Eisschnelllauf-Einzelstreckenweltmeisterschaften

Anni Friesinger – mit zwölf Goldmedaillen erfolgreichste WM-Teilnehmerin

Die Liste der Eisschnelllauf-Einzelstreckenweltmeisterschaften listet alle Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten bei den Eisschnelllaufweltmeisterschaften über die Einzelstrecke, gegliedert nach den einzelnen Wettbewerben, auf.[1] Seit 1996 werden Weltmeisterschaften von der Internationalen Eislaufunion (ISU) auf den Einzelstrecken durchgeführt. Seit 2002 finden in den Jahren, in denen Olympischen Winterspiele ausgetragen werden, keine Einzelstrecken-Weltmeisterschaften statt. Im weiteren Teil werden alle Eisschnellläufer, die mindestens einmal Weltmeister waren, aufgelistet. Es werden der Zeitraum, in dem der Athlet die Medaillen gewonnen hat, die Silber- und Bronzemedaillen sowie die Gesamtanzahl der Medaillen angegeben. In weiteren Listen werden die Nationenwertung und eine Siegerliste dargestellt. Die Deutschen Anni Friesinger mit zwölf und Gunda Niemann-Stirnemann elf Goldmedaillen sind die erfolgreichsten Frauen. Bei den Männern führt Gianni Romme aus den Niederlanden. Deutschland ist bei den Frauen mit 36 Goldmedaillen die erfolgreichste Nation. Damit hat Deutschland mehr Goldmedaillen als alle anderen teilnehmenden Nationen. Bei den Männern erzielte die Niederlande 36 Goldmedaillen.

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 Norwegen Hamar Vikingskipet
1997 Polen Warschau Tor Stegny
1998 Kanada Calgary Olympic Oval
1999 Niederlande Heerenveen Thialf
2000 Japan Nagano M-Wave
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Utah Olympic Oval
2003 Deutschland Berlin Sportforum Hohenschönhausen
2004 Korea Sud Seoul Taereung Ice Rink
2005 Deutschland Inzell Eisstadion Inzell
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Utah Olympic Oval
2008 Japan Nagano M-Wave
2009 Kanada Richmond Richmond Olympic Oval
2011 Deutschland Inzell Max Aicher Arena
2012 Niederlande Heerenveen Thialf
2013 Russland Sotschi Adler Arena
2015 Niederlande Heerenveen Thialf
2016 Russland Kolomna Kometa
2017 Korea Sud Gangneung

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nennt alle Sieger in den einzelnen Streckendistanzen.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WM
500 m 1000 m 1500 m 3000 m 5000 m
1996 Russland Swetlana Schurowa Niederlande Annamarie Thomas Niederlande Annamarie Thomas Deutschland Gunda Niemann Deutschland Claudia Pechstein
1997 China Volksrepublik Xue Ruihong Niederlande Marianne Timmer Deutschland Gunda Niemann Deutschland Gunda Niemann Deutschland Gunda Niemann
1998 Kanada Catriona LeMay Doan Vereinigte Staaten Chris Witty Deutschland Anni Friesinger Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann
1999 Kanada Catriona LeMay Doan Niederlande Marianne Timmer Osterreich Emese Hunyady Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann
2000 Deutschland Monique Garbrecht Deutschland Monique Garbrecht Deutschland Claudia Pechstein Deutschland Claudia Pechstein Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann
2001 Kanada Catriona LeMay Doan Deutschland Monique Garbrecht-Enfeldt Deutschland Anni Friesinger Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann
2003 Deutschland Monique Garbrecht-Enfeldt Deutschland Anni Friesinger Deutschland Anni Friesinger Deutschland Anni Friesinger Deutschland Claudia Pechstein
2004 China Volksrepublik Wang Manli Deutschland Anni Friesinger Deutschland Anni Friesinger Deutschland Claudia Pechstein Kanada Clara Hughes
2005 China Volksrepublik Wang Manli Niederlande Barbara de Loor Kanada Cindy Klassen Kanada Cindy Klassen Deutschland Anni Friesinger
2007 Deutschland Jenny Wolf Niederlande Ireen Wüst Niederlande Ireen Wüst Tschechien Martina Sáblíková Tschechien Martina Sáblíková
2008 Deutschland Jenny Wolf Deutschland Anni Friesinger Deutschland Anni Friesinger Kanada Kristina Groves Tschechien Martina Sáblíková
2009 Deutschland Jenny Wolf Kanada Christine Nesbitt Deutschland Anni Friesinger Niederlande Renate Groenewold Tschechien Martina Sáblíková
2011 Deutschland Jenny Wolf Kanada Christine Nesbitt Niederlande Ireen Wüst Niederlande Ireen Wüst Tschechien Martina Sáblíková
2012 Korea Sud Lee Sang-hwa Kanada Christine Nesbitt Kanada Christine Nesbitt Tschechien Martina Sáblíková Tschechien Martina Sáblíková
2013 Korea Sud Lee Sang-hwa Russland Olga Fatkulina Niederlande Ireen Wüst Niederlande Ireen Wüst Tschechien Martina Sáblíková
2015 Vereinigte Staaten Heather Richardson Vereinigte Staaten Brittany Bowe Vereinigte Staaten Brittany Bowe Tschechien Martina Sáblíková Tschechien Martina Sáblíková
2016 Korea Sud Lee Sang-hwa Niederlande Jorien ter Mors Niederlande Jorien ter Mors Tschechien Martina Sáblíková Tschechien Martina Sáblíková
2017 Japan Nao Kodaira Vereinigte Staaten Heather Bergsma Vereinigte Staaten Heather Bergsma Niederlande Ireen Wüst Tschechien Martina Sáblíková

