Hotel Schweizerhof (Luzern)

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Hotel Schweizerhof (2015)

Das Hotel Schweizerhof liegt zentral in Luzern am Ufer des Vierwaldstättersees. Das Fünf-Sterne-Hotel wurde 1845 erbaut und ist seit 1861 im Besitz der Familie Hauser. Es bietet 101 Zimmer und Suiten, drei Restaurants, eine Bar, mehrere Veranstaltungsräume sowie einen Wellness-Bereich. Das Hotel gehört zu den wenigen Hotels der Schweiz, die kunsthistorisch von nationaler Bedeutung sind und steht als A-Objekt unter Denkmalschutz.[1] Die ursprüngliche Architektur ist bis heute bewahrt geblieben.

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. September 1843 wandte sich der Amtsschreiber Josef Franz Lorenz Segesser mit einer Bittschrift an den Stadtrat von Luzern. Er ersuchte die Behörden, eine Baulinie zur Erstellung eines Gasthauses am Seegestade zu bestimmen. Sein Sohn Xaver sei gewillt, einen neuen Gastbetrieb am Quai zu erbauen. Die vier Söhne Josef Plazidius, Heinrich, Xaver und Eduard Segesser reichten dem Stadtrat am 17. Oktober 1843 ein erstes Baugesuch sowie einen Situationsplan des Ufergebietes ein. Am 30. November 1843 trat ihnen die Korporationsgemeinde den vor ihrem neu erworbenen Grundstück gelegenen Seeabschnitt zur Aufschüttung ab. Im März 1844 wurde die Baubewilligung erteilt und umgehend mit dem Bau gestartet. Bereits am 23. September 1844 feierte man die Aufrichte des heutigen Hauptgebäudes.

Die Auffüllungen des Seeuferstreifens für den Schweizerhof hatten gravierende Schäden an der Hofbrücke hinterlassen. Einige Tage vor der Eröffnung des neuen Hotels wurde nach einer Auseinandersetzung der Bauherren mit dem Stadtrat ein weiterer Teil der Brücke abgebrochen. Die Gebrüder Segesser verpflichteten sich im Gegenzug dazu eine befahrbare Strasse mit Trottoir zu erstellen. Die Eröffnung des Hotels fand am 21. August 1845 statt.[2]

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den folgenden Jahren erweiterte man das Ufergebiet nach und nach durch Aufschüttungen und erstellte eine Quaimauer mit Brüstung. Ende 1854 wurde der letzte Teil der Hofbrücke abgebrochen und das restliche Stück des Seegestades aufgefüllt. In dieser Zeit übernahm Eduard Segesser als alleiniger Besitzer den Schweizerhof. Zwischen 1854 und 1856 liess er auf der westlichen und östlichen Seite eine Dépendance erbauen. Zwischen 1863 und 1865 wurde vom Architekten Leonhard Zeugheer der grosse Saal sowie der Wintergarten erbaut. Bei deren Eröffnung lobte die zu Gast weilende französische Kaiserin Eugénie, dass es selbst in Frankreich wenig schönere Säle gäbe. 1887 wurde dieser auf der östlichen Seite mit einem kleineren Saal ergänzt, erbaut vom Architekten Arnold Bringolf. 1896 folgte ein weiterer Saal, das heutige Restaurant Galerie.[2]

1998 und 1999 wurde das gesamte Hotelgebäude vollumfänglich renoviert. Der Hotelbetrieb war während dieser Zeit geschlossen. Am 15. Dezember 1999 feierte man die Wiedereröffnung. Seit diesem Tag wurden zwischen 2006 und 2008 die Restaurants Galerie, Pavillon und die Schweizerhof Bar erneut umfassend erneuert. 2010 erfolgte die Reduktion von 107 auf 101 Zimmer und Suiten mit dem gleichzeitigen Bau eines kleinen Wellness- & Beauty-Bereichs. In den Jahren 2013 und 2014 wurden sämtliche Zimmer erneuert. Ebenfalls im Jahr 2014 wurden die Salons 2 und 11 und der Bringolfsaal neu gestaltet.

