Fachhochschule der Wirtschaft

Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)
Motto Gemeinsam erfolgreich
Gründung 1993
Trägerschaft privat
Ort Paderborn (Hauptsitz), Bergisch Gladbach, Bielefeld, Mettmann, Marburg
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Land Deutschland
Präsident Stefan Nieland
Studenten 2102 (WS 2015/16)[1]
Website www.fhdw.de

Die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) ist eine private, staatlich anerkannte Fachhochschule mit Campussen in Paderborn sowie Bergisch Gladbach, Bielefeld, Marburg, Mettmann und hat ihre Wurzeln im 1972 von dem Computer-Pionier Heinz Nixdorf gegründeten Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe. Zum gleichen Unternehmen gehört auch die Fachhochschule für die Wirtschaft in Hannover.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FHDW in Paderborn
Der alte Bahnhof Gronau ist Standort der Niederlassung Bergisch Gladbach
FHDW in Bielefeld
FHDW in Marburg
FHDW in Mettmann

Die Fachhochschule nahm in Paderborn 1993 ihre Arbeit auf. 1996 wurde ein zusätzlicher Standort in Bergisch Gladbach eröffnet. 2001 nahm der Standort in Bielefeld seinen Betrieb auf. 2005 startete der Studienbetrieb in Dresden, der allerdings zum Oktober 2011 eingestellt wurde. Am 28. September 2009 wurde mit der ersten Vorlesung in Mettmann der neueste Standort eröffnet.

Schulträger ist die Fachhochschule der Wirtschaft Nordrhein-Westfalen gGmbH (Paderborn). Es wurde 1972 von Heinz Nixdorf gegründet und entwickelt seitdem, in Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Berufsausbildungskonzepte.

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FHDW bietet duale und berufsbegleitende Bachelor- und Master-Studiengänge auf den Gebieten der Betriebswirtschaft und angewandten Informatik an.

Duales Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das duale Bachelor-Studium an der FHDW ist durch einen quartalsweisen Wechsel zwischen Hochschule und Partnerunternehmen gekennzeichnet. Der regelmäßige Wechsel von Hochschul- und Praxisphasen soll die zeitnahe Anwendung des Erlernten in der betrieblichen Praxis ermöglichen.

Berufsbegleitendes Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation der Lehrveranstaltungen der berufsbegleitenden Bachelor- und Master-Studiengänge ist auf die Bedürfnisse Vollzeit-Berufstätiger ausgelegt. Die Abschlüsse sind in Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik sowie Wirtschaftsrecht möglich.

Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Fachhochschule können folgende Studiengänge absolviert werden:

Bachelor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Studiengang Betriebswirtschaft können die Bewerber zwischen folgenden Spezialisierungen wählen[2]:

  • Automotive Management
  • Banking and Finance
  • Business Management
  • Finanzvertrieb
  • Handelsmanagement
  • Mittelstandsmanagement
  • Steuer- und Revisionswesen
  • Supply Chain Management
  • Tourismus und Eventmanagement
  • Vertriebsmanagement

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik bietet folgende Spezialisierungen[3]:

  • Business Process Management
  • Cybersecurity
  • IT-Consulting
  • Mobile Computing
  • Software Engineering

Master[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Automotive Management (M.A.)
  • Business Management (M.A.)
  • Controlling und Finanzmanagement (M.A.)
  • Einkauf und Logistikmanagement (M.A.)
  • International Management (M.A.)
  • Marketing und Vertriebsmanagement (M.A.)
  • IT-Management and Information Systems (M.Sc.)
  • General Management (MBA)
  • Steuerrecht und Unternehmensnachfolge (LL.M.)

Studiendauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studenten erwerben ihren Bachelorabschluss nach drei Jahren in den dualen Studiengängen bzw. nach vier Jahren in den berufsbegleitenden Studiengängen. Bei den berufsbegleitenden Masterstudiengängen erlangt der Bewerber seinen Abschluss nach 18 Monaten im MBA-Studiengäng bzw. 32 Monaten in den Masterstudiengängen.

