.277 Wolverine

.277 Wolverine
Allgemeine Information
Kaliber .277 Wolverine
(6,8 × 39 mm)
Hülsenform Flaschenhalshülse,
randlos mit Auszieherrille
Maße
Hülsenschulter ⌀ 9,04 mm
Hülsenhals ⌀ 7,85 mm
Geschoss ⌀ 0,277 Zoll / 7,04 mm
Patronenboden ⌀ 9,60 mm
Hülsenlänge 38,9 bis 39,2 mm
Patronenlänge 57,40 mm
Gewichte
Geschossgewicht 4,86–12,96 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0 760 bis 850 m/s
Geschossenergie E0 2000 bis 2068 J
Listen zum Thema

Die Patrone .277 Wolverine (auch .277 WLV) ist ein 2014 vom amerikanischen Unternehmen Mad Dog Weapon Systems, Inc. hauptsächlich für die Jagd mit halb- oder vollautomatischen AR-15-Waffen entwickeltes Mittelkaliber. Derzeit ist noch keine Standardisierung gemäß SAAMI (wird angestrebt[1]) oder C.I.P. erfolgt.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Entwicklung war es, eine im Vergleich zur standardmäßig verwendeten 5,56 × 45 mm NATO leistungsfähigere Patrone zu erhalten, die mit möglichst wenig bautechnischem und finanziellem Aufwand in einem AR-15-System verwendet werden kann. Als Basis nutzte man folglich die weit verbreitete Patronenhülse der 5,56 × 45 mm NATO (.223 Remington) und kombinierte sie mit dem Geschoss der 6,8 mm Remington SPC. Dafür wurde die Hülse auf 39 mm gekürzt und der Hülsenhals derart gestaltet, dass die STANAG-4172-Magazine weiterverwendet werden können, ebenso wie der Schlagbolzen. Zur Anpassung an das größere Kaliber wird lediglich ein neuer Lauf benötigt,[2][3] was ein großer Vorteil gegenüber vergleichbaren Kalibern wie 6,8 mm Remington SPC oder 6,5 mm Grendel ist.

Ein ähnlicher Ansatz wurde bereits mit dem Kaliber .300 AAC Blackout (7,62 × 35 mm) verfolgt, jedoch blieb man bei der .277 Wolverine zugunsten einer größeren Rasanz bei einem kleineren Geschoss.

Ballistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die .277 Wolverine ist in diversen Laborierungen mit Geschossgewichten von 75 gr (4,86 g) bis 130 gr (8,42 g) erhältlich, es gibt jedoch auch spezielle Subsonic-Geschosse bis 200 gr (12,96 g)[4] für den Einsatz mit Schalldämpfer. Obwohl die schlankere Patronenhülse durch das kleinere Volumen rund 30 % weniger Treibladung als die der 6,8 mm Remington SPC aufnehmen kann, ist die ballistische Leistung durchaus vergleichbar. So erreichen beide Kaliber ähnliche Geschossgeschwindigkeiten und Energieabgaben, mit nur leichten Vorteilen zugunsten der 6,8 mm Rem. SPC.

Ballistik im Vergleich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrone Geschossgewicht Lauflänge Mündungsgeschwindigkeit Geschossenergie nach 300 yd (274,3 m)
5,56 × 45 mm NATO (M855) 4 g 16 Zoll

(406 mm)

884 m/s 785 J
.277 Wolverine (90 gr) 5,8 g 16 Zoll

(406 mm)

838 m/s 998 J
.277 Wolverine (100 gr) 6,5 g 16 Zoll

(406 mm)

792 m/s 1022 J
.277 Wolverine (110 gr) 7,1 g 16 Zoll

(406 mm)

762 m/s 1134 J
.300 AAC Blackout

(110 gr)

7,1 g 16 Zoll

(406 mm)

701 m/s 843 J
.300 AAC Blackout

(125 gr)

8,1 g 16 Zoll

(406 mm)

670 m/s 873 J
7,62 × 39 mm 8 g 16,5 Zoll

(419 mm)

701 m/s 858 J
Patrone Geschoss-gewicht[5] Geschossenergie an der Mündung[6] Geschossenergie nach 250 yd (229 m)[7] Mündungs-geschwindigkeit[8] Geschoss-geschwindigkeit nach 250 yd (229 m)[9] Geschossabfall nach 250 yd (229 m)[10]
5,56 × 45 mm NATO 4 g 1680 J 950 J (56,5 %) 914 m/s 688 m/s (75,3 %) 163 mm
.300 AAC Blackout 7,1 g 1829 J 959 J (52,4 %) 716 m/s 518 m/s (72,3 %) 330 mm
.277 WLV (95 gr) 6,2 g 1897 J 1025 J (54,0 %) 785 m/s 577 m/s (73,5 %) 254 mm
6,8 mm Rem. SPC 6,2 g 1934 J 1048 J (54,2 %) 792 m/s 583 m/s (73,6 %) 249 mm

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Website der Mad Dog Weapon Systems, Inc. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hrachya H.: .277 Wolverine Cartridge is now in the Public Domain. In: www.thefirearmblog.com. TheFirearmBlog, 28. April 2017; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  2. Luke Stephens: AR-Fu: Introducing the .277 Wolverine. In: https://thegagg.com. GaGG.com - The Gun and Gear Guy; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  3. Hrachya H.: .277 Wolverine Cartridge is now in the Public Domain. In: www.thefirearmblog.com. TheFirearmBlog, 28. April 2017; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  4. Will Chambers: .277 Wolverine Range and Hunt Report. In: http://ar15hunter.com. AR15Hunter.com; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  5. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  6. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  7. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  8. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  9. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  10. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
.277 Wolverine
Allgemeine Information
Kaliber .277 Wolverine
(6,8 × 39 mm)
Hülsenform Flaschenhalshülse,
randlos mit Auszieherrille
Maße
Hülsenschulter ⌀ 9,04 mm
Hülsenhals ⌀ 7,85 mm
Geschoss ⌀ 0,277 Zoll / 7,04 mm
Patronenboden ⌀ 9,60 mm
Hülsenlänge 38,9 bis 39,2 mm
Patronenlänge 57,40 mm
Gewichte
Geschossgewicht 4,86–12,96 g
Technische Daten
Geschwindigkeit V0 760 bis 850 m/s
Geschossenergie E0 2000 bis 2068 J
Listen zum Thema