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WM
500 m 1000 m 1500 m 5000 m 10000 m
1996 Japan Hiroyasu Shimizu Russland Sergei Klewtschenja Niederlande Jeroen Straathof Niederlande Ids Postma Niederlande Gianni Romme
1997 Japan Manabu Horii Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Rintje Ritsma Niederlande Rintje Ritsma Niederlande Gianni Romme
1998 Japan Hiroyasu Shimizu Kanada Sylvain Bouchard Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Gianni Romme Niederlande Gianni Romme
1999 Japan Hiroyasu Shimizu Niederlande Jan Bos Niederlande Ids Postma Niederlande Gianni Romme Niederlande Bob de Jong
2000 Japan Hiroyasu Shimizu Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Ids Postma Niederlande Gianni Romme Niederlande Gianni Romme
2001 Japan Hiroyasu Shimizu Kanada Jeremy Wotherspoon Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Bob de Jong Niederlande Carl Verheijen
2003 Kanada Jeremy Wotherspoon Niederlande Erben Wennemars Niederlande Erben Wennemars Niederlande Jochem Uytdehaage Niederlande Bob de Jong
2004 Kanada Jeremy Wotherspoon Niederlande Erben Wennemars Vereinigte Staaten Shani Davis Vereinigte Staaten Chad Hedrick Niederlande Carl Verheijen
2005 Japan Joji Kato Norwegen Even Wetten Norwegen Rune Stordal Vereinigte Staaten Chad Hedrick Niederlande Bob de Jong
2007 Korea Sud Lee Kang-seok Vereinigte Staaten Shani Davis Vereinigte Staaten Shani Davis Niederlande Sven Kramer Niederlande Sven Kramer
2008 Kanada Jeremy Wotherspoon Vereinigte Staaten Shani Davis Kanada Denny Morrison Niederlande Sven Kramer Niederlande Sven Kramer
2009 Korea Sud Lee Kang-seok Vereinigte Staaten Trevor Marsicano Vereinigte Staaten Shani Davis Niederlande Sven Kramer Niederlande Sven Kramer
2011 Korea Sud Lee Kyu-hyeok Vereinigte Staaten Shani Davis Norwegen Håvard Bøkko Niederlande Bob de Jong Niederlande Bob de Jong
2012 Korea Sud Mo Tae-bum Niederlande Stefan Groothuis Kanada Denny Morrison Niederlande Sven Kramer Niederlande Bob de Jong
2013 Korea Sud Mo Tae-bum Kasachstan Denis Kusin Russland Denis Juskow Niederlande Sven Kramer Niederlande Jorrit Bergsma
2015 Russland Pawel Kulischnikow Vereinigte Staaten Shani Davis Russland Denis Juskow Niederlande Sven Kramer Niederlande Jorrit Bergsma
2016 Russland Pawel Kulischnikow Russland Pawel Kulischnikow Russland Denis Juskow Niederlande Sven Kramer Niederlande Sven Kramer
2017 Niederlande Jan Smeekens Niederlande Kjeld Nuis Niederlande Kjeld Nuis Niederlande Sven Kramer Niederlande Sven Kramer

Wettkampfrekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste zeigt die Bestleistungen der einzelnen Disziplin die bisher bei Einzelstreckenweltmeisterschaften gelaufen wurden.

Wettkampfrekorde (Competition record – CR) der Frauen[2]
Saison Disziplin Sportlerin Zeit Datum Ort Bestand
2007 0500 m Deutschland Jenny Wolf 0 37,04 10. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 41 Tage
2007 1000 m Niederlande Ireen Wüst 1.13,83 11. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 40 Tage
2007 1500 m Niederlande Ireen Wüst 1.52,71 8. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 43 Tage
2007 3000 m Tschechien Martina Sáblíková 3.58,09 9. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 42 Tage
2007 5000 m Tschechien Martina Sáblíková 6.45,61 11. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 40 Tage
2007 Teamlauf
(6 Runden)
Kanada Kanada
Nesbitt, Groves, Rempel
2.58,15 10. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 41 Tage
2007 2 × 500 m Deutschland Jenny Wolf 0 74,420 10. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 41 Tage
  • Stand: 13. Oktober 2013
Wettkampfrekorde (Competition record – CR) der Männer[3]
Saison Disziplin Sportler Zeit Datum Ort Bestand
2007 00 500 m Korea Sud Kang-Seok Lee 00 34,25 9. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 42 Tage
2007 0 1000 m Vereinigte Staaten Shani Davis 01.07,28 10. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 41 Tage
2007 0 1500 m Vereinigte Staaten Shani Davis 01.42,39 11. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 40 Tage
2007 0 5000 m Niederlande Sven Kramer 06.10,70 8. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 43 Tage
2007 10.000 m Niederlande Sven Kramer 12.41,69 10. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 41 Tage
2007 Teamlauf
(8 Runden)
Niederlande Niederlande
Verheijen, Wennemars, Kramer
03.37,80 11. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 40 Tage
2007 2 × 500 m Korea Sud Kang-Seok Lee 00 68,690 9. März 2007 Utah Olympic Oval 11 Jahre und 42 Tage
  • Stand: 13. Oktober 2013

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Russland Swetlana Schurowa Japan Kyoko Shimazaki Japan Tomomi Okazaki
1997 Polen Warschau China Volksrepublik Xue Ruihong Deutschland Sabine Völker Deutschland Franziska Schenk
1998 Kanada Calgary Kanada Catriona LeMay Doan Russland Swetlana Schurowa Japan Tomomi Okazaki
1999 Niederlande Heerenveen Kanada Catriona LeMay Doan Russland Swetlana Schurowa Japan Tomomi Okazaki
Niederlande Marianne Timmer
2000 Japan Nagano Deutschland Monique Garbrecht Russland Swetlana Schurowa Kanada Catriona LeMay Doan
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Kanada Catriona LeMay Doan Deutschland Monique Garbrecht-Enfeldt Russland Swetlana Schurowa
2003 Deutschland Berlin Deutschland Monique Garbrecht-Enfeldt China Volksrepublik Wang Manli Weissrussland Anschalika Kazjuha
2004 Korea Sud Seoul China Volksrepublik Wang Manli Weissrussland Anschalika Kazjuha China Volksrepublik Ren Hui
2005 Deutschland Inzell China Volksrepublik Wang Manli China Volksrepublik Beixing Wang Korea Sud Lee Sang-hwa
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Deutschland Jenny Wolf China Volksrepublik Beixing Wang Japan Sayuri Ōsuga
2008 Japan Nagano Deutschland Jenny Wolf China Volksrepublik Beixing Wang Niederlande Annette Gerritsen
2009 Kanada Richmond Deutschland Jenny Wolf China Volksrepublik Beixing Wang Korea Sud Lee Sang-hwa
2011 Deutschland Inzell Deutschland Jenny Wolf Korea Sud Lee Sang-hwa China Volksrepublik Beixing Wang
2012 Niederlande Heerenveen Korea Sud Lee Sang-hwa China Volksrepublik Jing Yu Niederlande Thijsje Oenema
2013 Russland Sotschi Korea Sud Lee Sang-hwa China Volksrepublik Beixing Wang Russland Olga Fatkulina
2015 Niederlande Heerenveen Vereinigte Staaten Heather Richardson Vereinigte Staaten Brittany Bowe Japan Nao Kodaira
2016 Russland Kolomna Korea Sud Lee Sang-Hwa Vereinigte Staaten Brittany Bowe China Volksrepublik Zhang Hong
2017 Korea Sud Gangneung Japan Nao Kodaira Korea Sud Sang-Hwa Lee China Volksrepublik Jing Yu

