Dolmen von Kerguéran

Dolmen von Kerguéran

Der neolithische Dolmen von Kerguéran (auch Dolmen von Kerguerhan oder Er-Roc’h genannt) liegt am westlichen Ortsrand des Weilers Saint Cado bei Belz im Département Morbihan in der Bretagne in Frankreich. Dolmen ist in Frankreich der Oberbegriff für neolithische Megalithanlagen aller Art (siehe: Französische Nomenklatur).

Der Dolmen hat eine ovale bis birnenförmige Kammer von etwa 3,0 × 2,5 m und einen 1,4 m langen Rest des Ganges. Vom ursprünglichen Gangdolmen (französisch Dolmen à couloir) sind elf Orthostaten und zwei in situ aufliegende Decksteine erhalten (letztere bedecken die Kammer und den angrenzenden Teil des Ganges).

Der Dolmen ist seit 1936 als Monument historique eingestuft.

In der Nähe liegen die Dolmen Mané Rhun, Moulin des Oies und Kerlutu.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jacques Briard: Mégalithes de Bretagne. Ouest-France, Rennes 1987, ISBN 2-7373-0119-X.
  • Pierre-Roland Giot: Vorgeschichte in der Bretagne. Menhire und Dolmen. Editions d’Art Jos le Doaré, Chateaulin 1991, ISBN 2-85543-076-3.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ker ist ein bretonischer Appellativ, der häufig als Präfix bei Ortsnamen verwendet wird. Er bedeutet: „bewohnter Ort“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dolmen de Kerguéran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 40′ 47,5″ N, 3° 11′ 13,1″ W

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dolmen von Kerguéran aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.