Gallina (Toskana)

Gallina
Panorama von Gallina
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Siena (SI)
Gemeinde: Castiglione d’Orcia
Koordinaten: 43° 0′ N, 11° 41′ OKoordinaten: 43° 0′ 2″ N, 11° 40′ 59″ O
Höhe: 316 m s.l.m.
Einwohner: 140 (2017)
Telefonvorwahl: 0577 CAP: 53023

Gallina ist ein Ortsteil (Fraktion, italienisch frazione) von Castiglione d’Orcia in der Provinz Siena, Region Toskana in Italien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt ca. 5 km östlich des Hauptortes Castiglione d’Orcia, ca. 45 km südöstlich der Provinzhauptstadt Siena, ca. 100 km südöstlich der Regionalhauptstadt Florenz und ca. 160 km nordwestlich der italienischen Hauptstadt Rom im Orciatal bei 316 m[1]. Der Ort hatte 2001 157 Einwohner[2], 2017 waren es 140 Einwohner.[1] Durch den Ort verläuft der 43. Breitenkreis Nord.[3] Der Fluss Orcia fließt ca. 1,5 km nördlich von Gallina, der Torrente Vellora[4] ca. 500 m östlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst war der Ort unter dem Namen Osteria della Scala bekannt.[3] Namensgebend hierfür war der Hof La Scala, der an der Via Francigena als Hospital und Poststation (1562 erstmals erwähnt, 1760 bei einem Brand schwer beschädigt) diente.[5] Zunächst bestand der Ort aus den Höfen (Poderi bzw. Fattorie) La Poderina, La Rimbecca, La Scala und Le Briccole, das heutige Ortszentrum entstand erst in der Nachkriegszeit.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Santa Maria dei Campi
Die Kirche San Pellegrino alle Briccole
Die ehemalige Poststation La Scala (links) mit Kirche (rechts)
  • Santa Maria dei Campi, Kirche im Ortskern aus den 1970er Jahren.[6]
  • Chiesa de la Scala (Chiesina de la Scala), Kirche nahe dem Hof La Scala. War bis in die 2010er Jahre eine Ruine und wurde danach restauriert. Der Hof diente vom 16. bis zum 19. Jahrhundert als Poststation.[5]
  • San Pellegrino, romanische[7] Kirche des Hofes (italienisch Podere) Le Briccole (Briccole di Sotto, auch Bricule, Bricola, Bricus[8]) und des ehemaligen Hospitals (Hospitalis S. Peregrini Obricicolis[8]) der Kamaldulenser[9] aus Vivo d’Orcia. Der Hof liegt südlich von Gallina und entstand im 11. Jahrhundert, die Kirche und das Hospital gehörten ab 1438 zum Kloster Santa Mustiola (della Rosa) in Siena. 1088 war Mathilde von Tuszien Gast im Ort, 1191 Philippe Auguste.[7] Weitere Gäste waren Arnold von Brescia, Gregor VII. und Carlo d’Angio.[8] Der Ort ist als Abricula erwähnt in den Aufzeichnungen des Sigerich der Ernste zur Via Francigena. Er wird hier als XI. Station verzeichnet.[10]
  • Ponte di Pian di Maggio[11] (auch Ponte Nove Luci oder Ponte sull’Orcia), Brücke über den Fluss Orcia in Richtung Pienza mit neun Bögen. Fiel dem Hochwasser vom 28. November 2012 zum Opfer.[12]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gallina liegt an einer Variante der Via Francigena.
  • Durch den Ort verläuft die Via Cassia als heute Regionalstraße SR 2.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stella Patitucci Uggeri: La Via Francigena e altre strade della Toscana medievale. Edizioni All'Insegna del Giglio, Florenz 2004, S. 71 (Onlineversion bei Google Books)
  • Emanuele Repetti: BRICOLA, o LE BRICOLE nella Val d’Orcia. In: Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (PDF, italienisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gallina (Castiglione d'Orcia) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ab italia in dettaglio
  2. Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Einwohnerzahlen 2001 in der Provinz Siena, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
  3. ab Val d’Orcia Senese
  4. Offizielle Webseite des Sistema Informativo Ambientale della Regione Toscana (SIRA) zum Torrente Vellora, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
  5. ab ISSP Prato
  6. Il Tirreno zur Kirche Santa Maria dei Campi, abgerufen am 7. Februar 2018 (italienisch)
  7. ab Archeospot.it zu Briccole, abgerufen am 2. Februar 2018 (italienisch)
  8. abc Stella Patitucci Uggeri: La Via Francigena e altre strade della Toscana medievale.
  9. Emanuele Repetti: BRICOLA, o LE BRICOLE nella Val d’Orcia.
  10. La Via Francigena; Offizielle Webseite der Gemeinde Castiglione d’Orcia zur Via Francigena, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
  11. Fabio Pellegrini: Crolla lo storico ponte di Pian di Maggio. Non ha retto alla violenza del fiume. In: Onlineversion Corriere di Siena vom 30. November 2012, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
  12. La mia terra di Siena zur Brücke Ponte Nove Luci, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
Gallina
Panorama von Gallina
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Siena (SI)
Gemeinde: Castiglione d’Orcia
Koordinaten: 43° 0′ N, 11° 41′ OKoordinaten: 43° 0′ 2″ N, 11° 40′ 59″ O
Höhe: 316 m s.l.m.
Einwohner: 140 (2017)
Telefonvorwahl: 0577 CAP: 53023

