Dockenhuden (Schiff)

Dockenhuden
Anzeige für Fracht und Passage auf der Bark Dockenhuden in The Sydney Morning Herald, 12. April 1851
Schiffsdaten
Flagge Hamburg Hamburg
Schiffstyp Bark
Eigner Johan Cesar Godeffroy
Reederei Joh. Ces. Godeffroy & Sohn
Bauwerft Dreyer-Werft (Neuhof)
Stapellauf 1848
Verbleib Koordinaten: 23° 15′ 0″ S, 155° 32′ 0″ O 1853 gestrandet vor Queensland auf dem Catoriff

Die Dockenhuden war eine Bark, die 1848 auf der Dreyer-Werft gebaut wurde und 1853 vor Queensland, Australien, auf dem Catoriff gestrandet ist.

Schiffsmaße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bielbrief vom 24. Oktober 1848 sind für die Dockenhuden folgende Maße angegeben:

  • Länge zwischen den Steven = 108,60 Hamburger Fuß (31,06 m)
  • Größte Breite = 27,10 Hamburger Fuß (7,75 m)
  • Höhe (Bauchdiele bis Verdeckplanken) = 16,20 Hamburger Fuß (4,63 m)
  • Tragfähigkeit = 134 Hamburger Kommerzlasten[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsanzeige für das Wrack der Bark Dockenhuden in The Empire, 14. September 1853

Gebaut wurde das Schiff 1848 von der Dreyer-Werft auf der Elbinsel Neuhof am Reiherstieg.[1] Der Eigner der Dockenhuden war das Handelshaus Joh. Ces. Godeffroy & Sohn unter Leitung des Hamburger Kaufmanns Johan Cesar Godeffroy Die Bark wurde nach der holsteinischen Gemeinde Dockenhuden benannt, in der J. C. Godeffroy ein Landhaus bewohnte.

Das Schiff kam für den Transport von Auswanderern ab Hamburg nach Australien und Südamerika zum Einsatz. Auf einer Fahrt von Hamburg nach Melbourne ereignete sich am Morgen des 29. Dezember 1852 vor der englischen Küste ein Unfall. Die Bark wurde von einem englischen Vollschiff gerammt. Dabei wurde die Dockenhuden schwer beschädigt, konnte jedoch den Hafen von Plymouth erreichen, wo das Schiff repariert wurde.[2] Am 7. August 1853, ausklariert von Melbourne nach Batavia,[1][3] strandete die Dockenhuden auf dem Catoriff. Die Mannschaft konnte sich retten und mit den Beibooten die Moreton Bay erreichen.[4][5] Das Wrack wurde im September 1853 auf einer Auktion für einen Guinee verkauft.[6][7]

Kapitäne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiffsführer der Bark waren Kapitän Joh. Meyer (1848–51) und Kapitän Jac. Meyer (1851–53).[1] Der Wechsel des Kommandos fand im Februar oder März 1851 in Australien statt.[8][9]

Fahrten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Dockenhuden wurden von Hamburg aus Fahrten in das Gebiet um Australien und nach Südamerika unternommen.

