Far Cry

Far Cry
Entwickler Deutschland Crytek (2004),
Kanada Ubisoft Montreal (seit 2005)
Publisher Frankreich Ubisoft
Erster Titel Far Cry (2004)
Letzter Titel Far Cry Primal (2016)
Plattform(en) Microsoft Windows, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox, Xbox 360, Xbox One, Wii
Genre(s) Action-Adventure, Ego-Shooter

Far Cry ist eine Action-Adventure-Computerspielreihe des französischen Publishers Ubisoft. Das erste Spiel der Reihe, Far Cry, erschien im Jahr 2004 und war eine Entwicklung des deutschen Spieleentwicklers Crytek. Alle weiteren Veröffentlichungen wurden von Ubisoft Montreal entwickelt.

Hauptreihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Far Cry[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry (Spiel)

Far Cry erschien am 25. März 2004 als Entwicklung von Crytek. Das Spiel war das erste Spiel mit der von Crytek entwickelten CryEngine. Der Spieler steuert den Ex-Soldaten Jack Carver, der sich irgendwo in Mikronesien gestrandet findet. Dort sucht er nach der Journalistin Valerie Constantine, die nach einer Attacke auf ihr Boot vermisst wird.

Far Cry 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 2

Am 23. Oktober 2008 wurde Far Cry 2 für Windows, Xbox 360 und PS3 veröffentlicht.[1] Das Spiel wurde erstmals im Oktober 2007 von Ubisoft offiziell angekündigt. Es wurde nicht mehr von Crytek entwickelt, sondern vom Studio Ubisoft Montreal (u. a. Splinter Cell Conviction, Assassin’s Creed). Deshalb wird auch das Spiel Crysis von Crytek als inoffizieller Far-Cry-Nachfolger betrachtet. Far Cry 2 verlagert die Handlung in einen fiktiven Staat in Afrika und soll eine realistischere Geschichte als der Vorgänger erzählen.

Verbindungen der Geschichten aus Far Cry und Far Cry 2 gibt es jedoch durch die offiziellen Romane; Figuren wie Jack Carver, Zam und Marty finden sich in beiden Büchern und verbinden die Szenarien somit auf literarischer Ebene.

Far Cry 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 3

Der dritte Teil der Hauptserie wurde ebenfalls von Ubisoft Montreal entwickelt und ist am 29. November 2012 für Windows-PCs, Xbox 360 und PlayStation 3 erschienen. Far Cry 3 erzählt eine von den Vorgängerspielen unabhängige Geschichte. Der Protagonist und seine Freunde, darunter seine zwei Brüder, werden von Piraten entführt. Sein älterer Bruder wird dabei ermordet und die Hauptfigur beginnt einen Racheakt. Das Spiel enthält Rollenspiel-Elemente, bei denen der Spieler Erfahrungspunkte erhält. Diese kann er in neue Fähigkeiten investieren. Zudem ist es möglich, mit der Haut getöteter Tiere die Ausrüstung zu verbessern. Gesammelte Pflanzen können zum Beispiel zu Spritzen, die zur Steigerung von Fähigkeiten führen, verarbeitet werden.

Far Cry 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 4

Der vierte Teil der Serie erschien am 18. November 2014 für PC, Xbox 360, Playstation 3, Xbox One und Playstation 4. An der Entwicklung von Far Cry 4 waren Ubisoft Montreal, Red Storm Entertainment, Ubisoft Kiew, Ubisoft Shanghai und Ubisoft Toronto beteiligt.[2]

Zum allerersten Mal in einem Far Cry-Spiel ist der Spieler in der Lage, in der offenen Welt mit einem Freund zu jagen, zu kämpfen und diese zu erkunden. Als Söldner kann der Spieler einen Freund in die eigene Welt einladen, um gemeinsam Türme zu befreien, Außenposten zu übernehmen und die Beute untereinander zu teilen. Hurk, bekannt aus dem Monkey-Business-Add-On von Far Cry 3, schließt sich dem Kampf um Kyrat an.

