Earl Motor Manufacturing Company

Earl Motors Inc.
Earl Motor Manufacturing Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1921
Auflösung 1924
Sitz Jackson, Michigan, USA
Leitung George C. Scobie
Branche Automobile

Earl Motor Manufacturing Company, vorher Earl Motors Inc., war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clarence A. Earl gründete die Earl Motors Inc. im Oktober 1921 als Nachfolgeunternehmen der Briscoe Motor Corporation. Der Sitz war ebenfalls in Jackson in Michigan. George C. Scobie war Vizepräsident. 1922 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Earl. Im November 1922 zog sich Earl zurück und wechselte zur National Motor Vehicle Company.

Scobie wurde neuer Präsident. Er benannte Anfang 1923 das Unternehmen in Earl Motor Manufacturing Company um. Ende des Jahres kam die Produktion zum Erliegen. 1924 wurde das Unternehmen aufgelöst. Insgesamt entstanden etwa 2000 Fahrzeuge.[1][2] Eine Quelle gibt 1474 Fahrzeuge für 1922 und 406 für 1923 an.[1]

Es gab keine Verbindung zur Earl Motor Car Company, die Jahre vorher den gleichen Markennamen verwendete.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur das Model 40. Es war eine Weiterentwicklung des letzten Modells von Briscoe. Ein Vierzylindermotor mit 3182 cm³ Hubraum und 37,5 PS Leistung trieb die Fahrzeuge an. Das Fahrgestell hatte 284 cm Radstand.

1922 gab es einen Tourenwagen mit fünf Sitzen, einen Roadster mit zwei Sitzen, einen Brougham mit vier Sitzen, eine Limousine mit fünf Sitzen sowie zwei Ausführungen eines Lieferwagens.

1923 entfielen der Brougham und die Lieferwagen. Dafür ergänzten ein viersitziges Cabriolet, ein viersitziges Coupé und ein fünfsitziger Sport Phaeton das Karosserieangebot.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1922 Model 40 4 37,5 284 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 2-sitzig, Brougham 4-sitzig, Limousine 5-sitzig, Screen Delivery, Panel Delivery
1923 Model 40 4 37,5 284 Tourenwagen 5-sitzig, Cabriolet 4-sitzig, Roadster 2-sitzig, Limousine 5-sitzig, Coupé 4-sitzig, Sport Phaeton 5-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 513 (englisch).
  • George Nick Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1. A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 479 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abc Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 513 (englisch).
  2. ab George Nick Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1. A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 479 (englisch).
Earl Motors Inc.
Earl Motor Manufacturing Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1921
Auflösung 1924
Sitz Jackson, Michigan, USA
Leitung George C. Scobie
Branche Automobile

Earl Motor Manufacturing Company, vorher Earl Motors Inc., war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clarence A. Earl gründete die Earl Motors Inc. im Oktober 1921 als Nachfolgeunternehmen der Briscoe Motor Corporation. Der Sitz war ebenfalls in Jackson in Michigan. George C. Scobie war Vizepräsident. 1922 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Earl. Im November 1922 zog sich Earl zurück und wechselte zur National Motor Vehicle Company.

Scobie wurde neuer Präsident. Er benannte Anfang 1923 das Unternehmen in Earl Motor Manufacturing Company um. Ende des Jahres kam die Produktion zum Erliegen. 1924 wurde das Unternehmen aufgelöst. Insgesamt entstanden etwa 2000 Fahrzeuge.[1][2] Eine Quelle gibt 1474 Fahrzeuge für 1922 und 406 für 1923 an.[1]

Es gab keine Verbindung zur Earl Motor Car Company, die Jahre vorher den gleichen Markennamen verwendete.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur das Model 40. Es war eine Weiterentwicklung des letzten Modells von Briscoe. Ein Vierzylindermotor mit 3182 cm³ Hubraum und 37,5 PS Leistung trieb die Fahrzeuge an. Das Fahrgestell hatte 284 cm Radstand.

1922 gab es einen Tourenwagen mit fünf Sitzen, einen Roadster mit zwei Sitzen, einen Brougham mit vier Sitzen, eine Limousine mit fünf Sitzen sowie zwei Ausführungen eines Lieferwagens.

1923 entfielen der Brougham und die Lieferwagen. Dafür ergänzten ein viersitziges Cabriolet, ein viersitziges Coupé und ein fünfsitziger Sport Phaeton das Karosserieangebot.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1922 Model 40 4 37,5 284 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 2-sitzig, Brougham 4-sitzig, Limousine 5-sitzig, Screen Delivery, Panel Delivery
1923 Model 40 4 37,5 284 Tourenwagen 5-sitzig, Cabriolet 4-sitzig, Roadster 2-sitzig, Limousine 5-sitzig, Coupé 4-sitzig, Sport Phaeton 5-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 513 (englisch).
  • George Nick Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1. A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 479 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abc Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 513 (englisch).
  2. ab George Nick Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1. A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 479 (englisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Earl Motor Manufacturing Company aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.