Abfahrten und Ankünfte
Datum Ereignis Ort Bemerkung Quelle
04.12.1848 Abfahrt Hamburg [10]
16.02.1849 Abfahrt Rio de Janeiro [10]
21.04.1849 Ankunft Melbourne Transport Auswanderer [10]
05.05.1849 Abfahrt Melbourne Klar zum Auslaufen nach Adelaide am 03.05; Abfahrt am 05.05 [11][12]
21.05.1849 Ankunft Adelaide Transport Auswanderer [13]
01.06.1849 Abfahrt Adelaide Klar zum Auslaufen nach Valparaíso [14]
28.12.1849 Ankunft Valdivia [15]
25.10.1850 Abfahrt Hamburg [16]
11.02.1851 Ankunft Adelaide Transport Auswanderer; Fracht: u. a. Wein, Spirituosen und Schafböcke [16]
20.02.1851 Abfahrt Adelaide Klar zum Auslaufen nach Melbourne [17]
06.03.1851 Ankunft Melbourne [18]
26.03.1851 Abfahrt Melbourne Klar zum Auslaufen nach Hamburg via Sydney 24.03; Abfahrt am 26.03 [19][20]
04.04.1851 Ankunft Sydney [21]
18.05.1851 Abfahrt Sydney Klar zum Auslaufen nach Hamburg 16.05; Abfahrt am 18.05 [22][23]
20.11.1851 Abfahrt Hamburg [24]
26.02.1852 Ankunft Adelaide [24]
13.03.1852 Abfahrt Adelaide Klar zum Auslaufen nach Melbourne [25]
25.03.1852 Ankunft Melbourne [26]
13.04.1852 Abfahrt Melbourne [27][28]
19.04.1852 Ankunft Sydney Ankunft von Port Phillip [27][28]
01.06.1852 Abfahrt Sydney Abfahrt nach Hamburg [29]
26.11.1852 Abfahrt Hamburg [30]
20.02.1853 Abfahrt Plymouth [30]
19.05.1853 Ankunft Adelaide 80 Passagiere [30]
13.06.1853 Abfahrt Adelaide Klar zum Auslaufen nach Melbourne [31]
19.06.1853 Ankunft Melbourne Ankert in Port Phillip am 17.06; Ankunft am 19.06 [32][33]
22.07.1853 Abfahrt Melbourne Klar zum Auslaufen nach Batavia am 21.07; Abfahrt am 22.07 [3][34]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abcd Walter Kresse: Seeschiffs-Verzeichnis der Hamburger Reedereien 1824–1888. Teil 1. Museum für Hamburgische Geschichte, Hamburg 1969, S. 166.
  2. Hansestädte. Hamburg. (Ein angesegeltes Auswandererschiff.). In: Allgemeine Zeitung. Nr. 17. München 17. Januar 1853, S. 258 (books.google.de).
  3. ab Cleared out. In: The Argus. Melbourne 22. Juli 1853, S. 4 (nla.gov.au).
  4. Arrivals. In: The Moreton Bay Courier. Brisbane 3. September 1853, S. 2 (nla.gov.au).
  5. Ships’ mails. In: The Empire. Sydney 9. September 1853, S. 2 (nla.gov.au).
  6. Advertising. In: The Empire. Sydney 14. September 1853, S. 1 (nla.gov.au).
  7. Commercial intelligence. In: The Argus. Melbourne 21. September 1853, S. 6 (online).
  8. Advertising. In: The South Australian Register. Adelaide 22. Februar 1851, S. 1 (nla.gov.au).
  9. Advertising. In: The Sydney Morning Herald. Sydney 22. März 1851, S. 1 (nla.gov.au).
  10. abc Arrived. In: The Argus. Melbourne 24. April 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  11. Cleared out. In: The Argus. Melbourne 4. Mai 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  12. Sailed. In: The Argus. Melbourne 8. Mai 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  13. The "Dockenhuden." In: The South Australian Register. Adelaide 23. Mai 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  14. Cleared out. In: The South Australian. Adelaide 5. Juni 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  15. Julio C. Avendaño: Barcos & Inmigración Alemana. In: Historia de Valdivia - Chile. Abgerufen am 26. Oktober 2014 (spanisch).
  16. ab Arrived. In: The South Australian Register. Adelaide 12. Februar 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  17. Cleared out. In: The South Australian Register. Adelaide 27. Februar 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  18. Arrived. In: The Argus. Melbourne 7. März 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  19. Cleared out. In: The Argus. Melbourne 25. März 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  20. Sailed. In: The Argus. Melbourne 27. März 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  21. Mary-Anne Warner: Dockenhuden. In: Mariners and ships in Australian Waters. Archiviert vom Original am 22. Juni 2014; abgerufen am 26. Oktober 2014 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mariners.records.nsw.gov.au
  22. Clearances. In: The Sydney Morning Herald. Sydney 17. Mai 1851, S. 4 (nla.gov.au).
  23. Departures. In: The Empire. Sydney 19. Mai 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  24. ab Arrived. In: The South Australian Register. Adelaide 27. Februar 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  25. Cleared out. In: The South Australian Register. Adelaide 15. März 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  26. Arrived. In: The Argus. Melbourne 26. März 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  27. ab Arrivals. In: The Empire. Sydney 20. April 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  28. ab Mary-Anne Warner: Dockenhuden. In: Mariners and ships in Australian Waters. Archiviert vom Original am 22. Juni 2014; abgerufen am 26. Oktober 2014 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mariners.records.nsw.gov.au
  29. Departures. In: The Sydney Morning Herald. Sydney 2. Juni 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  30. abc Arrived. In: The South Australian Register. Adelaide 20. Mai 1853, S. 2 (nla.gov.au).
  31. Cleared out. In: The South Australian Register. Adelaide 14. Juni 1853, S. 2 (nla.gov.au).
  32. Miscellaneous shipping. In: The South Australian Register. Adelaide 27. Juni 1853, S. 3 (nla.gov.au).
  33. Arrived. In: The Argus. Melbourne 20. Juni 1853, S. 6 (nla.gov.au).
  34. Sailed. In: The Argus. Melbourne 23. Juli 1853, S. 4 (nla.gov.au).
Dockenhuden
Anzeige für Fracht und Passage auf der Bark Dockenhuden in The Sydney Morning Herald, 12. April 1851
Schiffsdaten
Flagge Hamburg Hamburg
Schiffstyp Bark
Eigner Johan Cesar Godeffroy
Reederei Joh. Ces. Godeffroy & Sohn
Bauwerft Dreyer-Werft (Neuhof)
Stapellauf 1848
Verbleib Koordinaten: 23° 15′ 0″ S, 155° 32′ 0″ O 1853 gestrandet vor Queensland auf dem Catoriff

Die Dockenhuden war eine Bark, die 1848 auf der Dreyer-Werft gebaut wurde und 1853 vor Queensland, Australien, auf dem Catoriff gestrandet ist.