Eigentümer und Direktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Luzerner Familie Hauser hat 1861 das Hotel von der Familie Segesser übernommen. Seither wird es von der Familie Hauser geführt, heute in der fünften Generation von den Brüdern Patrick und Michael Hauser. Seit 2002 ist Clemens Hunziker für die operative Leitung zuständig und seit 2011 als Direktor verantwortlich.[3]

Berühmte Gäste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gästeliste des Grand Hotels listet seit 1845 grosse und bekannte Namen. Graf Leo Tolstoi schrieb hier die Erzählung «Luzern», Richard Wagner vollendete im Schweizerhof «Tristan und Isolde» und traf sich mit Ludwig II., Mark Twain übernachtete hier während seiner Schweiz-Reise und schrieb darüber.

Weitere bekannte Hotelgäste waren im 19. Jahrhundert unter vielen anderen König Leopold I. von Belgien, der deutsche Kaiser Wilhelm II. und Kaiserin Eugénie.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hotel Schweizerhof Luzern (Hrsg.): Wo Luzern Geschichte(n) schreibt. Werd & Weber, Gwatt 2014, ISBN 978-3-03818-014-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hotel Schweizerhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kantonsliste Luzern (A-Objekte) des KGS-Inventars (PDF, 247 kB)
  2. ab Georg Carlen und Monika Twerenbold: Das Hotel Schweizerhof in Luzern. Sonderdruck aus Jahrbuch der Historischen Gesellschaft Luzern. Bd. 18, 2000, S. 51–146. Kantonale Denkmalpflege, Luzern 2000.
  3. Schweizerisches Handelsamtsblatt vom 17. August 2011.

Koordinaten: 47° 3′ 16,4″ N, 8° 18′ 36,6″ O; CH1903: 666218 / 211870

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Hotel Schweizerhof (2015)

Das Hotel Schweizerhof liegt zentral in Luzern am Ufer des Vierwaldstättersees. Das Fünf-Sterne-Hotel wurde 1845 erbaut und ist seit 1861 im Besitz der Familie Hauser. Es bietet 101 Zimmer und Suiten, drei Restaurants, eine Bar, mehrere Veranstaltungsräume sowie einen Wellness-Bereich. Das Hotel gehört zu den wenigen Hotels der Schweiz, die kunsthistorisch von nationaler Bedeutung sind und steht als A-Objekt unter Denkmalschutz.[1] Die ursprüngliche Architektur ist bis heute bewahrt geblieben.

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. September 1843 wandte sich der Amtsschreiber Josef Franz Lorenz Segesser mit einer Bittschrift an den Stadtrat von Luzern. Er ersuchte die Behörden, eine Baulinie zur Erstellung eines Gasthauses am Seegestade zu bestimmen. Sein Sohn Xaver sei gewillt, einen neuen Gastbetrieb am Quai zu erbauen. Die vier Söhne Josef Plazidius, Heinrich, Xaver und Eduard Segesser reichten dem Stadtrat am 17. Oktober 1843 ein erstes Baugesuch sowie einen Situationsplan des Ufergebietes ein. Am 30. November 1843 trat ihnen die Korporationsgemeinde den vor ihrem neu erworbenen Grundstück gelegenen Seeabschnitt zur Aufschüttung ab. Im März 1844 wurde die Baubewilligung erteilt und umgehend mit dem Bau gestartet. Bereits am 23. September 1844 feierte man die Aufrichte des heutigen Hauptgebäudes.

