Hämelbach

Hämelbach
Daten
Lage Trubschachen (Entlebuch, Kanton Luzern), Escholzmatt (Amtsbezirk Signau, Kanton Bern)
Flusssystem Rhein
Abfluss über Ilfis → Emme → Aare → Rhein → Nordsee
Quelle am Turner
46° 56′ 3″ N, 7° 54′ 37″ O
Quellhöhe 1143 m ü. M.
Mündung in die Ilfis zwischen Trubschachen und EscholzmattKoordinaten: 46° 54′ 53″ N, 7° 52′ 2″ O; CH1903: 632639 / 196055
46° 54′ 53″ N, 7° 52′ 2″ O
Mündungshöhe 744 m ü. M.[1]
Höhenunterschied 399 m

Gemeinden Escholzmatt-Marbach, Trubschachen

Der Hämelbach ist ein rund 4,5 Kilometer langer Bach und Zufluss der Ilfis im oberen Emmental.

Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1710 wird er im March-Buch von Samuel Bodmer als Hemmelbach bezeichnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hämelbach entspringt unterhalb des Thurners und fliesst von dort südwärts zwischen der Risisegg im Westen und dem Glicheberg im Osten. Er bildet die Grenze zwischen den Kantonen Bern und Luzern und mündet beim Weiler Hämelbach in die Iflis.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Hämelbach münden 25 kleine Bäche.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird berichtet, dass am Hämelbach Gold gewaschen wird.[2]

Referenzen und Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mündung des Hämelbach auf dem Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung
  2. haebabo.ch - Ferienwohnung Hämelbachboden: Aktivitäten mit Photos
Hämelbach
Daten
Lage Trubschachen (Entlebuch, Kanton Luzern), Escholzmatt (Amtsbezirk Signau, Kanton Bern)
Flusssystem Rhein
Abfluss über Ilfis → Emme → Aare → Rhein → Nordsee
Quelle am Turner
46° 56′ 3″ N, 7° 54′ 37″ O
Quellhöhe 1143 m ü. M.
Mündung in die Ilfis zwischen Trubschachen und EscholzmattKoordinaten: 46° 54′ 53″ N, 7° 52′ 2″ O; CH1903: 632639 / 196055
46° 54′ 53″ N, 7° 52′ 2″ O
Mündungshöhe 744 m ü. M.[1]
Höhenunterschied 399 m

Gemeinden Escholzmatt-Marbach, Trubschachen

Der Hämelbach ist ein rund 4,5 Kilometer langer Bach und Zufluss der Ilfis im oberen Emmental.

Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1710 wird er im March-Buch von Samuel Bodmer als Hemmelbach bezeichnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hämelbach entspringt unterhalb des Thurners und fliesst von dort südwärts zwischen der Risisegg im Westen und dem Glicheberg im Osten. Er bildet die Grenze zwischen den Kantonen Bern und Luzern und mündet beim Weiler Hämelbach in die Iflis.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Hämelbach münden 25 kleine Bäche.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird berichtet, dass am Hämelbach Gold gewaschen wird.[2]

Referenzen und Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mündung des Hämelbach auf dem Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung
  2. haebabo.ch - Ferienwohnung Hämelbachboden: Aktivitäten mit Photos
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hämelbach aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.