Schiffsmaße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bielbrief vom 24. Oktober 1848 sind für die Dockenhuden folgende Maße angegeben:

  • Länge zwischen den Steven = 108,60 Hamburger Fuß (31,06 m)
  • Größte Breite = 27,10 Hamburger Fuß (7,75 m)
  • Höhe (Bauchdiele bis Verdeckplanken) = 16,20 Hamburger Fuß (4,63 m)
  • Tragfähigkeit = 134 Hamburger Kommerzlasten[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsanzeige für das Wrack der Bark Dockenhuden in The Empire, 14. September 1853

Gebaut wurde das Schiff 1848 von der Dreyer-Werft auf der Elbinsel Neuhof am Reiherstieg.[1] Der Eigner der Dockenhuden war das Handelshaus Joh. Ces. Godeffroy & Sohn unter Leitung des Hamburger Kaufmanns Johan Cesar Godeffroy Die Bark wurde nach der holsteinischen Gemeinde Dockenhuden benannt, in der J. C. Godeffroy ein Landhaus bewohnte.

Das Schiff kam für den Transport von Auswanderern ab Hamburg nach Australien und Südamerika zum Einsatz. Auf einer Fahrt von Hamburg nach Melbourne ereignete sich am Morgen des 29. Dezember 1852 vor der englischen Küste ein Unfall. Die Bark wurde von einem englischen Vollschiff gerammt. Dabei wurde die Dockenhuden schwer beschädigt, konnte jedoch den Hafen von Plymouth erreichen, wo das Schiff repariert wurde.[2] Am 7. August 1853, ausklariert von Melbourne nach Batavia,[1][3] strandete die Dockenhuden auf dem Catoriff. Die Mannschaft konnte sich retten und mit den Beibooten die Moreton Bay erreichen.[4][5] Das Wrack wurde im September 1853 auf einer Auktion für einen Guinee verkauft.[6][7]

Kapitäne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiffsführer der Bark waren Kapitän Joh. Meyer (1848–51) und Kapitän Jac. Meyer (1851–53).[1] Der Wechsel des Kommandos fand im Februar oder März 1851 in Australien statt.[8][9]

Fahrten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Dockenhuden wurden von Hamburg aus Fahrten in das Gebiet um Australien und nach Südamerika unternommen.

