Dolmen von Lhomme

Dolmen von Lhomme

Der Dolmen von Lhomme (auch Dolmen von Maupertuis genannt) liegt beim Weiler Dauvers, nordöstlich von Lhomme im Département Sarthe in Frankreich. Dolmen ist in Frankreich der Oberbegriff für neolithische Megalithanlagen aller Art (siehe: französische Nomenklatur).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der über sieben etwa einen Meter hohen senkrechten Tragsteinen liegende Deckstein des Dolmens ist 3,5 bis 4,0 Meter lang und 2,5 bis 3,0 Meter breit. An der Südseite ist ein Zugang, der es erlaubt in den Dolmen zu gelangen, woher wohl auch Ursprung des Hofnamens Maupertuis kommt. „Pertuis“ bedeutet in altfranzösisch „das Loch“, „die Öffnung“ oder „die enge Passage“.

Der Dolmen ist seit 1984 als Monument historique eingestuft.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean-Paul Henri Berthet: À la découverte des mégalithes en Sarthe. Berger, Le Mans 1992.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dolmen de Maupertuis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 46′ 6,8″ N, 0° 35′ 11″ O

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dolmen von Lhomme aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.