Far Cry 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 5

Far Cry 5, das fünfte Spiel der Videospielreihe, wird voraussichtlich am 27. Februar 2018 erscheinen. Dieser Teil wird für Windows, Playstation 4 und Xbox One erscheinen.[3] Dieser Teil wird im heutigen Amerika spielen und zwar im fiktiven Hope County im realen Montana. Hierbei wird der Spieler einen Widerstand gegen eine sektenartige Bewegung, die an den Untergang der Welt glaubt, anführen.[4]

Ableger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Far Cry Instincts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. September 2005 erschien für die Xbox Far Cry Instincts in Deutschland. Die Entwicklung einer PlayStation-2-Version wurde zwar anfangs angekündigt, jedoch am 10. Juli 2005 offiziell eingestellt. Dies war das erste Spiel der Serie, welches von Ubisoft Montreal entwickelt wurde.

Die Haupthandlung sowie die tropische Kulisse sind auch in der Xbox-Version enthalten. Trotzdem ist Far Cry Instincts keine PC-Portierung, sondern ein eigenständiges Spiel. Das Spiel bietet gegenüber der Originalversion viele zusätzlichen Neuerungen und einen Online-Modus. Der Leveleditor ist wie auch die KI in der Xbox-Version enthalten. Dem Spiel wurde ein „Fallen-Modus“ hinzugefügt, mit dem es möglich ist, Fallen in der Umgebung zu platzieren. Außerdem gibt es einen „Predator“- bzw. „Raubtier“-Modus. Dieser ermöglicht es dem Spieler animalische Instinkte freizusetzen wie z. B. höheres Springen oder starke Nahkampfattacke.

Es gibt unter anderem folgende Neuerungen:

  • Drei zusätzliche Fahrzeuge (Jet-Ski, Quad, Hovercraft)
  • Neue Waffen (u. a. eine schallgedämpfte Pistole)
  • Fallen-Modus (zwei unterschiedliche Arten von Fallen sind möglich)
  • Neue Aktionen/Moves (auf den Rücken legen)
  • Neue Innen-/Außenlevel
  • Online-Modus (bis zu 16 Spieler per Xbox Live)
  • Predator-Modus
  • Map Editor
  • Doppelwaffen, z. B. Zwei Pistolen

Far Cry Instincts: Evolution[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerisch orientierte sich Evolution am Hauptspiel und kam am 27. März 2006 als selbstständige Erweiterung für die Xbox auf den Markt. Neben einer neuen Einzelspielerkampagne, in der der Spieler wieder in die Rolle von Jack Carver schlüpfte, beinhaltete die Erweiterung neue Waffen (wie Blasrohr und ferngezündete Bomben) und Fahrzeuge. Außerdem gab es einen neuen Spieltyp und Karten für den Mehrspielermodus.

Far Cry Instincts: Predator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls am 27. März 2006 kam die Xbox-360-Version von Far Cry Instincts: Predator in den Handel. Auf der DVD befanden sich die grafisch überarbeiteten Versionen von Far Cry Instincts und Far Cry Instincts: Evolution, die nun auf drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gespielt werden können. Neben einer höheren Auflösung läuft das Spiel auf der Xbox 360 mit einer deutlich höheren Sichtweite und mit Kantenglättung. Außerdem wurden die Wassereffekte merklich überarbeitet. Die Spielstände und Karten aus der Xbox-Version können nicht übernommen werden.

Far Cry Vengeance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Veröffentlichung der neuen Konsole Nintendo Wii am 8. Dezember 2006 wurde Far Cry Vengeance angekündigt. Spielerisch handelt es sich um eine Portierung des Xbox AddOns Far Cry Instincts: Evolution, allerdings wurde die Steuerung um die Unterstützung für Gestensteuerung per Wii-Remote und Nunchuk-Controller erweitert. Als Mehrspielermodus gibt es einen Splitscreenmodus für zwei Spieler. Für die Entwicklung zeichnet, wie schon bei Instincts, das Ubisoft-Studio Montreal verantwortlich. Wegen der mehr als unterdurchschnittlichen Grafik, welche die Fähigkeiten der Wii nicht einmal annähernd ausreizt, und der nicht immer funktionierenden Steuerung gilt Vengeance allgemein als schwächster Teil der Serie.

