Burg Freudenberg (Siegerland)

Burg Freudenberg
Entstehungszeit: um 1345 bis 1389
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Schlossturm
Ständische Stellung: Grafen
Ort: Freudenberg
Geographische Lage 50° 53′ 51″ N, 7° 52′ 23″ OKoordinaten: 50° 53′ 51″ N, 7° 52′ 23″ O
Höhe: 300 m ü. NHN

Die Burg Freudenberg ist der Rest einer Höhenburg auf 300 m ü. NHN an der Stelle der evangelischen Pfarrkirche der Stadt Freudenberg im nordrhein-westfälischen Kreis Siegen-Wittgenstein.

1389 wurde die Burg erstmals zusammen mit dem Ort erwähnt. Die Burg wurde von den Grafen von Nassau über dem Weibetal zusammen mit einer Siedlung vermutlich bereits ab 1345 zum Schutz ihres Gebietes erbaut.

1540 wurden die Burg und die Siedlung durch einen Brand erheblich zerstört und brannten 1666 weiter ab. 1828 wurden die letzten Reste bis auf einen Rest des Schlossturms abgebrochen, der heute als Glockenturm der evangelischen Pfarrkirche dient.

1568 wurde auf Schloss Freudenberg europäische Geschichte geschrieben. Wilhelm von Oranien kam mit Vertretern des Bundes der Edlen aus Gelderland zu einer diplomatischen Geheimkonferenz zusammen. Diese beschloss die Entsendung von Nassauischen Truppen zur Unterstützung des Freiheitskampfes der Niederländer gegen die spanische Unterdrückung im Achtzigjährigen Krieg (1568–1648).[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jens Friedhoff: Theiss-Burgenführer Sauerland und Siegerland. Theiss, Stuttgart 2002.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrag zu Freudenberg in der privaten Datenbank „Alle Burgen“

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schlossberg Werbung - Historisches zum Schlossberg Freudenberg
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Burg Freudenberg (Siegerland) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.