Grieghalle

Die Grieghalle

Die Grieghalle (norwegisch: Grieghallen) ist eine Konzerthalle mit 1.500 Sitzplätzen in Bergen. Sie ist, seit die Halle 1978 fertiggestellt wurde, der Probe- und Konzertsaal des Philharmonischen Orchesters in Bergen. In ihr wurde 1986 der Eurovision Song Contest ausgetragen, außerdem wird die jährlich im Winter stattfindende Norwegische-Blasinstrumenten-Meisterschaft dort ausgetragen. Die Halle ist nach dem in Bergen geborenen Edvard Grieg benannt, der von 1880 bis 1882 musikalischer Leiter des Bergener Philharmonischen Orchesters war. Das Gebäude wurde 1978 mit dem norwegischen Architekturpreis Betongtavlen ausgezeichnet.[1]

Tonstudio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das „Grieghallen Lydstudio“ genannte Aufnahmestudio der Halle ist bei Musikern der norwegischen Black-Metal-Szene sehr beliebt; verschiedene der wichtigsten Alben von norwegischen Bands wurden zusammen mit dem dortigen Soundtechniker, Pytten, aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Norske arkitekters landsforbund: Betongtavlen (Memento des Originals vom 3. Februar 2011 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arkitektur.no, abgerufen am 21. September 2011 (norwegisch)

Koordinaten: 60° 23′ 19,9″ N, 5° 19′ 41,4″ O

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Grieghalle aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.