1000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Niederlande Annamarie Thomas Vereinigte Staaten Chris Witty Osterreich Emese Hunyady
1997 Polen Warschau Niederlande Marianne Timmer Niederlande Sandra Zwolle Deutschland Franziska Schenk
1998 Kanada Calgary Vereinigte Staaten Chris Witty Kanada Catriona LeMay Doan Deutschland Franziska Schenk
1999 Niederlande Heerenveen Niederlande Marianne Timmer Deutschland Monique Garbrecht Kanada Catriona LeMay Doan
2000 Japan Nagano Deutschland Monique Garbrecht Niederlande Marianne Timmer Vereinigte Staaten Chris Witty
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Deutschland Monique Garbrecht-Enfeldt Deutschland Sabine Völker Kanada Catriona LeMay Doan
2003 Deutschland Berlin Deutschland Anni Friesinger Vereinigte Staaten Jennifer Rodriguez Kanada Cindy Klassen
2004 Korea Sud Seoul Deutschland Anni Friesinger Niederlande Marianne Timmer Kanada Cindy Klassen
2005 Deutschland Inzell Niederlande Barbara de Loor Deutschland Anni Friesinger Niederlande Marianne Timmer
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Niederlande Ireen Wüst Deutschland Anni Friesinger Kanada Christine Nesbitt
2008 Japan Nagano Deutschland Anni Friesinger Kanada Kristina Groves Niederlande Annette Gerritsen
2009 Kanada Richmond Kanada Christine Nesbitt Deutschland Anni Friesinger Niederlande Margot Boer
2011 Deutschland Inzell Kanada Christine Nesbitt Niederlande Ireen Wüst Vereinigte Staaten Heather Richardson
2012 Niederlande Heerenveen Kanada Christine Nesbitt China Volksrepublik Jing Yu Niederlande Margot Boer
2013 Russland Sotschi Russland Olga Fatkulina Niederlande Ireen Wüst Vereinigte Staaten Brittany Bowe
2015 Niederlande Heerenveen Vereinigte Staaten Brittany Bowe Vereinigte Staaten Heather Richardson Tschechien Karolína Erbanová
2016 Russland Kolomna Niederlande Jorien ter Mors Vereinigte Staaten Heather Richardson Vereinigte Staaten Brittany Bowe
2017 Korea Sud Gangneung Vereinigte Staaten Heather Bergsma Japan Nao Kodaira Niederlande Jorien ter Mors

1500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Niederlande Annamarie Thomas Deutschland Claudia Pechstein Niederlande Sandra Zwolle
1997 Polen Warschau Deutschland Gunda Niemann Deutschland Anni Friesinger Niederlande Marianne Timmer
1998 Kanada Calgary Deutschland Anni Friesinger Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Claudia Pechstein
1999 Niederlande Heerenveen Osterreich Emese Hunyady Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Niederlande Tonny de Jong
2000 Japan Nagano Deutschland Claudia Pechstein Deutschland Anni Friesinger Osterreich Emese Hunyady
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Deutschland Anni Friesinger Japan Maki Tabata Kanada Cindy Klassen
2003 Deutschland Berlin Deutschland Anni Friesinger Japan Maki Tabata Vereinigte Staaten Jennifer Rodriguez
2004 Korea Sud Seoul Deutschland Anni Friesinger Kanada Cindy Klassen Vereinigte Staaten Jennifer Rodriguez
2005 Deutschland Inzell Kanada Cindy Klassen Deutschland Anni Friesinger Vereinigte Staaten Jennifer Rodriguez
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Niederlande Ireen Wüst Kanada Cindy Klassen Kanada Kristina Groves
2008 Japan Nagano Deutschland Anni Friesinger Niederlande Paulien van Deutekom Kanada Kristina Groves
2009 Kanada Richmond Deutschland Anni Friesinger Niederlande Ireen Wüst Kanada Christine Nesbitt
2011 Deutschland Inzell Niederlande Ireen Wüst Niederlande Diane Valkenburg Niederlande Jorien Voorhuis
2012 Niederlande Heerenveen Kanada Christine Nesbitt Niederlande Ireen Wüst Niederlande Linda de Vries
2013 Russland Sotschi Niederlande Ireen Wüst Niederlande Lotte van Beek Kanada Christine Nesbitt
2015 Niederlande Heerenveen Vereinigte Staaten Brittany Bowe Niederlande Ireen Wüst Vereinigte Staaten Heather Richardson
2016 Russland Kolomna Niederlande Jorien ter Mors Vereinigte Staaten Heather Richardson Vereinigte Staaten Brittany Bowe
2017 Korea Sud Gangneung Vereinigte Staaten Heather Bergsma Niederlande Ireen Wüst Japan Miho Takagi

3000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Deutschland Gunda Niemann Deutschland Claudia Pechstein Kasachstan Ljudmila Prokaschewa
1997 Polen Warschau Deutschland Gunda Niemann Deutschland Anni Friesinger Niederlande Carla Zijlstra
1998 Kanada Calgary Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Claudia Pechstein Deutschland Anni Friesinger
1999 Niederlande Heerenveen Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Niederlande Tonny de Jong Deutschland Claudia Pechstein
2000 Japan Nagano Deutschland Claudia Pechstein Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Japan Maki Tabata
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Anni Friesinger Deutschland Claudia Pechstein
2003 Deutschland Berlin Deutschland Anni Friesinger Deutschland Claudia Pechstein Niederlande Gretha Smit
2004 Korea Sud Seoul Deutschland Claudia Pechstein Deutschland Anni Friesinger Niederlande Gretha Smit
2005 Deutschland Inzell Kanada Cindy Klassen Deutschland Claudia Pechstein Kanada Kristina Groves
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Tschechien Martina Sáblíková Niederlande Renate Groenewold Kanada Cindy Klassen
2008 Japan Nagano Kanada Kristina Groves Niederlande Paulien van Deutekom Deutschland Daniela Anschütz-Thoms
2009 Kanada Richmond Niederlande Renate Groenewold Tschechien Martina Sáblíková Kanada Kristina Groves
2011 Deutschland Inzell Niederlande Ireen Wüst Tschechien Martina Sáblíková Deutschland Stephanie Beckert
2012 Niederlande Heerenveen Tschechien Martina Sáblíková Deutschland Stephanie Beckert Niederlande Ireen Wüst
2013 Russland Sotschi Niederlande Ireen Wüst Tschechien Martina Sáblíková Deutschland Claudia Pechstein
2015 Niederlande Heerenveen Tschechien Martina Sáblíková Niederlande Ireen Wüst Niederlande Marije Joling
2016 Russland Kolomna Tschechien Martina Sáblíková Niederlande Ireen Wüst Niederlande Antoinette de Jong
2017 Korea Sud Gangneung Niederlande Ireen Wüst Tschechien Martina Sablikova Niederlande Antoinette de Jong

