Euroregion Karpaten

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Euroregion Karpaten ist eine internationale Vereinigung, die am 14. Februar 1993 von den Außenministern Polens, der Slowakei, der Ukraine und Ungarns in Debrecen gegründet wurde. Rumänien kam im April 1997 hinzu.

Die Euroregion Karpaten umfasst 19 administrative Einheiten in fünf Ländern Mittel- und Osteuropas: in Polen, Rumänien, der Slowakei, der Ukraine und Ungarn. Das Gebiet der Euroregion Karpaten umfasst in etwa 148.095 Quadratkilometer und ist die Heimat von ungefähr 15 Millionen Menschen. Die Euroregion wurde gegründet, um die Menschen der gesamten Region zusammenzubringen und Kooperationen in Wissenschaft, Kultur, Bildung, Handel, Tourismus und Wirtschaft zu fördern.

Beteiligte Gebietskörperschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den genannten Ländern beteiligen sich folgende Gebietskörperschaften an der Euroregion:

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Polen ist die südöstliche Woiwodschaft Karpatenvorland Teil der Euroregion.

Rumänien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rumänien umfasst die Euroregion die sieben Kreise Bihor, Sălaj, Satu Mare, Maramureș (im Nordwesten), Harghita, Suceava und Botoșani (im Nordosten).

Slowakei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der Slowakei sind die ostslowakischen Landschaftsverbände Prešov und Košice an der Euroregion beteiligt.

Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ukraine ist mit den vier westukrainischen Oblasten Lwiw, Transkarpatien, Iwano-Frankiwsk und Tscherniwzi in der Euroregion vertreten.

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ungarn zählen die fünf im Nordosten des Landes gelegenen Komitate Borsod-Abaúj-Zemplén, Hajdú-Bihar, Heves, Jász-Nagykun-Szolnok und Szabolcs-Szatmár-Bereg zur Euroregion.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Euroregion Karpaten ist eine internationale Vereinigung, die am 14. Februar 1993 von den Außenministern Polens, der Slowakei, der Ukraine und Ungarns in Debrecen gegründet wurde. Rumänien kam im April 1997 hinzu.

Die Euroregion Karpaten umfasst 19 administrative Einheiten in fünf Ländern Mittel- und Osteuropas: in Polen, Rumänien, der Slowakei, der Ukraine und Ungarn. Das Gebiet der Euroregion Karpaten umfasst in etwa 148.095 Quadratkilometer und ist die Heimat von ungefähr 15 Millionen Menschen. Die Euroregion wurde gegründet, um die Menschen der gesamten Region zusammenzubringen und Kooperationen in Wissenschaft, Kultur, Bildung, Handel, Tourismus und Wirtschaft zu fördern.

Beteiligte Gebietskörperschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den genannten Ländern beteiligen sich folgende Gebietskörperschaften an der Euroregion:

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Polen ist die südöstliche Woiwodschaft Karpatenvorland Teil der Euroregion.

Rumänien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rumänien umfasst die Euroregion die sieben Kreise Bihor, Sălaj, Satu Mare, Maramureș (im Nordwesten), Harghita, Suceava und Botoșani (im Nordosten).

Slowakei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der Slowakei sind die ostslowakischen Landschaftsverbände Prešov und Košice an der Euroregion beteiligt.

Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ukraine ist mit den vier westukrainischen Oblasten Lwiw, Transkarpatien, Iwano-Frankiwsk und Tscherniwzi in der Euroregion vertreten.

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ungarn zählen die fünf im Nordosten des Landes gelegenen Komitate Borsod-Abaúj-Zemplén, Hajdú-Bihar, Heves, Jász-Nagykun-Szolnok und Szabolcs-Szatmár-Bereg zur Euroregion.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Euroregion Karpaten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.