Die Auffüllungen des Seeuferstreifens für den Schweizerhof hatten gravierende Schäden an der Hofbrücke hinterlassen. Einige Tage vor der Eröffnung des neuen Hotels wurde nach einer Auseinandersetzung der Bauherren mit dem Stadtrat ein weiterer Teil der Brücke abgebrochen. Die Gebrüder Segesser verpflichteten sich im Gegenzug dazu eine befahrbare Strasse mit Trottoir zu erstellen. Die Eröffnung des Hotels fand am 21. August 1845 statt.[2]

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den folgenden Jahren erweiterte man das Ufergebiet nach und nach durch Aufschüttungen und erstellte eine Quaimauer mit Brüstung. Ende 1854 wurde der letzte Teil der Hofbrücke abgebrochen und das restliche Stück des Seegestades aufgefüllt. In dieser Zeit übernahm Eduard Segesser als alleiniger Besitzer den Schweizerhof. Zwischen 1854 und 1856 liess er auf der westlichen und östlichen Seite eine Dépendance erbauen. Zwischen 1863 und 1865 wurde vom Architekten Leonhard Zeugheer der grosse Saal sowie der Wintergarten erbaut. Bei deren Eröffnung lobte die zu Gast weilende französische Kaiserin Eugénie, dass es selbst in Frankreich wenig schönere Säle gäbe. 1887 wurde dieser auf der östlichen Seite mit einem kleineren Saal ergänzt, erbaut vom Architekten Arnold Bringolf. 1896 folgte ein weiterer Saal, das heutige Restaurant Galerie.[2]

1998 und 1999 wurde das gesamte Hotelgebäude vollumfänglich renoviert. Der Hotelbetrieb war während dieser Zeit geschlossen. Am 15. Dezember 1999 feierte man die Wiedereröffnung. Seit diesem Tag wurden zwischen 2006 und 2008 die Restaurants Galerie, Pavillon und die Schweizerhof Bar erneut umfassend erneuert. 2010 erfolgte die Reduktion von 107 auf 101 Zimmer und Suiten mit dem gleichzeitigen Bau eines kleinen Wellness- & Beauty-Bereichs. In den Jahren 2013 und 2014 wurden sämtliche Zimmer erneuert. Ebenfalls im Jahr 2014 wurden die Salons 2 und 11 und der Bringolfsaal neu gestaltet.

Eigentümer und Direktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Luzerner Familie Hauser hat 1861 das Hotel von der Familie Segesser übernommen. Seither wird es von der Familie Hauser geführt, heute in der fünften Generation von den Brüdern Patrick und Michael Hauser. Seit 2002 ist Clemens Hunziker für die operative Leitung zuständig und seit 2011 als Direktor verantwortlich.[3]

Berühmte Gäste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gästeliste des Grand Hotels listet seit 1845 grosse und bekannte Namen. Graf Leo Tolstoi schrieb hier die Erzählung «Luzern», Richard Wagner vollendete im Schweizerhof «Tristan und Isolde» und traf sich mit Ludwig II., Mark Twain übernachtete hier während seiner Schweiz-Reise und schrieb darüber.

Weitere bekannte Hotelgäste waren im 19. Jahrhundert unter vielen anderen König Leopold I. von Belgien, der deutsche Kaiser Wilhelm II. und Kaiserin Eugénie.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hotel Schweizerhof Luzern (Hrsg.): Wo Luzern Geschichte(n) schreibt. Werd & Weber, Gwatt 2014, ISBN 978-3-03818-014-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hotel Schweizerhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kantonsliste Luzern (A-Objekte) des KGS-Inventars (PDF, 247 kB)
  2. ab Georg Carlen und Monika Twerenbold: Das Hotel Schweizerhof in Luzern. Sonderdruck aus Jahrbuch der Historischen Gesellschaft Luzern. Bd. 18, 2000, S. 51–146. Kantonale Denkmalpflege, Luzern 2000.
  3. Schweizerisches Handelsamtsblatt vom 17. August 2011.

Koordinaten: 47° 3′ 16,4″ N, 8° 18′ 36,6″ O; CH1903: 666218 / 211870

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hotel Schweizerhof (Luzern) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.