5000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Deutschland Claudia Pechstein Niederlande Carla Zijlstra Italien Elena Belci-Dal Farra
1997 Polen Warschau Deutschland Gunda Niemann Niederlande Carla Zijlstra Deutschland Claudia Pechstein
1998 Kanada Calgary Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Claudia Pechstein Niederlande Carla Zijlstra
1999 Niederlande Heerenveen Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Claudia Pechstein Niederlande Tonny de Jong
2000 Japan Nagano Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Claudia Pechstein Niederlande Tonny de Jong
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Deutschland Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Claudia Pechstein Japan Maki Tabata
2003 Deutschland Berlin Deutschland Claudia Pechstein Kanada Clara Hughes Niederlande Gretha Smit
2004 Korea Sud Seoul Kanada Clara Hughes Niederlande Gretha Smit Deutschland Claudia Pechstein
2005 Deutschland Inzell Deutschland Anni Friesinger Deutschland Claudia Pechstein Kanada Clara Hughes
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Tschechien Martina Sáblíková (WR) Deutschland Claudia Pechstein Kanada Kristina Groves
2008 Japan Nagano Tschechien Martina Sáblíková Kanada Clara Hughes Kanada Kristina Groves
2009 Kanada Richmond Tschechien Martina Sáblíková Kanada Clara Hughes Kanada Kristina Groves
2011 Deutschland Inzell Tschechien Martina Sáblíková Deutschland Stephanie Beckert Deutschland Claudia Pechstein
2012 Niederlande Heerenveen Tschechien Martina Sáblíková Deutschland Stephanie Beckert Deutschland Claudia Pechstein
2013 Russland Sotschi Tschechien Martina Sáblíková Niederlande Ireen Wüst Deutschland Claudia Pechstein
2015 Niederlande Heerenveen Tschechien Martina Sáblíková Niederlande Carlijn Achtereekte Deutschland Claudia Pechstein
2016 Russland Kolomna Tschechien Martina Sáblíková Niederlande Carien Kleibeuker Niederlande Irene Schouten
2017 Korea Sud Gangneung Tschechien Martina Sáblíková Deutschland Claudia Pechstein Kanada Ivanie Blondin

Massenstart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
2015 Niederlande Heerenveen Niederlande Irene Schouten Kanada Ivanie Blondin Niederlande Mariska Huisman
2016 Russland Kolomna Kanada Ivanie Blondin Korea Sud Kim Bo-Reum Japan Miho Takagi
2017 Korea Sud Gangneung Korea Sud Kim Bo-Reum Japan Nana Takagi Vereinigte Staaten Heather Bergsma

Teamwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
2005 Deutschland Inzell Deutschland Deutschland
Anni Friesinger
Daniela Anschütz-Thoms
Sabine Völker
Kanada Kanada
Kristina Groves
Clara Hughes
Cindy Klassen
Japan Japan
Eriko Ishino
Nami Nemoto
Maki Tabata
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Kanada Kanada
Kristina Groves
Christine Nesbitt
Shannon Rempel
Niederlande Niederlande
Ireen Wüst
Renate Groenewold
Paulien van Deutekom
Deutschland Deutschland
Claudia Pechstein
Daniela Anschütz-Thoms
Lucille Opitz
2008 Japan Nagano Niederlande Niederlande
Ireen Wüst
Renate Groenewold
Paulien van Deutekom
Kanada Kanada
Kristina Groves
Christine Nesbitt
Brittany Schussler
Deutschland Deutschland
Claudia Pechstein
Daniela Anschütz-Thoms
Lucille Opitz
2009 Kanada Richmond Kanada Kanada
Kristina Groves
Christine Nesbitt
Brittany Schussler
Niederlande Niederlande
Jorien Voorhuis
Renate Groenewold
Ireen Wüst
Japan Japan
Maki Tabata
Masako Hozumi
Hiromi Otsu
2011 Deutschland Inzell Kanada Kanada
Cindy Klassen
Christine Nesbitt
Brittany Schussler
Niederlande Niederlande
Marrit Leenstra
Diane Valkenburg
Ireen Wüst
Deutschland Deutschland
Stephanie Beckert
Claudia Pechstein
Isabell Ost
2012 Niederlande Heerenveen Niederlande Niederlande
Linda de Vries
Diane Valkenburg
Ireen Wüst
Kanada Kanada
Cindy Klassen
Christine Nesbitt
Brittany Schussler
Polen Polen
Natalia Czerwonka
Katarzyna Woźniak
Luiza Złotkowska
2013 Russland Sotschi Niederlande Niederlande
Marrit Leenstra
Diane Valkenburg
Ireen Wüst
Polen Polen
Katarzyna Bachleda-Curuś
Natalia Czerwonka
Luiza Złotkowska
Korea Sud Südkorea
Bo-Reum Kim
Seon-Yeong Noh
Do-Yeong Park
2015 Niederlande Heerenveen Japan Japan
Nana Takagi
Miho Takagi
Ayaka Kikuchi
Niederlande Niederlande
Marije Joling
Ireen Wüst
Marrit Leenstra
Russland Russland
Olga Graf
Natalja Woronina
Julia Skokowa
2016 Russland Kolomna Niederlande Niederlande
Antoinette de Jong
Marrit Leenstra
Ireen Wüst
Japan Japan
Miho Takagi
Nana Takagi
Misaki Oshigiri
Russland Russland
Olga Graf
Natalja Woronina
Jelisaweta Kaselina
2017 Korea Sud Gangneung Niederlande Niederlande
Antoinette de Jong
Marrit Leenstra
Ireen Wüst
Annouk van der Weijden
Japan Japan
Miho Takagi
Nana Takagi
Misaki Oshigiri
Ayano Satō
Russland Russland
Olga Graf
Natalja Woronina
Jelisaweta Kaselina
Jekaterina Schikhowa

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Japan Hiroyasu Shimizu Russland Sergei Klewtschenja Norwegen Roger Strøm
1997 Polen Warschau Japan Manabu Horii Norwegen Roger Strøm Japan Hiroyasu Shimizu
1998 Kanada Calgary Japan Hiroyasu Shimizu Kanada Sylvain Bouchard Kanada Jeremy Wotherspoon
1999 Niederlande Heerenveen Japan Hiroyasu Shimizu Niederlande Erben Wennemars Niederlande Jakko Jan Leeuwangh
2000 Japan Nagano Japan Hiroyasu Shimizu Kanada Mike Ireland Kanada Jeremy Wotherspoon
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Japan Hiroyasu Shimizu Kanada Jeremy Wotherspoon Vereinigte Staaten Casey FitzRandolph
2003 Deutschland Berlin Kanada Jeremy Wotherspoon Japan Hiroyasu Shimizu Niederlande Erben Wennemars
2004 Korea Sud Seoul Kanada Jeremy Wotherspoon Russland Dmitrij Lobkov Kanada Mike Ireland
2005 Deutschland Inzell Japan Joji Kato Japan Hiroyasu Shimizu Kanada Jeremy Wotherspoon
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Korea Sud Lee Kang-seok Japan Yuya Oikawa Vereinigte Staaten Tucker Fredricks
2008 Japan Nagano Kanada Jeremy Wotherspoon Korea Sud Lee Kyu-hyeok Japan Joji Kato
2009 Kanada Richmond Korea Sud Lee Kang-seok Korea Sud Lee Kyu-hyeok China Volksrepublik Yu Fengtong
2011 Deutschland Inzell Korea Sud Lee Kyu-hyeok Japan Joji Kato Niederlande Jan Smeekens
2012 Niederlande Heerenveen Korea Sud Mo Tae-bum Niederlande  Michel Mulder Finnland Pekka Koskela
2013 Russland Sotschi Korea Sud Mo Tae-bum Japan Joji Kato Niederlande Jan Smeekens
2015 Niederlande Heerenveen Russland Pawel Kulischnikow Niederlande Michel Mulder Kanada Laurent Dubreuil
2016 Russland Kolomna Russland Pawel Kulischnikow Russland Ruslan Muraschow Kanada Alex Boisvert-Lacroix
2017 Korea Sud Gangneung Niederlande Jan Smeekens Deutschland Nico Ihle Russland Ruslan Muraschow

