Charles Nelson (Filmeditor)

Charles Nelson (* 15. April 1901 in Schweden; † 19. Januar 1997 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Nelson stand ab 1937 bei Columbia Pictures als Editor unter Vertrag und schnitt in den darauffolgenden Jahren vorerst zahlreiche B-Filme. Ab 1943 wurde er auch mit größeren Filmproduktionen betraut, darunter Zoltan Kordas Kriegsfilm Sahara (1943) mit Humphrey Bogart und Charles Vidors Film noir Gilda (1946) mit Rita Hayworth und Glenn Ford. Ab 1955 arbeitete er besonders häufig mit Regisseur Richard Quine zusammen. Zu ihren gemeinsamen Produktionen zählen unter anderem Meine Braut ist übersinnlich (1958), Mit mir nicht, meine Herren (1959) und Fremde, wenn wir uns begegnen (1960).

Im Jahr 1946 erhielt Nelson seine erste Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Charles Vidors Filmbiografie Polonaise (1945) mit Merle Oberon und Paul Muni in den Hauptrollen. 1956 erhielt er zusammen mit William A. Lyon den Oscar für Picknick (1955), ein in einer Kleinstadt spielendes Filmdrama mit William Holden und Kim Novak. Für die Westernkomödie Cat Ballou – Hängen sollst du in Wyoming (1965) mit Jane Fonda wurde Nelson 1966 ein weiteres Mal für den Oscar nominiert.

Im Jahr 1970 zog sich Charles Nelson aus dem Filmgeschäft zurück. 1992 wurde er für sein Lebenswerk mit dem Career Achievement Award von der Gesellschaft der American Cinema Editors ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Nelson (* 15. April 1901 in Schweden; † 19. Januar 1997 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Nelson stand ab 1937 bei Columbia Pictures als Editor unter Vertrag und schnitt in den darauffolgenden Jahren vorerst zahlreiche B-Filme. Ab 1943 wurde er auch mit größeren Filmproduktionen betraut, darunter Zoltan Kordas Kriegsfilm Sahara (1943) mit Humphrey Bogart und Charles Vidors Film noir Gilda (1946) mit Rita Hayworth und Glenn Ford. Ab 1955 arbeitete er besonders häufig mit Regisseur Richard Quine zusammen. Zu ihren gemeinsamen Produktionen zählen unter anderem Meine Braut ist übersinnlich (1958), Mit mir nicht, meine Herren (1959) und Fremde, wenn wir uns begegnen (1960).

Im Jahr 1946 erhielt Nelson seine erste Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt für Charles Vidors Filmbiografie Polonaise (1945) mit Merle Oberon und Paul Muni in den Hauptrollen. 1956 erhielt er zusammen mit William A. Lyon den Oscar für Picknick (1955), ein in einer Kleinstadt spielendes Filmdrama mit William Holden und Kim Novak. Für die Westernkomödie Cat Ballou – Hängen sollst du in Wyoming (1965) mit Jane Fonda wurde Nelson 1966 ein weiteres Mal für den Oscar nominiert.

Im Jahr 1970 zog sich Charles Nelson aus dem Filmgeschäft zurück. 1992 wurde er für sein Lebenswerk mit dem Career Achievement Award von der Gesellschaft der American Cinema Editors ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Charles Nelson (Filmeditor) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.