Paradise Lost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Portierung von Far Cry Instincts erschien im Jahr 2007 das Arcade-Spiel Paradise Lost. Es wurde von Global VR entwickelt, Ubisoft fungierte als Publisher.

Far Cry 3: Blood Dragon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 3: Blood Dragon

Am 1. Mai 2013 veröffentlichte Ubisoft die vom Hauptspiel losgelöste Downloaderweiterung Blood Dragon. Diese versetzt den Spieler in eine retrofuturistische Spielwelt, die sich an der Darstellung von Action- und Science-Fiction-Filmen der 1980er, wie Terminator 2 – Tag der Abrechnung und Predator, orientiert.

Far Cry Primal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry Primal

Am 6. Oktober 2015 kündigte Ubisoft mit einem Trailer auf ihrem YouTube-Kanal Far Cry Primal an. Das Spiel spielt in der Steinzeit (10.000 v. Chr.) und ist am 23. Februar 2016 für die PlayStation 4 und Xbox One erschienen. Am 1. März 2016 folgte die Windows-Umsetzung.[5] Das Spiel setzt wie auch Far Cry 4 auf der Dunia.2-Engine auf. Neben einer Aktivierung über Uplay als DRM-Maßnahme wird Ubisoft bei der Veröffentlichung von Far Cry: Primal auch die Anti-Tamper-Technologie Denuvo nutzen.[6]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Konsolen USK Verkaufte Einheiten
2004 Far Cry Windows (+ später X360, PS3) 18 0,7 Mio.[7]
2005 Far Cry Instincts Xbox 0,6 Mio.[8]
2006 Far Cry Instincts: Evolution 0,1 Mio.[9]
2006 Far Cry Instincts: Predator X360 0,2 Mio.[10]
2006 Far Cry Vengeance Wii 0,1 Mio.[11]
2007 Paradise Lost Arcade
2008 Far Cry 2 Windows, PS3, X360 18 3,5 Mio.[12]
2012 Far Cry 3 10,0 Mio.[13]
2013 Far Cry 3: Blood Dragon 16 1,0 Mio.[14]
2014 Far Cry 4 Windows, PS3, X360, PS4, XOne 18 8,7 Mio.[15]
2016 Far Cry Primal Windows, PS4, XOne 16 3,95 Mio.
2018 Far Cry 5 TBA TBA

Romanumsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Roman zu Far Cry erschien Anfang Dezember 2007 bei Panini. Der Roman beinhaltet die gesamte Story von Far Cry, geht allerdings noch weiter als das Videospiel und erzählt auch die Vorgeschichte von Jack Carver und anderen Hauptpersonen. Autor ist Michael T. Bhatty, der unter anderem auch einer der beiden Lead Game Designer des Action-Rollenspiels Sacred und Produzent von Casual Games war.

Der zweite Band Far Cry 2: Blutige Diamanten erschien im Mai 2008 und ist die offizielle Vorgeschichte zum Spiel Far Cry 2. Die beiden Geschichten sind unabhängig voneinander, besitzen aber inhaltliche Gemeinsamkeiten.

Filmumsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry (Film)