1000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Russland Sergei Klewtschenja Norwegen Ådne Søndrål Korea Sud Jegal Seong-ryeol
1997 Polen Warschau Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Jan Bos Niederlande Martin Hersman
1998 Kanada Calgary Kanada Sylvain Bouchard Kanada Jeremy Wotherspoon Japan Hiroyasu Shimizu
1999 Niederlande Heerenveen Niederlande Jan Bos Japan Hiroyasu Shimizu Niederlande Jakko Jan Leeuwangh
2000 Japan Nagano Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Jan Bos Kanada Mike Ireland
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Kanada Jeremy Wotherspoon Norwegen Ådne Søndrål Russland Sergei Klewtschenja
2003 Deutschland Berlin Niederlande Erben Wennemars Niederlande Gerard van Velde Vereinigte Staaten Joey Cheek
2004 Korea Sud Seoul Niederlande Erben Wennemars Kanada Jeremy Wotherspoon Japan Masaaki Kobayashi
2005 Deutschland Inzell Norwegen Even Wetten Niederlande Jan Bos Norwegen Petter Andersen
Finnland Pekka Koskela
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Vereinigte Staaten Shani Davis Kanada Denny Morrison Korea Sud Lee Kyu-hyeok
2008 Japan Nagano Vereinigte Staaten Shani Davis
Russland Jewgeni Lalenkow
Kanada Denny Morrison
2009 Kanada Richmond Vereinigte Staaten Trevor Marsicano Kanada Denny Morrison Vereinigte Staaten Shani Davis
2011 Deutschland Inzell Vereinigte Staaten Shani Davis Niederlande Kjeld Nuis Niederlande Stefan Groothuis
2012 Niederlande Heerenveen Niederlande Stefan Groothuis Niederlande Kjeld Nuis Vereinigte Staaten Shani Davis
2013 Russland Sotschi Kasachstan Denis Kusin Korea Sud Mo Tae-bum Vereinigte Staaten Shani Davis
2015 Niederlande Heerenveen Vereinigte Staaten Shani Davis Russland Pawel Kulischnikow Niederlande Kjeld Nuis
2016 Russland Kolomna Russland Pawel Kulischnikow Russland Denis Juskow Niederlande Kjeld Nuis
2017 Korea Sud Gangneung Niederlande Kjeld Nuis Kanada Vincent de Haitre Niederlande Kai Verbij

1500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Niederlande Jeroen Straßhofs Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Martin Hersman
1997 Polen Warschau Niederlande Rintje Ritsma Norwegen Ådne Søndrål Kanada Neal Marshal
1998 Kanada Calgary Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Ids Postma Italien Roberto Sighel
1999 Niederlande Heerenveen Niederlande Ids Postma Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Rintje Ritsma
2000 Japan Nagano Niederlande Ids Postma Norwegen Ådne Søndrål Niederlande Jan Bos
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Norwegen Ådne Søndrål Vereinigte Staaten Derek Parra Niederlande Erben Wennemars
2003 Deutschland Berlin Niederlande Erben Wennemars Niederlande Ralf van der Rijst Vereinigte Staaten Joey Cheek
2004 Korea Sud Seoul Vereinigte Staaten Shani Davis Niederlande Mark Tuitert Niederlande Erben Wennemars
2005 Deutschland Inzell Norwegen Rune Stordal Niederlande Mark Tuitert Norwegen Even Wetten
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Vereinigte Staaten Shani Davis Niederlande Erben Wennemars Kanada Denny Morrison
2008 Japan Nagano Kanada Denny Morrison
Vereinigte Staaten Shani Davis
Niederlande Sven Kramer
2009 Kanada Richmond Vereinigte Staaten Shani Davis Vereinigte Staaten Trevor Marsicano Kanada Denny Morrison
2011 Deutschland Inzell Norwegen Håvard Bøkko Vereinigte Staaten Shani Davis Kanada Lucas Makowsky
2012 Niederlande Heerenveen Kanada Denny Morrison Russland Iwan Skobrew Norwegen Håvard Bøkko
2013 Russland Sotschi Russland Denis Juskow Vereinigte Staaten Shani Davis Russland Iwan Skobrew
2015 Niederlande Heerenveen Russland Denis Juskow Kanada Denny Morrison Niederlande Koen Verweij
2016 Russland Kolomna Russland Denis Juskow Niederlande Kjeld Nuis Niederlande Thomas Krol
2017 Korea Sud Gangneung Niederlande Kjeld Nuis Russland Denis Juskow Niederlande Sven Kramer

5000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Niederlande Ids Postma Japan Keiji Shirahata Niederlande Gianni Romme
1997 Polen Warschau Niederlande Rintje Ritsma Niederlande Gianni Romme Deutschland Frank Dittrich
1998 Kanada Calgary Niederlande Gianni Romme Niederlande Rintje Ritsma Belgien Bart Veldkamp
1999 Niederlande Heerenveen Niederlande Gianni Romme Belgien Bart Veldkamp Niederlande Bob de Jong
2000 Japan Nagano Niederlande Gianni Romme Niederlande Bob de Jong Japan Keiji Shirahata
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Niederlande Bob de Jong Niederlande Carl Verheijen Niederlande Gianni Romme
2003 Deutschland Berlin Niederlande Jochem Uytdehaage Niederlande Bob de Jong Niederlande Carl Verheijen
2004 Korea Sud Seoul Vereinigte Staaten Chad Hedrick Niederlande Carl Verheijen Niederlande Gianni Romme
2005 Deutschland Inzell Vereinigte Staaten Chad Hedrick Niederlande Bob de Jong Niederlande Carl Verheijen
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Niederlande Sven Kramer (WR) Italien Enrico Fabris Niederlande Carl Verheijen
2008 Japan Nagano Niederlande Sven Kramer Italien Enrico Fabris Niederlande Wouter Olde Heuvel
2009 Kanada Richmond Niederlande Sven Kramer Norwegen Håvard Bøkko Vereinigte Staaten Trevor Marsicano
2011 Deutschland Inzell Niederlande Bob de Jong Korea Sud Lee Seung-hoon Russland Iwan Skobrew
2012 Niederlande Heerenveen Niederlande Sven Kramer Niederlande Bob de Jong Vereinigte Staaten Jonathan Kuck
2013 Russland Sotschi Niederlande Sven Kramer Niederlande Jorrit Bergsma Russland Iwan Skobrew
2015 Niederlande Heerenveen Niederlande Sven Kramer Niederlande Jorrit Bergsma Niederlande Douwe de Vries
2016 Russland Kolomna Niederlande Sven Kramer Niederlande Jorrit Bergsma Norwegen Sverre Lunde Pedersen
2017 Korea Sud Gangneung Niederlande Sven Kramer Niederlande Jorrit Bergsma Neuseeland Peter Michael