Gebühren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Bachelor-Studium an der FHDW fallen monatliche Studiengebühren in Höhe von 640 bis 850 Euro an. Hinzu kommt eine Prüfungsgebühr in Höhe von 1.500 bzw. 2.400 Euro.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fachhochschule der Wirtschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://fhdw.de/de/fhdw/pressecenter.html
  2. https://fhdw.de/de/studium/duale-bachelor-studiengange/b-a-betriebswirtschaft.html
  3. https://fhdw.de/de/studium/duale-bachelor-studiengange/b-sc-wirtschaftsinformatik.html

Koordinaten: 51° 43′ 50″ N, 8° 44′ 12″ O

Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)
Motto Gemeinsam erfolgreich
Gründung 1993
Trägerschaft privat
Ort Paderborn (Hauptsitz), Bergisch Gladbach, Bielefeld, Mettmann, Marburg
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Land Deutschland
Präsident Stefan Nieland
Studenten 2102 (WS 2015/16)[1]
Website www.fhdw.de

Die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) ist eine private, staatlich anerkannte Fachhochschule mit Campussen in Paderborn sowie Bergisch Gladbach, Bielefeld, Marburg, Mettmann und hat ihre Wurzeln im 1972 von dem Computer-Pionier Heinz Nixdorf gegründeten Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe. Zum gleichen Unternehmen gehört auch die Fachhochschule für die Wirtschaft in Hannover.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FHDW in Paderborn
Der alte Bahnhof Gronau ist Standort der Niederlassung Bergisch Gladbach
FHDW in Bielefeld
FHDW in Marburg
FHDW in Mettmann

Die Fachhochschule nahm in Paderborn 1993 ihre Arbeit auf. 1996 wurde ein zusätzlicher Standort in Bergisch Gladbach eröffnet. 2001 nahm der Standort in Bielefeld seinen Betrieb auf. 2005 startete der Studienbetrieb in Dresden, der allerdings zum Oktober 2011 eingestellt wurde. Am 28. September 2009 wurde mit der ersten Vorlesung in Mettmann der neueste Standort eröffnet.

Schulträger ist die Fachhochschule der Wirtschaft Nordrhein-Westfalen gGmbH (Paderborn). Es wurde 1972 von Heinz Nixdorf gegründet und entwickelt seitdem, in Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Berufsausbildungskonzepte.

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FHDW bietet duale und berufsbegleitende Bachelor- und Master-Studiengänge auf den Gebieten der Betriebswirtschaft und angewandten Informatik an.

Duales Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das duale Bachelor-Studium an der FHDW ist durch einen quartalsweisen Wechsel zwischen Hochschule und Partnerunternehmen gekennzeichnet. Der regelmäßige Wechsel von Hochschul- und Praxisphasen soll die zeitnahe Anwendung des Erlernten in der betrieblichen Praxis ermöglichen.

Berufsbegleitendes Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation der Lehrveranstaltungen der berufsbegleitenden Bachelor- und Master-Studiengänge ist auf die Bedürfnisse Vollzeit-Berufstätiger ausgelegt. Die Abschlüsse sind in Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik sowie Wirtschaftsrecht möglich.

Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Fachhochschule können folgende Studiengänge absolviert werden:

Bachelor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Studiengang Betriebswirtschaft können die Bewerber zwischen folgenden Spezialisierungen wählen[2]:

  • Automotive Management
  • Banking and Finance
  • Business Management
  • Finanzvertrieb
  • Handelsmanagement
  • Mittelstandsmanagement
  • Steuer- und Revisionswesen
  • Supply Chain Management
  • Tourismus und Eventmanagement
  • Vertriebsmanagement

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik bietet folgende Spezialisierungen[3]:

  • Business Process Management
  • Cybersecurity
  • IT-Consulting
  • Mobile Computing
  • Software Engineering

Master[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Automotive Management (M.A.)
  • Business Management (M.A.)
  • Controlling und Finanzmanagement (M.A.)
  • Einkauf und Logistikmanagement (M.A.)
  • International Management (M.A.)
  • Marketing und Vertriebsmanagement (M.A.)
  • IT-Management and Information Systems (M.Sc.)
  • General Management (MBA)
  • Steuerrecht und Unternehmensnachfolge (LL.M.)

Studiendauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studenten erwerben ihren Bachelorabschluss nach drei Jahren in den dualen Studiengängen bzw. nach vier Jahren in den berufsbegleitenden Studiengängen. Bei den berufsbegleitenden Masterstudiengängen erlangt der Bewerber seinen Abschluss nach 18 Monaten im MBA-Studiengäng bzw. 32 Monaten in den Masterstudiengängen.

Gebühren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Bachelor-Studium an der FHDW fallen monatliche Studiengebühren in Höhe von 640 bis 850 Euro an. Hinzu kommt eine Prüfungsgebühr in Höhe von 1.500 bzw. 2.400 Euro.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fachhochschule der Wirtschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://fhdw.de/de/fhdw/pressecenter.html
  2. https://fhdw.de/de/studium/duale-bachelor-studiengange/b-a-betriebswirtschaft.html
  3. https://fhdw.de/de/studium/duale-bachelor-studiengange/b-sc-wirtschaftsinformatik.html

Koordinaten: 51° 43′ 50″ N, 8° 44′ 12″ O

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fachhochschule der Wirtschaft aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.