Uwe Boll, der bereits andere Videospieladaptionen in die Kinos brachte, gab 2004 Planungen für eine Verfilmung des ersten Teils bekannt. Das Budget sollte circa 30 Millionen US-Dollar betragen. Laut Aussage von Uwe Boll im Oktober 2006 liefen die Dreharbeiten im Mai 2007 an. Produzenten waren Uwe Boll, Dan Clarke und Shawn Williamson. Ausführender Produzent war Wolfgang Herold. Die Hauptrolle des Jack Carver wurde von Til Schweiger gespielt. Der Film ist am 2. Oktober 2008 in die deutschen Kinos gekommen und heißt wie das Spiel selbst Far Cry.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Falk Jeromin: Far Cry 2: Ubisoft kündigt Fortsetzung des Ego-Shooters an [PC Games vor 5 Jahren]. In: PC Games. Computec Media GmbH, 20. Juli 2012, abgerufen am 26. März 2017.
  2. Far Cry 4 - Himalaya-Shooter angekündigt
  3. Willkommen in Hope county, Montana. Abgerufen am 4. Juni 2017.
  4. Victoria Scholz: Far Cry 5. Abgerufen am 4. Juni 2017.
  5. Manuel Bauer: Far Cry Primal: Ab Februar geht es in die Steinzeit! In: Computer Bild Spiele. Axel Springer SE, 7. Oktober 2015, abgerufen am 9. Oktober 2015.
  6. Andreas Link: Far Cry Primal: Gameplay, Technik, Systemanforderungen und Release im Überblick. In: PC Games Hardware. Computec Media Group, 26. Januar 2016, abgerufen am 18. Februar 2016.
  7. First quarter sales : million (englisch) Ubisoft. Abgerufen am 2. August 2006.
  8. Far Cry Instincts auf vgchartz.com
  9. Far Cry Instincts: Evolution auf vgchartz.com
  10. Far Cry Instincts: Predator auf vgchartz.com
  11. Far Cry Vengeance auf vgchartz.com
  12. Far Cry 2 generated sales of 2.9 million - Prince of Persia (2008) for Xbox 360 News (englisch) Videogamer.com. Abgerufen am 1. August 2012.
  13. Mike Mahardy: Far Cry 3 Has Sold 'Around 10 Million Copies'. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 30. Oktober 2014, abgerufen am 9. April 2015 (englisch).
  14. Kyle MacGregor: Far Cry 3: Blood Dragon sales surpass 1 million mark (englisch) In: Destructoid. Destructoid. 8. September 2013. Abgerufen am 8. September 2013.
  15. Ubisoft reports third quarter 2014–2015 sales. Ubisoft, 12. Februar 2015, abgerufen am 11. März 2016 (PDF, englisch).
Far Cry
Entwickler Deutschland Crytek (2004),
Kanada Ubisoft Montreal (seit 2005)
Publisher Frankreich Ubisoft
Erster Titel Far Cry (2004)
Letzter Titel Far Cry Primal (2016)
Plattform(en) Microsoft Windows, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox, Xbox 360, Xbox One, Wii
Genre(s) Action-Adventure, Ego-Shooter

Far Cry ist eine Action-Adventure-Computerspielreihe des französischen Publishers Ubisoft. Das erste Spiel der Reihe, Far Cry, erschien im Jahr 2004 und war eine Entwicklung des deutschen Spieleentwicklers Crytek. Alle weiteren Veröffentlichungen wurden von Ubisoft Montreal entwickelt.

Hauptreihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Far Cry[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry (Spiel)

Far Cry erschien am 25. März 2004 als Entwicklung von Crytek. Das Spiel war das erste Spiel mit der von Crytek entwickelten CryEngine. Der Spieler steuert den Ex-Soldaten Jack Carver, der sich irgendwo in Mikronesien gestrandet findet. Dort sucht er nach der Journalistin Valerie Constantine, die nach einer Attacke auf ihr Boot vermisst wird.

Far Cry 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 2

Am 23. Oktober 2008 wurde Far Cry 2 für Windows, Xbox 360 und PS3 veröffentlicht.[1] Das Spiel wurde erstmals im Oktober 2007 von Ubisoft offiziell angekündigt. Es wurde nicht mehr von Crytek entwickelt, sondern vom Studio Ubisoft Montreal (u. a. Splinter Cell Conviction, Assassin’s Creed). Deshalb wird auch das Spiel Crysis von Crytek als inoffizieller Far-Cry-Nachfolger betrachtet. Far Cry 2 verlagert die Handlung in einen fiktiven Staat in Afrika und soll eine realistischere Geschichte als der Vorgänger erzählen.

Verbindungen der Geschichten aus Far Cry und Far Cry 2 gibt es jedoch durch die offiziellen Romane; Figuren wie Jack Carver, Zam und Marty finden sich in beiden Büchern und verbinden die Szenarien somit auf literarischer Ebene.