10.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
1996 Norwegen Hamar Niederlande Gianni Romme Niederlande Bart Veldkamp Deutschland Frank Dittrich
1997 Polen Warschau Niederlande Gianni Romme Niederlande Rintje Ritsma Niederlande Bob de Jong
1998 Kanada Calgary Niederlande Gianni Romme Niederlande Bob de Jong Deutschland Frank Dittrich
1999 Niederlande Heerenveen Niederlande Bob de Jong Niederlande Gianni Romme Deutschland Frank Dittrich
2000 Japan Nagano Niederlande Gianni Romme Niederlande Bob de Jong Deutschland Frank Dittrich
2001 Vereinigte Staaten Salt Lake City Niederlande Carl Verheijen Niederlande Bob de Jong Russland Vadim Sajutin
2003 Deutschland Berlin Niederlande Bob de Jong Niederlande Carl Verheijen Norwegen Lasse Sætre
2004 Korea Sud Seoul Niederlande Carl Verheijen Niederlande Bob de Jong Vereinigte Staaten Chad Hedrick
2005 Deutschland Inzell Niederlande Bob de Jong Niederlande Carl Verheijen Vereinigte Staaten Chad Hedrick
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Niederlande Sven Kramer (WR) Niederlande Carl Verheijen Niederlande Brigt Rykkje
2008 Japan Nagano Niederlande Sven Kramer
Italien Enrico Fabris
Niederlande Bob de Jong
2009 Kanada Richmond Niederlande Sven Kramer Norwegen Håvard Bøkko Niederlande Bob de Jong
2011 Deutschland Inzell Niederlande Bob de Jong Niederlande Bob de Vries Russland Iwan Skobrew
2012 Niederlande Heerenveen Niederlande Bob de Jong Niederlande Jorrit Bergsma Vereinigte Staaten Jonathan Kuck
2013 Russland Sotschi Niederlande Jorrit Bergsma Niederlande Sven Kramer Niederlande Bob de Jong
2015 Niederlande Heerenveen Niederlande Jorrit Bergsma Niederlande Erik Jan Kooiman Deutschland Patrick Beckert
2016 Russland Kolomna Niederlande Sven Kramer Kanada Ted-Jan Bloemen Niederlande Erik Jan Kooiman
2017 Korea Sud Gangneung Niederlande Sven Kramer Niederlande Jorrit Bergsma Deutschland Patrick Beckert

Massenstart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
2015 Niederlande Heerenveen Niederlande Arjan Stroetinga Italien Fabio Francolini Frankreich Alexis Contin
2016 Russland Kolomna Korea Sud Lee Seung-Hoon Niederlande Arjan Stroetinga Frankreich Alexis Contin
2017 Korea Sud Gangneung Vereinigte Staaten Joey Mantia Frankreich Alexis Contin Frankreich Olivier Jean

Teamwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft Gold Silber Bronze
2005 Deutschland Inzell Niederlande Niederlande
Carl Verheijen
Mark Tuitert
Erben Wennemars
Italien Italien
Enrico Fabris
Matteo Anesi
Ippolito Sanfratello
Norwegen Norwegen
Petter Andersen
Eskil Ervik
Odd Borgersen
2007 Vereinigte Staaten Salt Lake City Niederlande Niederlande (WR)
Carl Verheijen
Sven Kramer
Erben Wennemars
Kanada Kanada
Arne Dankers
Denny Morrison
Justin Warsylewicz
Russland Russland
Jewgeni Lalenkow
Ivan Skobrev
Alexei Junin
2008 Japan Nagano Niederlande Niederlande
Sven Kramer
Erben Wennemars
Wouter Olde Heuvel
Italien Italien
Enrico Fabris
Luca Stefani
Matteo Anesi
Deutschland Deutschland
Jörg Dallmann
Stefan Heythausen
Marco Weber
2009 Kanada Richmond Niederlande Niederlande
Carl Verheijen
Sven Kramer
Wouter Olde Heuvel
Schweden Schweden
Johan Röjler
Joel Eriksson
Daniel Friberg
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Trevor Marsicano
Ryan Bedford
Brian Hansen
2011 Deutschland Inzell Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Trevor Marsicano
Jonathan Kuck
Shani Davis
Kanada Kanada
Denny Morrison
Lucas Makowsky
Mathieu Giroux
Niederlande Niederlande
Jan Blokhuijsen
Bob de Vries
Koen Verweij
2012 Niederlande Heerenveen Niederlande Niederlande
Jan Blokhuijsen
Sven Kramer
Koen Verweij
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Brian Hansen
Jonathan Kuck
Shani Davis
Russland Russland
Iwan Skobrew
Denis Juskow
Jewgeni Lalenkow
2013 Russland Sotschi Niederlande Niederlande
Jan Blokhuijsen
Sven Kramer
Koen Verweij
Korea Sud Südkorea
Joo Hyung-Joon
Kim Cheol-Min
Lee Seung-Hoon
Polen Polen
Zbigniew Bródka
Konrad Niedźwiedzki
Jan Szymański
2015 Niederlande Heerenveen Niederlande Niederlande
Douwe de Vries
Koen Verweij
Sven Kramer
Kanada Kanada
Denny Morrison
Ted-Jan Bloemen
Jordan Belchos
Korea Sud Südkorea
Lee Seung-Hoon
Koo Byung-Wook
Kim Cheol-Min
2016 Russland Kolomna Niederlande Niederlande
Jan Blokhuijsen
Douwe de Vries
Arjan Stroetinga
Norwegen Norwegen
Håvard Bøkko
Simen Spieler Nilsen
Sverre Lunde Pedersen
Kanada Kanada
Ted-Jan Bloemen
Jordan Belchos
Benjamin Donnelly
2017 Korea Sud Gangneung Niederlande Niederlande
Jan Blokhuijsen
Douwe de Vries
Jorrit Bergsma
Neuseeland Neuseeland
Peter Michael
Shane Dobbin
Reyon Kay
Norwegen Norwegen
Havard Lorentzen
Simen Spieler Nilsen
Sverre Lunde Pedersen

Gesamt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Sven Kramer Niederlande Niederlande 2007 2017 19 3 0 22
2. Martina Sáblíková Tschechien Tschechien 2007 2017 13 4 0 17
3. Anni Friesinger Deutschland Deutschland 1997 2009 12 9 1 22
4. Ireen Wüst Niederlande Niederlande 2007 2017 11 13 1 25
5. Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Deutschland 1996 2001 11 3 0 14
6. Shani Davis Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2004 2015 8 4 3 15
7. Bob de Jong Niederlande Niederlande 1997 2013 7 8 5 20
8. Christine Nesbitt Kanada Kanada 2007 2013 7 2 3 12
Gianni Romme Niederlande Niederlande 1996 2004 7 2 3 12
10. Erben Wennemars Niederlande Niederlande 1999 2008 6 2 3 11

