Derr (Nubien)

Zweite Pfeilerhalle des Tempels, auf dem mittleren Pfeiler steht vorne Ramses II. der Göttin Menhit gegenüber

Der Tempel von Derr ist ein Felsentempel (Speos), den König (Pharao) Ramses II. am Ostufer des Nils in Nubien, westlich von Amada errichten ließ. Der etwa 37 m lange Bau zählt zu den größeren Felsentempeln in Ägypten und verfügte über zwei Säulenhallen. Die Säulen waren zum Teil eigens angefertigt oder aus dem Felsen geschlagen worden.

In seiner Ausführung ähnelt er dem großen Felsentempel von Abu Simbel. Wie dieser war der Tempel von Derr ebenfalls den Göttern Amun-Re, Ptah, Re-Harachte und dem König selbst geweiht. Im Vergleich zum großen Tempel fehlen zwar die Statuen an der Fassade, jedoch gab es am Eingang zwei große Sitzkolosse des Königs. Der Tempel von Derr war stark beschädigt. Zur Zeit der frühen Christen war er als Kirche benutzt worden, die Teile der Wanddekoration zerstörten. Zu den erhaltenen Reliefs zählt eines, das eine Prozession der Königskinder von Ramses II. zeigt.

Im Zuge des Baus des Assuan-Hochdamms wurde der Tempel 1964 aus dem Felsen geschnitten und, wie auch andere Tempel, nach Neu-Amada verlegt und dort teilweise wieder aufgebaut.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 22° 43′ 56,6″ N, 32° 15′ 43,6″ O

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Derr (Nubien) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.