Die Patrone .277 Wolverine (auch .277 WLV) ist ein 2014 vom amerikanischen Unternehmen Mad Dog Weapon Systems, Inc. hauptsächlich für die Jagd mit halb- oder vollautomatischen AR-15-Waffen entwickeltes Mittelkaliber. Derzeit ist noch keine Standardisierung gemäß SAAMI (wird angestrebt[1]) oder C.I.P. erfolgt.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Entwicklung war es, eine im Vergleich zur standardmäßig verwendeten 5,56 × 45 mm NATO leistungsfähigere Patrone zu erhalten, die mit möglichst wenig bautechnischem und finanziellem Aufwand in einem AR-15-System verwendet werden kann. Als Basis nutzte man folglich die weit verbreitete Patronenhülse der 5,56 × 45 mm NATO (.223 Remington) und kombinierte sie mit dem Geschoss der 6,8 mm Remington SPC. Dafür wurde die Hülse auf 39 mm gekürzt und der Hülsenhals derart gestaltet, dass die STANAG-4172-Magazine weiterverwendet werden können, ebenso wie der Schlagbolzen. Zur Anpassung an das größere Kaliber wird lediglich ein neuer Lauf benötigt,[2][3] was ein großer Vorteil gegenüber vergleichbaren Kalibern wie 6,8 mm Remington SPC oder 6,5 mm Grendel ist.

Ein ähnlicher Ansatz wurde bereits mit dem Kaliber .300 AAC Blackout (7,62 × 35 mm) verfolgt, jedoch blieb man bei der .277 Wolverine zugunsten einer größeren Rasanz bei einem kleineren Geschoss.

Ballistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die .277 Wolverine ist in diversen Laborierungen mit Geschossgewichten von 75 gr (4,86 g) bis 130 gr (8,42 g) erhältlich, es gibt jedoch auch spezielle Subsonic-Geschosse bis 200 gr (12,96 g)[4] für den Einsatz mit Schalldämpfer. Obwohl die schlankere Patronenhülse durch das kleinere Volumen rund 30 % weniger Treibladung als die der 6,8 mm Remington SPC aufnehmen kann, ist die ballistische Leistung durchaus vergleichbar. So erreichen beide Kaliber ähnliche Geschossgeschwindigkeiten und Energieabgaben, mit nur leichten Vorteilen zugunsten der 6,8 mm Rem. SPC.

Ballistik im Vergleich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrone Geschossgewicht Lauflänge Mündungsgeschwindigkeit Geschossenergie nach 300 yd (274,3 m)
5,56 × 45 mm NATO (M855) 4 g 16 Zoll

(406 mm)

884 m/s 785 J
.277 Wolverine (90 gr) 5,8 g 16 Zoll

(406 mm)

838 m/s 998 J
.277 Wolverine (100 gr) 6,5 g 16 Zoll

(406 mm)

792 m/s 1022 J
.277 Wolverine (110 gr) 7,1 g 16 Zoll

(406 mm)

762 m/s 1134 J
.300 AAC Blackout

(110 gr)

7,1 g 16 Zoll

(406 mm)

701 m/s 843 J
.300 AAC Blackout

(125 gr)

8,1 g 16 Zoll

(406 mm)

670 m/s 873 J
7,62 × 39 mm 8 g 16,5 Zoll

(419 mm)

701 m/s 858 J
Patrone Geschoss-gewicht[5] Geschossenergie an der Mündung[6] Geschossenergie nach 250 yd (229 m)[7] Mündungs-geschwindigkeit[8] Geschoss-geschwindigkeit nach 250 yd (229 m)[9] Geschossabfall nach 250 yd (229 m)[10]
5,56 × 45 mm NATO 4 g 1680 J 950 J (56,5 %) 914 m/s 688 m/s (75,3 %) 163 mm
.300 AAC Blackout 7,1 g 1829 J 959 J (52,4 %) 716 m/s 518 m/s (72,3 %) 330 mm
.277 WLV (95 gr) 6,2 g 1897 J 1025 J (54,0 %) 785 m/s 577 m/s (73,5 %) 254 mm
6,8 mm Rem. SPC 6,2 g 1934 J 1048 J (54,2 %) 792 m/s 583 m/s (73,6 %) 249 mm

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Website der Mad Dog Weapon Systems, Inc. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hrachya H.: .277 Wolverine Cartridge is now in the Public Domain. In: www.thefirearmblog.com. TheFirearmBlog, 28. April 2017; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  2. Luke Stephens: AR-Fu: Introducing the .277 Wolverine. In: https://thegagg.com. GaGG.com - The Gun and Gear Guy; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  3. Hrachya H.: .277 Wolverine Cartridge is now in the Public Domain. In: www.thefirearmblog.com. TheFirearmBlog, 28. April 2017; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  4. Will Chambers: .277 Wolverine Range and Hunt Report. In: http://ar15hunter.com. AR15Hunter.com; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  5. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  6. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  7. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  8. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  9. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
  10. Dick Cupka: .277 Wolverine. In: www.triggertalkradio.com. TriggerTalk Radio; abgerufen am 9. Januar 2018 (englisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel .277 Wolverine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.