Elbinselquartier

Das Elbinselquartier (bis 2016 Nord-Süd-Achse) ist der Name eines ca. 47 Hektar großen Stadtentwicklungsgebietes auf der Elbinsel Wilhelmsburg im Süden Hamburgs, das sich seit 2015 in Planung befindet. Vorbereitet und umgesetzt werden die Planungen durch die städtische Projektentwicklungsgesellschaft IBA Hamburg GmbH.

Gebietsabgrenzung Projektgebiet Elbinselquartier

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Elbinselquartier befindet sich zwischen Ernst-August-Kanal, Aßmannkanal, Jaffe-Davids-Kanal sowie der Rotenhäuser Straße und liegt damit im nördlichen Zentrum der Elbinsel Wilhelmsburg. Das Gebiet bildet eine städtebauliche Verbindung entlang einer Landschaftsachse zwischen dem Norden und Süden Wilhelmsburgs, was dem Gebiet bis 2016 seinen ersten Namen gab: Nord-Süd-Achse. Es liegt zwischen zwei weiteren Projektgebieten, die durch die IBA Hamburg GmbH entwickelt werden, dem Wilhelmsburger Rathausviertel im Süden und dem Spreehafenviertel im Norden.


Städtebauliches Verfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem ca. 47 Hektar großen Gebiet soll nach Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße bis 2025 ein neues Quartier zum Wohnen und Arbeiten mit mindestens 2.100 neuen Wohnungen und 28.000 m² BGF Gewerbe sowie Frei- und Grünräume entstehen. Zwischen April 2016 und Juli 2016 wurde durch die IBA Hamburg GmbH, der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirksamt Hamburg Mitte ein städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb mit dem Namen „Auf gute Nachbarschaft – Wohnen und Arbeiten zwischen den Kanälen“ durchgeführt. Ein umfangreiches Beteiligungsverfahren für Bürgerinnen und Bürger wurde durch das Projekt „Perspektiven! Miteinander planen für die Elbinsel“ der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg und seinen Kooperationspartnern, dem Beirat für Stadtteilentwicklung Wilhelmsburg und dem vhw Bunderverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. seit 2015 realisiert.

Entwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Wettbewerb gewann der gemeinsame Entwurf der Architekturbüros Hosoya Schaefer Architects AG, Zürich und Agence Ter, Paris/Karlsruhe. Dieser sieht vielfältig gemischte Typologien und Architekturen vor und geht mit seinem gestalterischen Ansatz von der bestehenden Umgebung und der Landschaft aus. Der Quartiersmittelpunkt besteht aus Nahversorgungsangeboten, einem Schulzentrum sowie einem zentralen Park. Das Elbinselquartier soll sich durch zahlreiche neue Wegverbindungen mit allen Nachbarquartieren insbesondere mit dem angrenzenden Reiherstiegviertel vernetzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 53° 30′ 39″ N, 10° 0′ 0″ O

Das Elbinselquartier (bis 2016 Nord-Süd-Achse) ist der Name eines ca. 47 Hektar großen Stadtentwicklungsgebietes auf der Elbinsel Wilhelmsburg im Süden Hamburgs, das sich seit 2015 in Planung befindet. Vorbereitet und umgesetzt werden die Planungen durch die städtische Projektentwicklungsgesellschaft IBA Hamburg GmbH.

Gebietsabgrenzung Projektgebiet Elbinselquartier

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Elbinselquartier befindet sich zwischen Ernst-August-Kanal, Aßmannkanal, Jaffe-Davids-Kanal sowie der Rotenhäuser Straße und liegt damit im nördlichen Zentrum der Elbinsel Wilhelmsburg. Das Gebiet bildet eine städtebauliche Verbindung entlang einer Landschaftsachse zwischen dem Norden und Süden Wilhelmsburgs, was dem Gebiet bis 2016 seinen ersten Namen gab: Nord-Süd-Achse. Es liegt zwischen zwei weiteren Projektgebieten, die durch die IBA Hamburg GmbH entwickelt werden, dem Wilhelmsburger Rathausviertel im Süden und dem Spreehafenviertel im Norden.


Städtebauliches Verfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem ca. 47 Hektar großen Gebiet soll nach Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße bis 2025 ein neues Quartier zum Wohnen und Arbeiten mit mindestens 2.100 neuen Wohnungen und 28.000 m² BGF Gewerbe sowie Frei- und Grünräume entstehen. Zwischen April 2016 und Juli 2016 wurde durch die IBA Hamburg GmbH, der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirksamt Hamburg Mitte ein städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb mit dem Namen „Auf gute Nachbarschaft – Wohnen und Arbeiten zwischen den Kanälen“ durchgeführt. Ein umfangreiches Beteiligungsverfahren für Bürgerinnen und Bürger wurde durch das Projekt „Perspektiven! Miteinander planen für die Elbinsel“ der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg und seinen Kooperationspartnern, dem Beirat für Stadtteilentwicklung Wilhelmsburg und dem vhw Bunderverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. seit 2015 realisiert.

Entwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Wettbewerb gewann der gemeinsame Entwurf der Architekturbüros Hosoya Schaefer Architects AG, Zürich und Agence Ter, Paris/Karlsruhe. Dieser sieht vielfältig gemischte Typologien und Architekturen vor und geht mit seinem gestalterischen Ansatz von der bestehenden Umgebung und der Landschaft aus. Der Quartiersmittelpunkt besteht aus Nahversorgungsangeboten, einem Schulzentrum sowie einem zentralen Park. Das Elbinselquartier soll sich durch zahlreiche neue Wegverbindungen mit allen Nachbarquartieren insbesondere mit dem angrenzenden Reiherstiegviertel vernetzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 53° 30′ 39″ N, 10° 0′ 0″ O

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Elbinselquartier aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.