Albula-Gliederzug

RhB ABi Alvra
Innenansicht des Freizeitabteils mit Kinderspielecke
Nummerierung: 5701–5706
Anzahl: 6
Hersteller: Stadler Rail
Baujahr(e): 2015–2017
Achsformel: 2′2′+2′2′+2′2′+
2′2′+2′2′+2′2′+2′2′
Bauart: Bi 57601–57606
B 57401–57406
B 57301–57306
B 57701–57706
AB 57201–57206
A 57001–57006
Ait 57801–57806
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Länge über Puffer: 131 450 mm
Breite: 2670 mm
Leermasse: 172 t
Dienstmasse: 196 t
Sitzplätze: 1. Klasse: 90
2. Klasse: 217
Klappsitze: 13
Rollstuhlplätze: 4
Die Wagenkästen sowie der Führerstand sind vom ABe 4/16 abgeleitet.

Als Alvra[1] (Rätoromanisch für Albula) werden bei der Rhätischen Bahn (RhB) die ab 2015 beschafften, siebenteiligen Gliederzüge mit Steuerwagen mit den Betriebsnummern 5701 bis 5706 bezeichnet. Die Garnituren werden zwischen Chur und St. Moritz über die Bahnstrecke Landquart–Thusis und die Albulabahn eingesetzt, wo sie ab 2018 in Richtung Chur nach St. Moritz von Lokomotiven der Reihe Ge 4/4 III gezogen und in die andere Richtung geschoben werden sollen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Stadler Rail gebauten sechs siebenteiligen Wagenzüge inklusive Steuerwagen gehören zur Qualitätsoffensive der RhB. Die ersten Alvra wurden 2016 noch ohne Steuerwagen in Betrieb genommen.[2] Am 26. September 2017 sind die letzten drei von sechs Steuerwagen geliefert worden, womit alle Züge komplett sind.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein:

Der Alvra-Gliederzug[3] besteht aus den sechs Wagen der Typen Bi576, B 574, B 573, B 577, AB572, A570 und dem Steuerwagen Ait578.[4] Er wird als einheitlicher Gliederzug zwischen Chur und St. Moritz verkehren. Die Wagenkästen sowie der Führerstand sind vom Abe 4/16 abgeleitet. Als Zuglok kommen technisch die Loks der Reihen Ge 4/4 II und Ge 4/4 III sowie die Triebwagen ABe 8/12 Allegra infrage.

Ab dem 23. Dezember 2017 wird in den Abteilen der 1. Klasse bei Dunkelheit das Licht gedimmt.[5]

Endgliederwagen Bi576

ist der Endwagen des Gliederzuges mit mit einem Niederflurbereich in der Mitte. Er hat 41 Sitzplätze der 2. Klasse, davon im Hochflurbereich je sechs in der Mitte in Längsrichtung zu jeder Seite des Panoramaphotoabteils sowie 16 Sitze in Anordnung 2+2 zueinander mit kleinem Tisch in der Mitte sowie im Niederflurbereich 13 Sitze einmal Anordnung 2+2 zueinander mit kleinem Tisch in der Mitte sowie zweimal in Anordnung 2+1 mit Rollstuhlplatz und kleinem Tisch in der Mitte sowie drei Klappsitzen in Längsrichtung. Im Niederflurbereich befindet sich auch ein behindertengerechtes WC.

Gliederwagen B574 und B573

sind Hochflur-Zwischenwagen mit 64 Sitzplätzen der 2. Klasse in Anordnung 2+2 zueinander mit kleinen Tisch dazwischen sowie einen Bereich für ein Fahrrad und einen Kinderwagen.

