Afrikaspiele

Logo der Afrikaspiele

Die Afrikaspiele (englisch African Games, französisch Jeux africains), bis zum Jahr 2012 auch Panafrikanische Spiele (englisch Pan African Games oder auch All-Africa Games, französisch Jeux de toute l'Afrique oder Jeux panafricains) genannt, sind die Sportspiele des afrikanischen Kontinents. Sie werden von der Vereinigung der Nationalen olympischen Komitees von Afrika (ANOCA) organisiert und alle vier Jahre ausgetragen.

Die ersten und die bisher letzten Spiele fanden 1965 und 2015 in Brazzaville in der Republik Kongo statt. Der Austragungsort für die Afrikaspiele 2019 wird Malabo, die Hauptstadt von Äquatorialguinea, sein.[1]

Austragungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Stadt Land Datum Sieger im Medaillenspiegel
1 1965 Brazzaville Kongo Republik 1959 Republik Kongo 18. bis 25. Juli Vereinigte Arabische Republik Vereinigte Arabische Republik
1969 Bamako Mali Mali Wegen Militärputsch ausgefallen
2 1973 Lagos Nigeria Nigeria 7. bis 18. Januar Agypten Ägypten
3 1978 Algier Algerien Algerien 13. bis 28. Juli Tunesien Tunesien
4 1987 Nairobi Kenia Kenia 1. bis 12. August Agypten Ägypten
5 1991 Kairo Agypten Ägypten 20. September bis 1. Oktober Agypten Ägypten
6 1995 Harare Simbabwe Simbabwe 3. bis 23. September Sudafrika Südafrika
7 1999 Johannesburg Sudafrika Südafrika 10. bis 19. September Sudafrika Südafrika
8 2003 Abuja Nigeria Nigeria 5. bis 17. Oktober Nigeria Nigeria
9 2007 Algier Algerien Algerien 11. bis 23. Juli Agypten Ägypten
10 2011 Maputo Mosambik Mosambik 3. bis 18. September Sudafrika Südafrika
11 2015 Brazzaville Kongo Republik 1959 Republik Kongo 4. bis 19. September Agypten Ägypten
12 2019 Lusaka Sambia Sambia
13 2023 Burkina Faso Burkina Faso,
Ghana Ghana
oder Nigeria Nigeria
[2]

Ewiger Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Gesamtmedaillenspiegel der Afrikaspiele seit Beginn 1965 bis 2015.

Ewiger Medaillenspiegel der Afrikaspiele
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt Erste Medaille
1 Agypten Ägypten 665 484 496 1645 1965
2 Nigeria Nigeria 459 443 418 1320 1965
3 Sudafrika Südafrika 402 366 297 1065 1995
4 Algerien Algerien 320 358 417 1095 1965
5 Tunesien Tunesien 241 210 235 686 1965
6 Kenia Kenia 130 143 182 455 1965
7 Senegal Senegal 70 76 147 293 1965
8 Kamerun Kamerun 44 56 141 241 1965
9 Athiopien Äthiopien 39 49 70 158 1965
10 Ghana Ghana 38 52 88 178 1965
11 Simbabwe Simbabwe 36 40 63 139 1987
12 Elfenbeinküste Elfenbeinküste 25 32 55 112 1965
13 Uganda Uganda 25 21 43 89 1965
14 Mauritius Mauritius 24 29 49 102 1987
15 Angola Angola 23 29 43 95 1987
16 Libyen Libyen 19 22 43 84 1978
17 Botswana Botswana 12 20 46 78 1991
18 Madagaskar Madagaskar 10 19 51 80 1965
19 Marokko Marokko 9 12 15 36 1973
20 Gabun Gabun 8 12 27 47 1965
21 Lesotho Lesotho 8 3 16 27 1991
22 Eritrea Eritrea 7 3 2 12 2007
23 Sudan Sudan 7 1 3 11 1973
24 Namibia Namibia 6 16 31 53 1991
25 Kongo Republik 1959 Republik Kongo 6 14 34 54 1965
26 Mali Mali 6 8 17 31 1965
27 Seychellen Seychellen 5 25 41 71 1987
28 Mosambik Mosambik 4 10 21 35 1987
29 Tansania Tansania 4 10 10 24 1965
30 Sambia Sambia 4 6 26 36 1965
31 Ruanda Ruanda 4 6 2 12 1987
32 Burkina Faso Burkina Faso 3 3 9 15 1965
33 Kongo Demokratische Republik Demokratische Republik Kongo 2 7 20 29 1965
34 Liberia Liberia 2 4 9 15 2011
35 Burundi Burundi 2 0 3 5 1987
35 Guinea Guinea 1 2 3 6 1973
37 Zentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik 1 2 2 5 1991
38 Tschad Tschad 1 0 9 10 1965
39 Swasiland Swasiland 1 0 4 5 1973
40 Kap Verde Kap Verde 1 0 2 3 1999
41 Sierra Leone Sierra Leone 1 0 1 2 1991
42 Somalia Somalia 1 0 0 1 1973
43 Togo Togo 0 6 12 18 1965
44 Benin Benin 0 4 5 9 1973
44 Gambia Gambia 0 4 0 4 1973
46 Niger Niger 0 3 11 14 1965
47 Sao Tome und Principe São Tomé und Príncipe 0 1 3 4 2003
48 Dschibuti Dschibuti 0 1 0 1 2015
49 Guinea-Bissau Guinea-Bissau 0 0 3 3 1999
50 Malawi Malawi 0 0 2 2 1987

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Equatorial Guinea to hold 2019 African Games. In: guineaecuatorialpress.com. Abgerufen am 17. Oktober 2016.
  2. Nigeria bids to host African Games in 2023. Nigerian Pilot, 21. Juni 2016.
Logo der Afrikaspiele

Die Afrikaspiele (englisch African Games, französisch Jeux africains), bis zum Jahr 2012 auch Panafrikanische Spiele (englisch Pan African Games oder auch All-Africa Games, französisch Jeux de toute l'Afrique oder Jeux panafricains) genannt, sind die Sportspiele des afrikanischen Kontinents. Sie werden von der Vereinigung der Nationalen olympischen Komitees von Afrika (ANOCA) organisiert und alle vier Jahre ausgetragen.

