Bjørnsund

Karte von Bjørnsund
Blick auf Bjørnsund, 2008
Blick von Bud, 2017

Bjørnsund ist eine Inselgruppe im Europäischen Nordmeer und gehört zur Gemeinde Fræna in der norwegischen Provinz Møre og Romsdal.

Sie liegt etwa vier Kilometer westlich vor dem Festlandsdorf Bud im südlichen Ende des Seegebiets Hustadvika, nördlich der Insel Gossa.

Auf den Inseln liegen die Fischerdörfer Nordre Bjørnsund und Søre Bjørnsund. Im nördlichen Teil der Inselgruppe befindet sich die Insel Moøya, auf der sich der Leuchtturm Bjørnsund fyr steht. Einige der Insel sind untereinander über Brücken verbunden.

Wirtschaftlich hatte der Fischfang für die Inseln eine große Bedeutung. Durch die Lage an wichtigen Wasserstraßen hatte Bjørnsund auch eine zentrale Bedeutung. 1930 lebten auf den Inseln 616 Menschen. Im Rahmen der Modernisierung der Fischindustrie veränderte sich jedoch die wirtschaftliche Situation. Von staatlicher Seite wurde eine Zentralisierungspolitik betrieben, mit der unwirtschaftliche Standorte aufgegeben werden sollten. Problematisch war darüber hinaus der Mangel von Trinkwasser auf den Inseln. Im Jahr 1971 wurde beschlossen, die Inseln als dauerhaften Wohnort aufzugeben.

Die Häuser der Insel werden heute als Sommerhäuser genutzt. In Nordre Bjørnsund wird im Frühling und Herbst ein Schullager für etwa 1500 Jugendliche durchgeführt. Am Kai des Orts besteht ein Sommercafé. In der Zeit der Sommerferien besteht eine regelmäßige Bootsverbindung von und nach Bud.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bjørnsund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 62° 54′ N, 6° 50′ O

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bjørnsund aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.