Abfahrten und Ankünfte
Datum Ereignis Ort Bemerkung Quelle
04.12.1848 Abfahrt Hamburg [10]
16.02.1849 Abfahrt Rio de Janeiro [10]
21.04.1849 Ankunft Melbourne Transport Auswanderer [10]
05.05.1849 Abfahrt Melbourne Klar zum Auslaufen nach Adelaide am 03.05; Abfahrt am 05.05 [11][12]
21.05.1849 Ankunft Adelaide Transport Auswanderer [13]
01.06.1849 Abfahrt Adelaide Klar zum Auslaufen nach Valparaíso [14]
28.12.1849 Ankunft Valdivia [15]
25.10.1850 Abfahrt Hamburg [16]
11.02.1851 Ankunft Adelaide Transport Auswanderer; Fracht: u. a. Wein, Spirituosen und Schafböcke [16]
20.02.1851 Abfahrt Adelaide Klar zum Auslaufen nach Melbourne [17]
06.03.1851 Ankunft Melbourne [18]
26.03.1851 Abfahrt Melbourne Klar zum Auslaufen nach Hamburg via Sydney 24.03; Abfahrt am 26.03 [19][20]
04.04.1851 Ankunft Sydney [21]
18.05.1851 Abfahrt Sydney Klar zum Auslaufen nach Hamburg 16.05; Abfahrt am 18.05 [22][23]
20.11.1851 Abfahrt Hamburg [24]
26.02.1852 Ankunft Adelaide [24]
13.03.1852 Abfahrt Adelaide Klar zum Auslaufen nach Melbourne [25]
25.03.1852 Ankunft Melbourne [26]
13.04.1852 Abfahrt Melbourne [27][28]
19.04.1852 Ankunft Sydney Ankunft von Port Phillip [27][28]
01.06.1852 Abfahrt Sydney Abfahrt nach Hamburg [29]
26.11.1852 Abfahrt Hamburg [30]
20.02.1853 Abfahrt Plymouth [30]
19.05.1853 Ankunft Adelaide 80 Passagiere [30]
13.06.1853 Abfahrt Adelaide Klar zum Auslaufen nach Melbourne [31]
19.06.1853 Ankunft Melbourne Ankert in Port Phillip am 17.06; Ankunft am 19.06 [32][33]
22.07.1853 Abfahrt Melbourne Klar zum Auslaufen nach Batavia am 21.07; Abfahrt am 22.07 [3][34]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abcd Walter Kresse: Seeschiffs-Verzeichnis der Hamburger Reedereien 1824–1888. Teil 1. Museum für Hamburgische Geschichte, Hamburg 1969, S. 166.
  2. Hansestädte. Hamburg. (Ein angesegeltes Auswandererschiff.). In: Allgemeine Zeitung. Nr. 17. München 17. Januar 1853, S. 258 (books.google.de).
  3. ab Cleared out. In: The Argus. Melbourne 22. Juli 1853, S. 4 (nla.gov.au).
  4. Arrivals. In: The Moreton Bay Courier. Brisbane 3. September 1853, S. 2 (nla.gov.au).
  5. Ships’ mails. In: The Empire. Sydney 9. September 1853, S. 2 (nla.gov.au).
  6. Advertising. In: The Empire. Sydney 14. September 1853, S. 1 (nla.gov.au).
  7. Commercial intelligence. In: The Argus. Melbourne 21. September 1853, S. 6 (online).
  8. Advertising. In: The South Australian Register. Adelaide 22. Februar 1851, S. 1 (nla.gov.au).
  9. Advertising. In: The Sydney Morning Herald. Sydney 22. März 1851, S. 1 (nla.gov.au).
  10. abc Arrived. In: The Argus. Melbourne 24. April 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  11. Cleared out. In: The Argus. Melbourne 4. Mai 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  12. Sailed. In: The Argus. Melbourne 8. Mai 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  13. The "Dockenhuden." In: The South Australian Register. Adelaide 23. Mai 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  14. Cleared out. In: The South Australian. Adelaide 5. Juni 1849, S. 2 (nla.gov.au).
  15. Julio C. Avendaño: Barcos & Inmigración Alemana. In: Historia de Valdivia - Chile. Abgerufen am 26. Oktober 2014 (spanisch).
  16. ab Arrived. In: The South Australian Register. Adelaide 12. Februar 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  17. Cleared out. In: The South Australian Register. Adelaide 27. Februar 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  18. Arrived. In: The Argus. Melbourne 7. März 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  19. Cleared out. In: The Argus. Melbourne 25. März 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  20. Sailed. In: The Argus. Melbourne 27. März 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  21. Mary-Anne Warner: Dockenhuden. In: Mariners and ships in Australian Waters. Archiviert vom Original am 22. Juni 2014; abgerufen am 26. Oktober 2014 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mariners.records.nsw.gov.au
  22. Clearances. In: The Sydney Morning Herald. Sydney 17. Mai 1851, S. 4 (nla.gov.au).
  23. Departures. In: The Empire. Sydney 19. Mai 1851, S. 2 (nla.gov.au).
  24. ab Arrived. In: The South Australian Register. Adelaide 27. Februar 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  25. Cleared out. In: The South Australian Register. Adelaide 15. März 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  26. Arrived. In: The Argus. Melbourne 26. März 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  27. ab Arrivals. In: The Empire. Sydney 20. April 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  28. ab Mary-Anne Warner: Dockenhuden. In: Mariners and ships in Australian Waters. Archiviert vom Original am 22. Juni 2014; abgerufen am 26. Oktober 2014 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mariners.records.nsw.gov.au
  29. Departures. In: The Sydney Morning Herald. Sydney 2. Juni 1852, S. 2 (nla.gov.au).
  30. abc Arrived. In: The South Australian Register. Adelaide 20. Mai 1853, S. 2 (nla.gov.au).
  31. Cleared out. In: The South Australian Register. Adelaide 14. Juni 1853, S. 2 (nla.gov.au).
  32. Miscellaneous shipping. In: The South Australian Register. Adelaide 27. Juni 1853, S. 3 (nla.gov.au).
  33. Arrived. In: The Argus. Melbourne 20. Juni 1853, S. 6 (nla.gov.au).
  34. Sailed. In: The Argus. Melbourne 23. Juli 1853, S. 4 (nla.gov.au).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dockenhuden (Schiff) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.