Christine Gerlach

Christine Gerlach (* 9. März 1925 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin, Hörspiel- und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter eines Architekten spielte von 1945 bis 1947 auf der Bühne des Deutschen Theaters Berlin. In den Jahren 1962 bis 1972 gehörte sie zum Ensemble des Schillertheaters. Seit 1972 arbeitete sie als freiberufliche Schauspielerin.[1]

Außerdem spielte sie auch Film- und Fernsehproduktionen wie Robert Adolf Stemmles Drama Kubinke, Herbert Veselys Fernsehspiel Das Bastardzeichen, John Schlesingers Drama …und der Himmel steht still sowie Loriots Komödie Ödipussi. Daneben übernahm sie Gastrollen in Fernsehserien wie Tatort, Ein heikler Fall, Ehen vor Gericht, Lokaltermin und Hamburg Transit.

Darüber hinaus arbeitete Christine Gerlach umfangreich als Synchronsprecherin und lieh ihre Stimme zahlreichen international bekannten Schauspielkolleginnen wie Peggy Ashcroft in Sunday, Bloody Sunday, Cloris Leachman in Frankenstein Junior, Myrna Loy in Giganten am Himmel, Mildred Natwick in der zweiten Synchronfassung von Immer Ärger mit Harry und Micheline Presle in Die Nonne.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Who’s Who in the Arts and Literature, Bd. 2: Applied Arts and Music, Karl Strute und Theodor Doelken (Hrsgg.), 3. Auflage, Zürich: red series 1983, S. 208.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Who’s Who in the Arts and Literature, Bd. 2, S. 208.

Christine Gerlach (* 9. März 1925 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin, Hörspiel- und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter eines Architekten spielte von 1945 bis 1947 auf der Bühne des Deutschen Theaters Berlin. In den Jahren 1962 bis 1972 gehörte sie zum Ensemble des Schillertheaters. Seit 1972 arbeitete sie als freiberufliche Schauspielerin.[1]

Außerdem spielte sie auch Film- und Fernsehproduktionen wie Robert Adolf Stemmles Drama Kubinke, Herbert Veselys Fernsehspiel Das Bastardzeichen, John Schlesingers Drama …und der Himmel steht still sowie Loriots Komödie Ödipussi. Daneben übernahm sie Gastrollen in Fernsehserien wie Tatort, Ein heikler Fall, Ehen vor Gericht, Lokaltermin und Hamburg Transit.

Darüber hinaus arbeitete Christine Gerlach umfangreich als Synchronsprecherin und lieh ihre Stimme zahlreichen international bekannten Schauspielkolleginnen wie Peggy Ashcroft in Sunday, Bloody Sunday, Cloris Leachman in Frankenstein Junior, Myrna Loy in Giganten am Himmel, Mildred Natwick in der zweiten Synchronfassung von Immer Ärger mit Harry und Micheline Presle in Die Nonne.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Who’s Who in the Arts and Literature, Bd. 2: Applied Arts and Music, Karl Strute und Theodor Doelken (Hrsgg.), 3. Auflage, Zürich: red series 1983, S. 208.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Who’s Who in the Arts and Literature, Bd. 2, S. 208.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Christine Gerlach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.