Bayerischer Poetentaler

Bayerischer Poetentaler – Ausgezeichnete 2013: Hanns Meilhamer, Ilse Neubauer, Gustl Bauer, Zither-Manä

Der Bayerische Poetentaler ist eine Auszeichnung der süddeutschen Literatenvereinigung Münchner Turmschreiber. Der Poetentaler wird jährlich an Institutionen und Personen vergeben, die sich um die bayerische Kultur verdient gemacht haben.

Von 1961 bis 1973 wurden jährlich drei Preise vergeben, seit 1968 können es auch vier oder fünf sein. Ausgezeichnet werden überwiegend Autoren, Schauspieler, Kabarettisten, Sänger und Gesangs- und Musikgruppen, aber auch Politiker und Förderer.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1961–1969[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970–1979[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980–1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990–1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000–2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010–2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bayerischer Poetentaler – Ausgezeichnete 2013: Hanns Meilhamer, Ilse Neubauer, Gustl Bauer, Zither-Manä

Der Bayerische Poetentaler ist eine Auszeichnung der süddeutschen Literatenvereinigung Münchner Turmschreiber. Der Poetentaler wird jährlich an Institutionen und Personen vergeben, die sich um die bayerische Kultur verdient gemacht haben.

Von 1961 bis 1973 wurden jährlich drei Preise vergeben, seit 1968 können es auch vier oder fünf sein. Ausgezeichnet werden überwiegend Autoren, Schauspieler, Kabarettisten, Sänger und Gesangs- und Musikgruppen, aber auch Politiker und Förderer.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1961–1969[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970–1979[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980–1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990–1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000–2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010–2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bayerischer Poetentaler aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.