Eagle-Macomber Motor Car Company

Eagle Cyclecar Company
Eagle-Macomber Motor Car Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1914
Auflösung 1918
Sitz Sandusky, Ohio, USA
Leitung Walter G. Macomber
Branche Automobile

Eagle-Macomber Motor Car Company, vorher Eagle Cyclecar Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter G. Macomber gründete 1914 die Eagle Cyclecar Company in Los Angeles in Kalifornien. Wenig später zog er nach Chicago in Illinois. Er begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete zunächst Eagle. Im Dezember 1914 erfolgte die Umbenennung in Eagle-Macomber Motor Car Company. Der Sitz blieb zunächst in Chicago. Nachdem ein größeres Werk in Sandusky gefunden worden war, wurde der Geschäftsbetrieb im November 1915 dorthin verlegt. Ab 1916 wurden die Fahrzeuge als Eagle-Macomber vermarktet. 1918 endete die Produktion. Insgesamt entstanden 35 Fahrzeuge.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ungewöhnliche an den Fahrzeugen war ein selbst entwickelter Sternmotor. Er war als Fünfzylindermotor ausgelegt und luftgekühlt. Die Fahrzeuge wurden als Cyclecars bezeichnet, obwohl sie die Kriterien teils deutlich verfehlten.

Das Model 1 von 1914 bis 1915 hatte ein Fahrgestell mit 267 cm Radstand und 91 cm Spurweite. Der offene Roadster hatte zwei Sitze, die leicht versetzt nebeneinander angeordnet waren. 65,0875 mm Bohrung und 76,2 mm Hub ergaben 1268 cm³ Hubraum. Die Motorleistung war mit 12/14 PS angegeben. Das Fahrzeug wog 340 kg.

Von 1915 bis 1916 gab es das Model 1-A. Der Radstand war auf 279 cm verlängert und die Spurweite auf 142 cm verbreitert worden. Der Roadster bot Platz für zwei Personen nebeneinander. Der Motor war auf 2027 cm³ Hubraum vergrößert worden. Die Maße betrugen nun 76,2 mm Bohrung und 88,9 mm Hub. Der Motor leistete 18 PS. Das Leergewicht war mit 725 kg mehr als doppelt so hoch.

Für 1917 ist keine Modellbezeichnung überliefert. Der Motor leistete 28 PS. Der Radstand betrug 274 cm. Im Angebot standen Aufbauten als zweisitziger Roadster und als dreisitziger Cloverleaf Roadster.

1918 wurde der Radstand auf 300 cm verlängert. Die Motorleistung blieb unverändert. Das Model D war als Tourenwagen und als Touren-Limousine erhältlich, jeweils mit fünf Sitzen.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1914–1915 Model 1 5 12/14 267 Stagger Seat Roadster
1915–1916 Model 1-A 5 18 279 Roadster 2-sitzig
1917 5 28 274 Cloverleaf Roadster 3-sitzig, Roadster 2-sitzig
1918 Model D 5 28 300 Tourenwagen 5-sitzig, Touren-Limousine 5-sitzig

Produktionszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Produktionszahl
1914 12
1915 10
1916 3
1917 6
1918 4
Summe 35

Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die mit Eagle beginnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marke Hersteller Vermarktungsbeginn Vermarktungsende Ort, Bundesstaat
Eagle Eagle Automobile Company (New York) 1905 1905 Buffalo, New York
Eagle Eagle Automobile Company (New Jersey) 1905 1907 Rahway, New Jersey
Eagle Eagle Motor Carriage Company 1908 1908 Elmira, New York
Eagle Eagle Automobile Company (Missouri) 1909 1909 St. Louis, Missouri
Eagle Eagle-Macomber Motor Car Company 1914 1915 Chicago, Illinois
Eagle Eagle Electric Automobile Company 1915 1916 Detroit, Michigan
Eagle Durant Motors 1923 1924 Lansing, Michigan
Eagle Eagle Manufacturing 1978 1984 Campbell, Kalifornien
Eagle Eagle Coach Work 1980 2001 Amherst, New York
Eagle Eagle (US-amerikanische Automarke) 1987 1998 Detroit, Michigan
Eagle-Macomber Eagle-Macomber Motor Car Company 1916 1918 Sandusky, Ohio