Stand: WM 2016

Nationenwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand:22. Februar 2017

Platz Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Niederlande Niederlande 1996 2017 77 72 54 208
2. Deutschland Deutschland 1996 2017 36 32 27 95
3. Kanada Kanada 1997 2017 22 24 33 79
4. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1996 2017 18 13 23 54
5. Tschechien Tschechien 2007 2017 13 4 1 18
6. Russland Russland 1996 2017 9 11 14 34
7. Korea Sud Südkorea 1996 2017 10 8 6 24
8. Japan Japan 1996 2017 9 14 16 39
9. Norwegen Norwegen 1996 2017 7 10 8 25
10. China Volksrepublik Volksrepublik China 1997 2017 3 5 5 13
11. Osterreich Österreich 1996 1999 1 0 2 3
12. Kasachstan Kasachstan 1996 2013 1 0 1 2
13. Italien Italien 1996 2015 0 5 3 8
14. Polen Polen 2013 2013 0 1 2 3
14. Frankreich Frankreich 2013 2017 0 1 2 3
16. Belgien Belgien 1998 1999 0 1 1 2
Weissrussland Weißrussland 2003 2004 0 1 1 2
Neuseeland Neuseeland 2017 2017 0 1 1 2
19. Schweden Schweden 2009 2009 0 1 0 1
20. Finnland Finnland 2005 2013 0 0 2 2

Nationenwertung1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1Inklusive der Einzelstrecken- und SprintweltmeisterschaftenStand: 8. März 2017

Platz Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Niederlande Niederlande 1893 2017 135 109 106 350
2. Deutschland Deutschland 1960 2017 78 67 51 196
3. Russland Russland 1910 2017 60 68 57 185
4. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1936 2017 48 42 49 139
5. Norwegen Norwegen 1898 2016 47 50 51 149
6. Kanada Kanada 1897 2017 36 41 45 122
7. Korea Sud Südkorea 1990 2017 17 11 9 37
8. Tschechien Tschechien 2007 2017 17 5 3 25
9. Japan Japan 1970 2017 13 26 33 72
10. Finnland Finnland 1901 2013 13 14 7 34
11. China Volksrepublik Volksrepublik China 1991 2017 8 13 8 29
12. Schweden Schweden 1908 2009 4 5 7 16
13. Osterreich Österreich 1937 1999 2 3 4 9
14. Weissrussland Weißrussland 1992 2005 2 2 2 6
15. Italien Italien 1991 2015 1 8 7 16
16. Kasachstan Kasachstan 1995 2013 1 1 1 3
17. Ungarn Ungarn 1949 1951 1 0 1 2
18. Frankreich Frankreich 1960 2017 0 2 2 4
19. Polen Polen 1978 2013 0 1 5 6
20. Belgien Belgien 2001 2013 0 1 3 4
21. Neuseeland Neuseeland 2017 2017 0 1 1 2
22. Lettland Lettland 1939 1939 0 1 0 1
Korea Nord Nordkorea 1966 1966 0 1 0 1
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1951 1951 0 1 0 1
25. Australien Australien 2014 2014 0 0 1 1
Rumänien Rumänien 1994 1994 0 0 1 1

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz: Gibt die Reihenfolge der Athleten wieder. Diese wird durch die Anzahl der Goldmedaillen bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die Silbermedaillen verglichen, danach die Bronzemedaillen
  • Name: Nennt den Namen des Athleten
  • Land: Nennt das Land, für das der Athlet startete
  • Von: Das Jahr, in dem der Athlet die erste WM-Medaille gewonnen hat
  • Bis: Das Jahr, in dem der Athlet die letzte WM-Medaille gewonnen hat
  • Gold: Nennt die Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen
  • Silber: Nennt die Anzahl der gewonnenen Silbermedaillen
  • Bronze: Nennt die Anzahl der gewonnenen Bronzemedaillen
  • Gesamt: Nennt die Anzahl aller gewonnenen Medaillen
Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Anni Friesinger Deutschland Deutschland 1997 2009 12 9 1 22
2. Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Deutschland 1996 2001 11 3 0 14
3. Martina Sáblíková Tschechien Tschechien 2007 2015 10 3 0 13
4. Ireen Wüst Niederlande Niederlande 2007 2015 9 11 1 21
5. Christine Nesbitt Kanada Kanada 2007 2013 7 2 3 12
6. Claudia Pechstein Deutschland Deutschland 1996 2015 5 11 14 30
7. Monique Garbrecht-Enfeldt Deutschland Deutschland 1999 2003 4 2 0 6
8. Jenny Wolf Deutschland Deutschland 2007 2011 4 0 0 4
9. Cindy Klassen Kanada Kanada 2001 2013 3 4 4 11
10. Kristina Groves Kanada Kanada 2005 2009 3 3 7 13
11. Catriona LeMay Doan Kanada Kanada 1998 2001 3 1 3 7
12. Renate Groenewold Niederlande Niederlande 2007 2009 2 3 0 5
13. Marianne Timmer Niederlande Niederlande 1997 2005 2 2 3 7
14. Brittany Schussler Kanada Kanada 2008 2013 2 2 0 4
Diane Valkenburg Niederlande Niederlande 2011 2013 2 2 0 4
16. Lee Sang-Hwa Korea Sud Südkorea 2005 2013 2 1 2 5
17. Brittany Bowe Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2013 2015 2 1 1 4
18. Wang Manli China Volksrepublik Volksrepublik China 2003 2005 2 1 0 3
19. Annamarie Thomas Niederlande Niederlande 1996 1996 2 0 0 2
20. Clara Hughes Kanada Kanada 2003 2009 1 4 1 6
21. Swetlana Schurowa Russland Russland 1996 2001 1 3 1 5
22. Paulien van Deutekom Niederlande Niederlande 2007 2008 1 3 0 4
23. Marrit Leenstra Niederlande Niederlande 2011 2015 1 2 0 3
Sabine Völker Deutschland Deutschland 1997 2007 1 2 0 3
25. Heather Richardson Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2011 2015 1 1 2 4
26. Chris Witty Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1996 2000 1 1 1 3
27. Daniela Anschütz-Thoms Deutschland Deutschland 2005 2008 1 0 3 4
28. Emese Hunyady Osterreich Österreich 1996 1999 1 0 2 3
29. Olga Fatkulina Russland Russland 2013 2013 1 0 1 2
30. Barbara de Loor Niederlande Niederlande 2005 2005 1 0 0 1
Ayaka Kikuchi Japan Japan 2015 2015 1 0 0 1
Shannon Rempel Kanada Kanada 2007 2007 1 0 0 1
Irene Schouten Niederlande Niederlande 2015 2015 1 0 0 1
Miho Takagi Japan Japan 2015 2015 1 0 0 1
Nana Takagi Japan Japan 2015 2015 1 0 0 1
Linda de Vries Niederlande Niederlande 2013 2013 1 0 0 1
Xue Ruihong China Volksrepublik Volksrepublik China 1997 1997 1 0 0 1