Gliederwagen B577 mit Familien, Freizeit und Multifunktionsabteil

ist ein Hochflur-Zwischenwagen mit 2 Toiletten sowie 32 Sitzplätzen der 2. Klasse. Der Wagen besteht aus drei Bereichen:

  • den Toiletten links und rechts auf der Seite Richtung Endgliederwagen,
  • einem Freizeitabteil mit Kinderspielecke und 32 Sitzplätzen in Anordnung 2+2 mit langen Tischen dazwischen sowie
  • einem Multifunktionsabteil mit 14 Klappsitzen (je 7 in Längsrichtung), welches für zehn Fahrräder oder Kinderwagen verwendet werden kann.
Gliederwagen AB572

ist ein Hochflur-Zwischenwagen mit 16 Sitzplätzen der 2. Klasse in Anordnung 2+2 mit kleinen Tischen sowie 29 Sitzplätzen der 1. Klasse in Anordnung 2+2 sowie 1+1 mit kleinen Tischen.

Endgliederwagen A570

ist ein Hochflur-Zwischenwagen mit 2 Toiletten und 34 Sitzplätzen der 1. Klasse in Anordnung in Anordnung 2+2 sowie 1+1 mit kleinen Tischen sowie einem Fahrrad- und Kinderwagenplatz.

Steuerwagen Ait 578

ist ein 1.-Klasse-Hochflurwagen mit einem Niederflurbereich in der Mitte. Der Wagen verfügt über 23 Sitzplätze im Hochflurbereich in der Anordnung 2+2 und 1+1 mit kleinen Tischen in der Mitte. Im Niederflurbereich gibt es eine behindertengerechte Toilette, vier Sitzplätze (2+2 mit Tisch) sowie zwei Rollstuhl- und einen Fahrrad-Platz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: RhB Alvra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alvra-Gliederzüge. Abgerufen am 8. Januar 2018.
  2. Die RhB als wesentlicher Wirtschaftsfaktor Graubündens. In: Rhätische Bahn. (rhb.ch [abgerufen am 8. Januar 2018]).
  3. Alvra-Gliederzüge. Abgerufen am 8. Januar 2018.
  4. Redaktion: Der neue Zug der Rhätischen Bahn heisst „Alvra“ | Bahnonline.ch. Abgerufen am 8. Januar 2018 (deutsch).
  5. «Patschifig» unterwegs mit der RhB. In: Rhätische Bahn. (rhb.ch [abgerufen am 8. Januar 2018]).
RhB ABi Alvra
Innenansicht des Freizeitabteils mit Kinderspielecke
Nummerierung: 5701–5706
Anzahl: 6
Hersteller: Stadler Rail
Baujahr(e): 2015–2017
Achsformel: 2′2′+2′2′+2′2′+
2′2′+2′2′+2′2′+2′2′
Bauart: Bi 57601–57606
B 57401–57406
B 57301–57306
B 57701–57706
AB 57201–57206
A 57001–57006
Ait 57801–57806
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Länge über Puffer: 131 450 mm
Breite: 2670 mm
Leermasse: 172 t
Dienstmasse: 196 t
Sitzplätze: 1. Klasse: 90
2. Klasse: 217
Klappsitze: 13
Rollstuhlplätze: 4
Die Wagenkästen sowie der Führerstand sind vom ABe 4/16 abgeleitet.

Als Alvra[1] (Rätoromanisch für Albula) werden bei der Rhätischen Bahn (RhB) die ab 2015 beschafften, siebenteiligen Gliederzüge mit Steuerwagen mit den Betriebsnummern 5701 bis 5706 bezeichnet. Die Garnituren werden zwischen Chur und St. Moritz über die Bahnstrecke Landquart–Thusis und die Albulabahn eingesetzt, wo sie ab 2018 in Richtung Chur nach St. Moritz von Lokomotiven der Reihe Ge 4/4 III gezogen und in die andere Richtung geschoben werden sollen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Stadler Rail gebauten sechs siebenteiligen Wagenzüge inklusive Steuerwagen gehören zur Qualitätsoffensive der RhB. Die ersten Alvra wurden 2016 noch ohne Steuerwagen in Betrieb genommen.[2] Am 26. September 2017 sind die letzten drei von sechs Steuerwagen geliefert worden, womit alle Züge komplett sind.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein:

Der Alvra-Gliederzug[3] besteht aus den sechs Wagen der Typen Bi576, B 574, B 573, B 577, AB572, A570 und dem Steuerwagen Ait578.[4] Er wird als einheitlicher Gliederzug zwischen Chur und St. Moritz verkehren. Die Wagenkästen sowie der Führerstand sind vom Abe 4/16 abgeleitet. Als Zuglok kommen technisch die Loks der Reihen Ge 4/4 II und Ge 4/4 III sowie die Triebwagen ABe 8/12 Allegra infrage.