Die ersten und die bisher letzten Spiele fanden 1965 und 2015 in Brazzaville in der Republik Kongo statt. Der Austragungsort für die Afrikaspiele 2019 wird Malabo, die Hauptstadt von Äquatorialguinea, sein.[1]

Austragungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Stadt Land Datum Sieger im Medaillenspiegel
1 1965 Brazzaville Kongo Republik 1959 Republik Kongo 18. bis 25. Juli Vereinigte Arabische Republik Vereinigte Arabische Republik
1969 Bamako Mali Mali Wegen Militärputsch ausgefallen
2 1973 Lagos Nigeria Nigeria 7. bis 18. Januar Agypten Ägypten
3 1978 Algier Algerien Algerien 13. bis 28. Juli Tunesien Tunesien
4 1987 Nairobi Kenia Kenia 1. bis 12. August Agypten Ägypten
5 1991 Kairo Agypten Ägypten 20. September bis 1. Oktober Agypten Ägypten
6 1995 Harare Simbabwe Simbabwe 3. bis 23. September Sudafrika Südafrika
7 1999 Johannesburg Sudafrika Südafrika 10. bis 19. September Sudafrika Südafrika
8 2003 Abuja Nigeria Nigeria 5. bis 17. Oktober Nigeria Nigeria
9 2007 Algier Algerien Algerien 11. bis 23. Juli Agypten Ägypten
10 2011 Maputo Mosambik Mosambik 3. bis 18. September Sudafrika Südafrika
11 2015 Brazzaville Kongo Republik 1959 Republik Kongo 4. bis 19. September Agypten Ägypten
12 2019 Lusaka Sambia Sambia
13 2023 Burkina Faso Burkina Faso,
Ghana Ghana
oder Nigeria Nigeria
[2]

Ewiger Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Gesamtmedaillenspiegel der Afrikaspiele seit Beginn 1965 bis 2015.

Ewiger Medaillenspiegel der Afrikaspiele
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt Erste Medaille
1 Agypten Ägypten 665 484 496 1645 1965
2 Nigeria Nigeria 459 443 418 1320 1965
3 Sudafrika Südafrika 402 366 297 1065 1995
4 Algerien Algerien 320 358 417 1095 1965
5 Tunesien Tunesien 241 210 235 686 1965
6 Kenia Kenia 130 143 182 455 1965
7 Senegal Senegal 70 76 147 293 1965
8 Kamerun Kamerun 44 56 141 241 1965
9 Athiopien Äthiopien 39 49 70 158 1965
10 Ghana Ghana 38 52 88 178 1965
11 Simbabwe Simbabwe 36 40 63 139 1987
12 Elfenbeinküste Elfenbeinküste 25 32 55 112 1965
13 Uganda Uganda 25 21 43 89 1965
14 Mauritius Mauritius 24 29 49 102 1987
15 Angola Angola 23 29 43 95 1987
16 Libyen Libyen 19 22 43 84 1978
17 Botswana Botswana 12 20 46 78 1991
18 Madagaskar Madagaskar 10 19 51 80 1965
19 Marokko Marokko 9 12 15 36 1973
20 Gabun Gabun 8 12 27 47 1965
21 Lesotho Lesotho 8 3 16 27 1991
22 Eritrea Eritrea 7 3 2 12 2007
23 Sudan Sudan 7 1 3 11 1973
24 Namibia Namibia 6 16 31 53 1991
25 Kongo Republik 1959 Republik Kongo 6 14 34 54 1965
26 Mali Mali 6 8 17 31 1965
27 Seychellen Seychellen 5 25 41 71 1987
28 Mosambik Mosambik 4 10 21 35 1987
29 Tansania Tansania 4 10 10 24 1965
30 Sambia Sambia 4 6 26 36 1965
31 Ruanda Ruanda 4 6 2 12 1987
32 Burkina Faso Burkina Faso 3 3 9 15 1965
33 Kongo Demokratische Republik Demokratische Republik Kongo 2 7 20 29 1965
34 Liberia Liberia 2 4 9 15 2011
35 Burundi Burundi 2 0 3 5 1987
35 Guinea Guinea 1 2 3 6 1973
37 Zentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik 1 2 2 5 1991
38 Tschad Tschad 1 0 9 10 1965
39 Swasiland Swasiland 1 0 4 5 1973
40 Kap Verde Kap Verde 1 0 2 3 1999
41 Sierra Leone Sierra Leone 1 0 1 2 1991
42 Somalia Somalia 1 0 0 1 1973
43 Togo Togo 0 6 12 18 1965
44 Benin Benin 0 4 5 9 1973
44 Gambia Gambia 0 4 0 4 1973
46 Niger Niger 0 3 11 14 1965
47 Sao Tome und Principe São Tomé und Príncipe 0 1 3 4 2003
48 Dschibuti Dschibuti 0 1 0 1 2015
49 Guinea-Bissau Guinea-Bissau 0 0 3 3 1999
50 Malawi Malawi 0 0 2 2 1987

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Equatorial Guinea to hold 2019 African Games. In: guineaecuatorialpress.com. Abgerufen am 17. Oktober 2016.
  2. Nigeria bids to host African Games in 2023. Nigerian Pilot, 21. Juni 2016.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Afrikaspiele aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.