Gotische Backsteinbauwerke in Tschechien

Teil des Listenwerkes Backsteinbauwerke der Gotik

In Tschechien gibt es nur wenige gotische Backsteinbauten.

Diejenigen in Mährisch Schlesien gehören wie die zahlreichen gotischen Bauten in Schlesien zur nördlichen Backsteingotik.Die Klosterkirche in Staré Brno hat wegen ihrer Gründungsgeschichte ebenso Bezug nach Norden.Hinsichtlich der Backsteinbauten in Prag ist zu bedenken, dass Kaiser Karl IV. seine Sommerresidenz in Tangermünde aus Backstein errichten ließ.

Staaten Europas :  DEU • BE • DK • ENG • EST • FIN • FR • IT • LET • LIT • NL • POL • RUS • SVE • CH • SK • CZ • UKR • UNG • WeißR
Stadt Gebäude Hauptbauzeit Besonderheiten Abbildung
Brünn (Brno) Abteikirche Mariä-Himmelfahrt (Brno) 1323–1334 gestiftet von der Königinwitwe Elizabeth Richeza von Böhmen und Polen
Königgrätz
(Hradec Kralové)
Heiliggeistkathedrale (Katedrála svatého Ducha) 1339–1479 drei Bauperioden
Nymburk Ägidienkirche (Kostel svatého Jiljí (Nymburk)) 14. Jh.
– u, 1500
spätere Veränderungen
bei Behebung der Schäden
mehrerer Kriege
Troppau (Opava) Konkathedrale Mariä Himmelfahrt
(Konkatedrála Nanebevzetí Panny Marie)
1237 –
14. Jh.
Heiligkreuzkapelle (Kaple svatého Kříže) 1394 nur Chor aus Backstein
Prag Agneskloster 13. Jh. Konventsgebäude
Altneu-Synagoge 1270 Giebeldreieck
Karolinum ursprüngl. privates Stadtpalais,
heute zentrales Gebäude der Karlsuniversität
U pěti korun
(Zu den fünf Kronen)
Rest der ursprünglichen gotischen Fassade; heute Renaissance und Barock
Staaten Europas :  DEU • BE • DK • ENG • EST • FIN • FR • IT • LET • LIT • NL • POL • RUS • SVE • CH • SK • CZ • UKR • UNG • WeißR
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gotische Backsteinbauwerke in Tschechien aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.