Far Cry 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 3

Der dritte Teil der Hauptserie wurde ebenfalls von Ubisoft Montreal entwickelt und ist am 29. November 2012 für Windows-PCs, Xbox 360 und PlayStation 3 erschienen. Far Cry 3 erzählt eine von den Vorgängerspielen unabhängige Geschichte. Der Protagonist und seine Freunde, darunter seine zwei Brüder, werden von Piraten entführt. Sein älterer Bruder wird dabei ermordet und die Hauptfigur beginnt einen Racheakt. Das Spiel enthält Rollenspiel-Elemente, bei denen der Spieler Erfahrungspunkte erhält. Diese kann er in neue Fähigkeiten investieren. Zudem ist es möglich, mit der Haut getöteter Tiere die Ausrüstung zu verbessern. Gesammelte Pflanzen können zum Beispiel zu Spritzen, die zur Steigerung von Fähigkeiten führen, verarbeitet werden.

Far Cry 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 4

Der vierte Teil der Serie erschien am 18. November 2014 für PC, Xbox 360, Playstation 3, Xbox One und Playstation 4. An der Entwicklung von Far Cry 4 waren Ubisoft Montreal, Red Storm Entertainment, Ubisoft Kiew, Ubisoft Shanghai und Ubisoft Toronto beteiligt.[2]

Zum allerersten Mal in einem Far Cry-Spiel ist der Spieler in der Lage, in der offenen Welt mit einem Freund zu jagen, zu kämpfen und diese zu erkunden. Als Söldner kann der Spieler einen Freund in die eigene Welt einladen, um gemeinsam Türme zu befreien, Außenposten zu übernehmen und die Beute untereinander zu teilen. Hurk, bekannt aus dem Monkey-Business-Add-On von Far Cry 3, schließt sich dem Kampf um Kyrat an.

Far Cry 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 5

Far Cry 5, das fünfte Spiel der Videospielreihe, wird voraussichtlich am 27. Februar 2018 erscheinen. Dieser Teil wird für Windows, Playstation 4 und Xbox One erscheinen.[3] Dieser Teil wird im heutigen Amerika spielen und zwar im fiktiven Hope County im realen Montana. Hierbei wird der Spieler einen Widerstand gegen eine sektenartige Bewegung, die an den Untergang der Welt glaubt, anführen.[4]

Ableger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Far Cry Instincts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. September 2005 erschien für die Xbox Far Cry Instincts in Deutschland. Die Entwicklung einer PlayStation-2-Version wurde zwar anfangs angekündigt, jedoch am 10. Juli 2005 offiziell eingestellt. Dies war das erste Spiel der Serie, welches von Ubisoft Montreal entwickelt wurde.

Die Haupthandlung sowie die tropische Kulisse sind auch in der Xbox-Version enthalten. Trotzdem ist Far Cry Instincts keine PC-Portierung, sondern ein eigenständiges Spiel. Das Spiel bietet gegenüber der Originalversion viele zusätzlichen Neuerungen und einen Online-Modus. Der Leveleditor ist wie auch die KI in der Xbox-Version enthalten. Dem Spiel wurde ein „Fallen-Modus“ hinzugefügt, mit dem es möglich ist, Fallen in der Umgebung zu platzieren. Außerdem gibt es einen „Predator“- bzw. „Raubtier“-Modus. Dieser ermöglicht es dem Spieler animalische Instinkte freizusetzen wie z. B. höheres Springen oder starke Nahkampfattacke.