Ab dem 23. Dezember 2017 wird in den Abteilen der 1. Klasse bei Dunkelheit das Licht gedimmt.[5]

Endgliederwagen Bi576

ist der Endwagen des Gliederzuges mit mit einem Niederflurbereich in der Mitte. Er hat 41 Sitzplätze der 2. Klasse, davon im Hochflurbereich je sechs in der Mitte in Längsrichtung zu jeder Seite des Panoramaphotoabteils sowie 16 Sitze in Anordnung 2+2 zueinander mit kleinem Tisch in der Mitte sowie im Niederflurbereich 13 Sitze einmal Anordnung 2+2 zueinander mit kleinem Tisch in der Mitte sowie zweimal in Anordnung 2+1 mit Rollstuhlplatz und kleinem Tisch in der Mitte sowie drei Klappsitzen in Längsrichtung. Im Niederflurbereich befindet sich auch ein behindertengerechtes WC.

Gliederwagen B574 und B573

sind Hochflur-Zwischenwagen mit 64 Sitzplätzen der 2. Klasse in Anordnung 2+2 zueinander mit kleinen Tisch dazwischen sowie einen Bereich für ein Fahrrad und einen Kinderwagen.

Gliederwagen B577 mit Familien, Freizeit und Multifunktionsabteil

ist ein Hochflur-Zwischenwagen mit 2 Toiletten sowie 32 Sitzplätzen der 2. Klasse. Der Wagen besteht aus drei Bereichen:

  • den Toiletten links und rechts auf der Seite Richtung Endgliederwagen,
  • einem Freizeitabteil mit Kinderspielecke und 32 Sitzplätzen in Anordnung 2+2 mit langen Tischen dazwischen sowie
  • einem Multifunktionsabteil mit 14 Klappsitzen (je 7 in Längsrichtung), welches für zehn Fahrräder oder Kinderwagen verwendet werden kann.
Gliederwagen AB572

ist ein Hochflur-Zwischenwagen mit 16 Sitzplätzen der 2. Klasse in Anordnung 2+2 mit kleinen Tischen sowie 29 Sitzplätzen der 1. Klasse in Anordnung 2+2 sowie 1+1 mit kleinen Tischen.

Endgliederwagen A570

ist ein Hochflur-Zwischenwagen mit 2 Toiletten und 34 Sitzplätzen der 1. Klasse in Anordnung in Anordnung 2+2 sowie 1+1 mit kleinen Tischen sowie einem Fahrrad- und Kinderwagenplatz.

Steuerwagen Ait 578

ist ein 1.-Klasse-Hochflurwagen mit einem Niederflurbereich in der Mitte. Der Wagen verfügt über 23 Sitzplätze im Hochflurbereich in der Anordnung 2+2 und 1+1 mit kleinen Tischen in der Mitte. Im Niederflurbereich gibt es eine behindertengerechte Toilette, vier Sitzplätze (2+2 mit Tisch) sowie zwei Rollstuhl- und einen Fahrrad-Platz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: RhB Alvra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alvra-Gliederzüge. Abgerufen am 8. Januar 2018.
  2. Die RhB als wesentlicher Wirtschaftsfaktor Graubündens. In: Rhätische Bahn. (rhb.ch [abgerufen am 8. Januar 2018]).
  3. Alvra-Gliederzüge. Abgerufen am 8. Januar 2018.
  4. Redaktion: Der neue Zug der Rhätischen Bahn heisst „Alvra“ | Bahnonline.ch. Abgerufen am 8. Januar 2018 (deutsch).
  5. «Patschifig» unterwegs mit der RhB. In: Rhätische Bahn. (rhb.ch [abgerufen am 8. Januar 2018]).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Albula-Gliederzug aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.