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 512 (englisch).
  • George Nick Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1. A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 478–479 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 512 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1. A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 478–479 (englisch).
Eagle Cyclecar Company
Eagle-Macomber Motor Car Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1914
Auflösung 1918
Sitz Sandusky, Ohio, USA
Leitung Walter G. Macomber
Branche Automobile

Eagle-Macomber Motor Car Company, vorher Eagle Cyclecar Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walter G. Macomber gründete 1914 die Eagle Cyclecar Company in Los Angeles in Kalifornien. Wenig später zog er nach Chicago in Illinois. Er begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete zunächst Eagle. Im Dezember 1914 erfolgte die Umbenennung in Eagle-Macomber Motor Car Company. Der Sitz blieb zunächst in Chicago. Nachdem ein größeres Werk in Sandusky gefunden worden war, wurde der Geschäftsbetrieb im November 1915 dorthin verlegt. Ab 1916 wurden die Fahrzeuge als Eagle-Macomber vermarktet. 1918 endete die Produktion. Insgesamt entstanden 35 Fahrzeuge.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ungewöhnliche an den Fahrzeugen war ein selbst entwickelter Sternmotor. Er war als Fünfzylindermotor ausgelegt und luftgekühlt. Die Fahrzeuge wurden als Cyclecars bezeichnet, obwohl sie die Kriterien teils deutlich verfehlten.

Das Model 1 von 1914 bis 1915 hatte ein Fahrgestell mit 267 cm Radstand und 91 cm Spurweite. Der offene Roadster hatte zwei Sitze, die leicht versetzt nebeneinander angeordnet waren. 65,0875 mm Bohrung und 76,2 mm Hub ergaben 1268 cm³ Hubraum. Die Motorleistung war mit 12/14 PS angegeben. Das Fahrzeug wog 340 kg.

Von 1915 bis 1916 gab es das Model 1-A. Der Radstand war auf 279 cm verlängert und die Spurweite auf 142 cm verbreitert worden. Der Roadster bot Platz für zwei Personen nebeneinander. Der Motor war auf 2027 cm³ Hubraum vergrößert worden. Die Maße betrugen nun 76,2 mm Bohrung und 88,9 mm Hub. Der Motor leistete 18 PS. Das Leergewicht war mit 725 kg mehr als doppelt so hoch.

Für 1917 ist keine Modellbezeichnung überliefert. Der Motor leistete 28 PS. Der Radstand betrug 274 cm. Im Angebot standen Aufbauten als zweisitziger Roadster und als dreisitziger Cloverleaf Roadster.

1918 wurde der Radstand auf 300 cm verlängert. Die Motorleistung blieb unverändert. Das Model D war als Tourenwagen und als Touren-Limousine erhältlich, jeweils mit fünf Sitzen.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1914–1915 Model 1 5 12/14 267 Stagger Seat Roadster
1915–1916 Model 1-A 5 18 279 Roadster 2-sitzig
1917 5 28 274 Cloverleaf Roadster 3-sitzig, Roadster 2-sitzig
1918 Model D 5 28 300 Tourenwagen 5-sitzig, Touren-Limousine 5-sitzig

Produktionszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Produktionszahl
1914 12
1915 10
1916 3
1917 6
1918 4
Summe 35

Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die mit Eagle beginnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marke Hersteller Vermarktungsbeginn Vermarktungsende Ort, Bundesstaat
Eagle Eagle Automobile Company (New York) 1905 1905 Buffalo, New York
Eagle Eagle Automobile Company (New Jersey) 1905 1907 Rahway, New Jersey
Eagle Eagle Motor Carriage Company 1908 1908 Elmira, New York
Eagle Eagle Automobile Company (Missouri) 1909 1909 St. Louis, Missouri
Eagle Eagle-Macomber Motor Car Company 1914 1915 Chicago, Illinois
Eagle Eagle Electric Automobile Company 1915 1916 Detroit, Michigan
Eagle Durant Motors 1923 1924 Lansing, Michigan
Eagle Eagle Manufacturing 1978 1984 Campbell, Kalifornien
Eagle Eagle Coach Work 1980 2001 Amherst, New York
Eagle Eagle (US-amerikanische Automarke) 1987 1998 Detroit, Michigan
Eagle-Macomber Eagle-Macomber Motor Car Company 1916 1918 Sandusky, Ohio

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 512 (englisch).
  • George Nick Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1. A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 478–479 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 512 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1. A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 478–479 (englisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eagle-Macomber Motor Car Company aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.