Stand: WM 2015

500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Jenny Wolf Deutschland Deutschland 2007 2011 4 0 0 4
2. Lee Sang-hwa Korea Sud Südkorea 2005 2016 3 1 2 6
3. Catriona LeMay Doan Kanada Kanada 1998 2001 3 0 0 3

Stand: WM 2016

1000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Anni Friesinger Deutschland Deutschland 2003 2009 3 3 0 6
2. Christine Nesbitt Kanada Kanada 2007 2013 3 0 1 4
3. Marianne Timmer Niederlande Niederlande 1997 2005 2 2 1 5

Stand: WM 2016

1500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Anni Friesinger Deutschland Deutschland 1997 2009 6 3 0 9
2. Ireen Wüst Niederlande Niederlande 2007 2015 3 3 0 6
3. Cindy Klassen Kanada Kanada 2001 2007 1 2 1 4

Stand: WM 2016

3000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Deutschland 1996 2001 5 1 0 6
2. Martina Sáblíková Tschechien Tschechien 2007 2016 4 3 0 7
3. Claudia Pechstein Deutschland Deutschland 1996 2013 2 4 3 9

Stand: WM 2016

5000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Martina Sáblíková Tschechien Tschechien 2007 2016 8 0 0 8
2. Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland Deutschland 1997 2001 5 0 0 5
3. Claudia Pechstein Deutschland Deutschland 1996 2015 2 6 8 16

Stand: WM 2016

Massenstart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Ivanie Blondin Kanada Kanada 2015 2016 1 1 0 2
2. Irene Schouten Niederlande Niederlande 2015 2015 1 0 0 1
3. Kim Bo-reum Korea Sud Südkorea 2016 2016 0 1 0 1

Stand: WM 2016

Teamwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Ireen Wüst Niederlande Niederlande 2007 2016 4 4 0 8
2. Christine Nesbitt Kanada Kanada 2007 2013 3 2 0 5
3. Kristina Groves Kanada Kanada 2005 2009 2 2 0 4
Marrit Leenstra Niederlande Niederlande 2011 2016 2 2 0 4
Brittany Schussler Kanada Kanada 2008 2013 2 2 0 4

Stand: WM 2016

Nationenwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Deutschland Deutschland 1996 2013 36 29 18 83
2. Niederlande Niederlande 1996 2013 15 20 19 54
3. Kanada Kanada 1998 2013 14 10 18 42
4. Tschechien Tschechien 2007 2013 8 3 0 11
5. China Volksrepublik Volksrepublik China 1997 2013 3 8 2 13
6. Russland Russland 1996 2013 2 3 2 7
7. Korea Sud Südkorea 2005 2013 2 1 3 6
8. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1996 2013 1 2 6 9
9. Osterreich Österreich 1996 1999 1 0 2 3
10. Japan Japan 1996 2009 0 3 8 11
11. Polen Polen 2013 2013 0 1 1 2
Weissrussland Weißrussland 2003 2004 0 1 1 2
13. Italien Italien 1996 1996 0 0 1 1
14. Kasachstan Kasachstan 1996 1996 0 0 1 1

Stand: WM 2013

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Sven Kramer Niederlande Niederlande 2007 2015 15 2 0 17
2. Shani Davis Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2004 2015 8 4 3 15
3. Bob de Jong Niederlande Niederlande 1997 2013 7 8 5 20
4. Gianni Romme Niederlande Niederlande 1996 2004 7 2 3 12
5. Erben Wennemars Niederlande Niederlande 1999 2008 6 2 3 11
6. Carl Verheijen Niederlande Niederlande 2001 2009 5 6 2 13
7. Hiroyasu Shimizu Japan Japan 1996 2005 5 3 2 10
8. Ådne Søndrål Norwegen Norwegen 1996 2001 4 6 0 10
9. Jeremy Wotherspoon Kanada Kanada 1998 2008 4 3 3 10
10. Ids Postma Niederlande Niederlande 1996 2000 3 1 0 4
11. Koen Verweij Niederlande Niederlande 2011 2015 3 0 2 5
12. Denny Morrison Kanada Kanada 2007 2015 2 6 3 11
13. Jorrit Bergsma Niederlande Niederlande 2012 2015 2 3 0 5
14. Rintje Ritsma Niederlande Niederlande 1997 1999 2 2 1 5
15. Trevor Marsicano Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2009 2011 2 1 2 5
16. Mo Tae-Bum Korea Sud Südkorea 2012 2013 2 1 0 3
17. Chad Hedrick Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2004 2005 2 0 2 4
18. Jan Blokhuijsen Niederlande Niederlande 2011 2013 2 0 1 3
Wouter Olde Heuvel Niederlande Niederlande 2008 2009 2 0 1 3
Denis Juskow Russland Russland 2012 2015 2 0 1 3
21. Lee Kang-seok Korea Sud Südkorea 2007 2009 2 0 0 2
22. Jan Bos Niederlande Niederlande 1997 2005 1 3 1 5
23. Håvard Bøkko Norwegen Norwegen 2009 2013 1 2 1 4
Jōji Katō Japan Japan 2005 2013 1 2 1 4
25. Lee Kyu-hyeok Korea Sud Südkorea 2008 2011 1 2 0 3
Mark Tuitert Niederlande Niederlande 2005 2009 1 2 0 3
27. Jonathan Kuck Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2011 2011 1 1 2 4
28. Sergei Klewtschenja Russland Russland 1996 2001 1 1 1 3
29. Sylvain Bouchard Kanada Kanada 1998 1998 1 1 0 2
Pawel Kulischnikow Russland Russland 2015 2015 1 1 0 2
31. Stefan Groothuis Niederlande Niederlande 2011 2013 1 0 1 2
Even Wetten Norwegen Norwegen 2005 2005 1 0 1 2
33. Manabu Horii Japan Japan 1997 1997 1 0 0 1
Denis Kusin Kasachstan Kasachstan 2013 2013 1 0 0 1
Rune Stordal Norwegen Norwegen 2005 2005 1 0 0 1
Jeroen Straßhofs Niederlande Niederlande 1996 1996 1 0 0 1
Arjan Stroetinga Niederlande Niederlande 2015 2015 1 0 0 1
Jochem Uytdehaage Niederlande Niederlande 2003 2003 1 0 0 1
Douwe de Vries Niederlande Niederlande 2015 2015 1 0 0 1

Stand: WM 2015

500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz
Name Land Von
Bis
Gold
Silber
Bronze
Gesamt
1. Hiroyasu Shimizu Japan