Gallina ist ein Ortsteil (Fraktion, italienisch frazione) von Castiglione d’Orcia in der Provinz Siena, Region Toskana in Italien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt ca. 5 km östlich des Hauptortes Castiglione d’Orcia, ca. 45 km südöstlich der Provinzhauptstadt Siena, ca. 100 km südöstlich der Regionalhauptstadt Florenz und ca. 160 km nordwestlich der italienischen Hauptstadt Rom im Orciatal bei 316 m[1]. Der Ort hatte 2001 157 Einwohner[2], 2017 waren es 140 Einwohner.[1] Durch den Ort verläuft der 43. Breitenkreis Nord.[3] Der Fluss Orcia fließt ca. 1,5 km nördlich von Gallina, der Torrente Vellora[4] ca. 500 m östlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst war der Ort unter dem Namen Osteria della Scala bekannt.[3] Namensgebend hierfür war der Hof La Scala, der an der Via Francigena als Hospital und Poststation (1562 erstmals erwähnt, 1760 bei einem Brand schwer beschädigt) diente.[5] Zunächst bestand der Ort aus den Höfen (Poderi bzw. Fattorie) La Poderina, La Rimbecca, La Scala und Le Briccole, das heutige Ortszentrum entstand erst in der Nachkriegszeit.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Santa Maria dei Campi
Die Kirche San Pellegrino alle Briccole
Die ehemalige Poststation La Scala (links) mit Kirche (rechts)
  • Santa Maria dei Campi, Kirche im Ortskern aus den 1970er Jahren.[6]
  • Chiesa de la Scala (Chiesina de la Scala), Kirche nahe dem Hof La Scala. War bis in die 2010er Jahre eine Ruine und wurde danach restauriert. Der Hof diente vom 16. bis zum 19. Jahrhundert als Poststation.[5]
  • San Pellegrino, romanische[7] Kirche des Hofes (italienisch Podere) Le Briccole (Briccole di Sotto, auch Bricule, Bricola, Bricus[8]) und des ehemaligen Hospitals (Hospitalis S. Peregrini Obricicolis[8]) der Kamaldulenser[9] aus Vivo d’Orcia. Der Hof liegt südlich von Gallina und entstand im 11. Jahrhundert, die Kirche und das Hospital gehörten ab 1438 zum Kloster Santa Mustiola (della Rosa) in Siena. 1088 war Mathilde von Tuszien Gast im Ort, 1191 Philippe Auguste.[7] Weitere Gäste waren Arnold von Brescia, Gregor VII. und Carlo d’Angio.[8] Der Ort ist als Abricula erwähnt in den Aufzeichnungen des Sigerich der Ernste zur Via Francigena. Er wird hier als XI. Station verzeichnet.[10]
  • Ponte di Pian di Maggio[11] (auch Ponte Nove Luci oder Ponte sull’Orcia), Brücke über den Fluss Orcia in Richtung Pienza mit neun Bögen. Fiel dem Hochwasser vom 28. November 2012 zum Opfer.[12]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gallina liegt an einer Variante der Via Francigena.
  • Durch den Ort verläuft die Via Cassia als heute Regionalstraße SR 2.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stella Patitucci Uggeri: La Via Francigena e altre strade della Toscana medievale. Edizioni All'Insegna del Giglio, Florenz 2004, S. 71 (Onlineversion bei Google Books)
  • Emanuele Repetti: BRICOLA, o LE BRICOLE nella Val d’Orcia. In: Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (PDF, italienisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gallina (Castiglione d'Orcia) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ab italia in dettaglio
  2. Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Einwohnerzahlen 2001 in der Provinz Siena, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
  3. ab Val d’Orcia Senese
  4. Offizielle Webseite des Sistema Informativo Ambientale della Regione Toscana (SIRA) zum Torrente Vellora, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
  5. ab ISSP Prato
  6. Il Tirreno zur Kirche Santa Maria dei Campi, abgerufen am 7. Februar 2018 (italienisch)
  7. ab Archeospot.it zu Briccole, abgerufen am 2. Februar 2018 (italienisch)
  8. abc Stella Patitucci Uggeri: La Via Francigena e altre strade della Toscana medievale.
  9. Emanuele Repetti: BRICOLA, o LE BRICOLE nella Val d’Orcia.
  10. La Via Francigena; Offizielle Webseite der Gemeinde Castiglione d’Orcia zur Via Francigena, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
  11. Fabio Pellegrini: Crolla lo storico ponte di Pian di Maggio. Non ha retto alla violenza del fiume. In: Onlineversion Corriere di Siena vom 30. November 2012, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
  12. La mia terra di Siena zur Brücke Ponte Nove Luci, abgerufen am 9. Februar 2018 (italienisch)
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gallina (Toskana) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.