Janusz Piechociński

Janusz Piechociński

Janusz Piechociński (* 15. März 1960 in Studzianki) ist ein polnischer Politiker. Er war Abgeordneter des Sejm in der I., II., IV., VI und VII. Wahlperiode. Von 2012 bis 2015 war er Vorsitzender der Bauernpartei (PSL) und zudem Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1987 beendete Piechociński das Studium im Fachbereich Binnenhandel an der Szkoła Główna Planowania i Statystyki, an der er auch in den Jahren 1987–1999 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeschichte tätig war.

1987 trat er der Partei Zjednoczone Stronnictwo Ludowe bei. 1989 war er Teilnehmer der Gespräche am Runden Tisch in Polen. Vom Januar bis Juni des Jahres 1990 übte Janusz Piechociński die Funktion, als Schatzmeister in der PSL aus. Er ist Abgeordneter des Sejm der VII. Wahlperiode und war ebenfalls in der I., II., IV., sowie VI. Periode im Parlament vertreten. In der IV. Amtszeit war er Vorsitzender der Sejmkommission für Infrastruktur, verlor diese jedoch bei einer angetretenen Wiederwahl im Jahr 2005.[1] 2002 stellte er sich zum Stadtpräsidenten von Warschau zur Wahl, als Kandidat des Wahlkomitees Centrum Samorządowe „Nasza Stolica“ und erreichte von insgesamt 14 Bewerbern mit 0,48 % der Stimmen den neunten Platz.[2] 2004 kandidierte er für das Amt des Vorsitzenden der PSL, verlor diese jedoch gegen Janusz Wojciechowski. Im Jahr 2006 gewann er ein Mandat im Sejmik der Woiwodschaft Masowien.[3] Bei der Parlamentswahl 2007 startete er im Wahlkreis vor Warschau, wo er 13 259 Stimmen bekam. Er kandidierte ohne Erfolg bei der Europawahl 2009.[4] Bei der Parlamentswahl im Jahr 2011 gelang ihm die Wiederwahl bei der er 11 638 Wählerstimmen bekam.[5] Im 17. November 2012 auf dem Parteikongress der PSL in Pruszków wurden die Führungspositionen der Partei neu besetzt. Bei der Wahl zum Vorsitzenden gewann Janusz Piechociński mit 547 für ihn stimmende Delegierte und setzte sich gegen den bis dato ausführenden Vorsitzenden Waldemar Pawlak (530 Stimmen) durch.[6] Die Amtszeit für diese Funktion beträgt vier Jahre. Am 6. Dezember des gleichen Jahres wurde er zum stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister berufen. Fünf Tage später wurde er in den Rat der nationalen Sicherheit (Rada Bezpieczeństwa Narodowego) von dem damaligen Präsidenten Bronisław Komorowski einberufen.[7]

Wegen des schlechten Ergebnisses bei der Parlamentswahl 2015 und weil er selbst kein Mandat erzielte, trat Piechociński nach der Wahl als Parteivorsitzender zurück.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Serwis PKW – Wybory 2005. In: pkw.gov.pl. Abgerufen am 26. September 2015 (polnisch).
  2. Serwis PKW – Wybory 2002. In: pkw.gov.pl. Abgerufen am 26. September 2015 (polnisch).
  3. Serwis PKW – Wybory 2006. In: pkw.gov.pl. Abgerufen am 26. September 2015 (polnisch).
  4. Serwis PKW – Wybory 2007. In: pkw.gov.pl. Abgerufen am 26. September 2015 (polnisch).
  5. Serwis PKW – Wybory 2011. In: pkw.gov.pl. Abgerufen am 26. September 2015 (polnisch).
  6. Janusz Piechociński nowym prezesem PSL. Waldemar Pawlak: chcę odejść z rządu. In: wp.pl. 17. November 2012, abgerufen am 26. September 2015 (polnisch).
  7. Rada Bezpieczeństwa Narodowego. In: bbn.gov.pl. Abgerufen am 26. September 2015 (polnisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Janusz Piechociński – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Janusz Piechociński aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.