Es gibt unter anderem folgende Neuerungen:

  • Drei zusätzliche Fahrzeuge (Jet-Ski, Quad, Hovercraft)
  • Neue Waffen (u. a. eine schallgedämpfte Pistole)
  • Fallen-Modus (zwei unterschiedliche Arten von Fallen sind möglich)
  • Neue Aktionen/Moves (auf den Rücken legen)
  • Neue Innen-/Außenlevel
  • Online-Modus (bis zu 16 Spieler per Xbox Live)
  • Predator-Modus
  • Map Editor
  • Doppelwaffen, z. B. Zwei Pistolen

Far Cry Instincts: Evolution[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerisch orientierte sich Evolution am Hauptspiel und kam am 27. März 2006 als selbstständige Erweiterung für die Xbox auf den Markt. Neben einer neuen Einzelspielerkampagne, in der der Spieler wieder in die Rolle von Jack Carver schlüpfte, beinhaltete die Erweiterung neue Waffen (wie Blasrohr und ferngezündete Bomben) und Fahrzeuge. Außerdem gab es einen neuen Spieltyp und Karten für den Mehrspielermodus.

Far Cry Instincts: Predator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls am 27. März 2006 kam die Xbox-360-Version von Far Cry Instincts: Predator in den Handel. Auf der DVD befanden sich die grafisch überarbeiteten Versionen von Far Cry Instincts und Far Cry Instincts: Evolution, die nun auf drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gespielt werden können. Neben einer höheren Auflösung läuft das Spiel auf der Xbox 360 mit einer deutlich höheren Sichtweite und mit Kantenglättung. Außerdem wurden die Wassereffekte merklich überarbeitet. Die Spielstände und Karten aus der Xbox-Version können nicht übernommen werden.

Far Cry Vengeance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Veröffentlichung der neuen Konsole Nintendo Wii am 8. Dezember 2006 wurde Far Cry Vengeance angekündigt. Spielerisch handelt es sich um eine Portierung des Xbox AddOns Far Cry Instincts: Evolution, allerdings wurde die Steuerung um die Unterstützung für Gestensteuerung per Wii-Remote und Nunchuk-Controller erweitert. Als Mehrspielermodus gibt es einen Splitscreenmodus für zwei Spieler. Für die Entwicklung zeichnet, wie schon bei Instincts, das Ubisoft-Studio Montreal verantwortlich. Wegen der mehr als unterdurchschnittlichen Grafik, welche die Fähigkeiten der Wii nicht einmal annähernd ausreizt, und der nicht immer funktionierenden Steuerung gilt Vengeance allgemein als schwächster Teil der Serie.

Paradise Lost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Portierung von Far Cry Instincts erschien im Jahr 2007 das Arcade-Spiel Paradise Lost. Es wurde von Global VR entwickelt, Ubisoft fungierte als Publisher.

Far Cry 3: Blood Dragon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry 3: Blood Dragon

Am 1. Mai 2013 veröffentlichte Ubisoft die vom Hauptspiel losgelöste Downloaderweiterung Blood Dragon. Diese versetzt den Spieler in eine retrofuturistische Spielwelt, die sich an der Darstellung von Action- und Science-Fiction-Filmen der 1980er, wie Terminator 2 – Tag der Abrechnung und Predator, orientiert.

Far Cry Primal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry Primal

Am 6. Oktober 2015 kündigte Ubisoft mit einem Trailer auf ihrem YouTube-Kanal Far Cry Primal an. Das Spiel spielt in der Steinzeit (10.000 v. Chr.) und ist am 23. Februar 2016 für die PlayStation 4 und Xbox One erschienen. Am 1. März 2016 folgte die Windows-Umsetzung.[5] Das Spiel setzt wie auch Far Cry 4 auf der Dunia.2-Engine auf. Neben einer Aktivierung über Uplay als DRM-Maßnahme wird Ubisoft bei der Veröffentlichung von Far Cry: Primal auch die Anti-Tamper-Technologie Denuvo nutzen.[6]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Konsolen USK Verkaufte Einheiten
2004 Far Cry Windows (+ später X360, PS3) 18 0,7 Mio.[7]
2005 Far Cry Instincts Xbox 0,6 Mio.[8]
2006 Far Cry Instincts: Evolution 0,1 Mio.[9]
2006 Far Cry Instincts: Predator X360 0,2 Mio.[10]
2006 Far Cry Vengeance Wii 0,1 Mio.[11]
2007 Paradise Lost Arcade
2008 Far Cry 2 Windows, PS3, X360 18 3,5 Mio.[12]
2012 Far Cry 3 10,0 Mio.[13]
2013 Far Cry 3: Blood Dragon 16 1,0 Mio.[14]
2014 Far Cry 4 Windows, PS3, X360, PS4, XOne 18 8,7 Mio.[15]
2016 Far Cry Primal Windows, PS4, XOne 16 3,95 Mio.
2018 Far Cry 5 TBA TBA

Romanumsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Roman zu Far Cry erschien Anfang Dezember 2007 bei Panini. Der Roman beinhaltet die gesamte Story von Far Cry, geht allerdings noch weiter als das Videospiel und erzählt auch die Vorgeschichte von Jack Carver und anderen Hauptpersonen. Autor ist Michael T. Bhatty, der unter anderem auch einer der beiden Lead Game Designer des Action-Rollenspiels Sacred und Produzent von Casual Games war.

Der zweite Band Far Cry 2: Blutige Diamanten erschien im Mai 2008 und ist die offizielle Vorgeschichte zum Spiel Far Cry 2. Die beiden Geschichten sind unabhängig voneinander, besitzen aber inhaltliche Gemeinsamkeiten.

Filmumsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Far Cry (Film)

Uwe Boll, der bereits andere Videospieladaptionen in die Kinos brachte, gab 2004 Planungen für eine Verfilmung des ersten Teils bekannt. Das Budget sollte circa 30 Millionen US-Dollar betragen. Laut Aussage von Uwe Boll im Oktober 2006 liefen die Dreharbeiten im Mai 2007 an. Produzenten waren Uwe Boll, Dan Clarke und Shawn Williamson. Ausführender Produzent war Wolfgang Herold. Die Hauptrolle des Jack Carver wurde von Til Schweiger gespielt. Der Film ist am 2. Oktober 2008 in die deutschen Kinos gekommen und heißt wie das Spiel selbst Far Cry.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Falk Jeromin: Far Cry 2: Ubisoft kündigt Fortsetzung des Ego-Shooters an [PC Games vor 5 Jahren]. In: PC Games. Computec Media GmbH, 20. Juli 2012, abgerufen am 26. März 2017.
  2. Far Cry 4 - Himalaya-Shooter angekündigt
  3. Willkommen in Hope county, Montana. Abgerufen am 4. Juni 2017.
  4. Victoria Scholz: Far Cry 5. Abgerufen am 4. Juni 2017.
  5. Manuel Bauer: Far Cry Primal: Ab Februar geht es in die Steinzeit! In: Computer Bild Spiele. Axel Springer SE, 7. Oktober 2015, abgerufen am 9. Oktober 2015.
  6. Andreas Link: Far Cry Primal: Gameplay, Technik, Systemanforderungen und Release im Überblick. In: PC Games Hardware. Computec Media Group, 26. Januar 2016, abgerufen am 18. Februar 2016.
  7. First quarter sales : million (englisch) Ubisoft. Abgerufen am 2. August 2006.
  8. Far Cry Instincts auf vgchartz.com
  9. Far Cry Instincts: Evolution auf vgchartz.com
  10. Far Cry Instincts: Predator auf vgchartz.com
  11. Far Cry Vengeance auf vgchartz.com
  12. Far Cry 2 generated sales of 2.9 million - Prince of Persia (2008) for Xbox 360 News (englisch) Videogamer.com. Abgerufen am 1. August 2012.
  13. Mike Mahardy: Far Cry 3 Has Sold 'Around 10 Million Copies'. In: IGN Entertainment. Ziff Davis, 30. Oktober 2014, abgerufen am 9. April 2015 (englisch).
  14. Kyle MacGregor: Far Cry 3: Blood Dragon sales surpass 1 million mark (englisch) In: Destructoid. Destructoid. 8. September 2013. Abgerufen am 8. September 2013.
  15. Ubisoft reports third quarter 2014–2015 sales. Ubisoft, 12. Februar 2015, abgerufen am 11. März 2016 (PDF, englisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Far Cry aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.