Johann Heinrich Hesse

Johann Heinrich Hesse (* um 1712; begraben 29. Juni 1778 in Eutin) war ein deutscher Komponist und Kantor.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Hesses Herkunft ist nichts bekannt. Er wurde 1733 Nachfolger von Augustin Schetelig Stadtkantor und Musikdirektor in Eutin. Auch hatte er das Amt des Hoforganisten und Kantors zu versehen. Es kann sein, dass Hesse unter Adolph Friedrich auch die Hofkapelle des Fürstbistums Lübeck geleitet hat, für die weder ein eigener Kapellmeister noch ein Konzertmeister bezeugt ist.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lieder zum Unschuldigen Vergnuegen, in die Musik gesetzt, 1757
  • Geistliche Oden und Lieder mit Melodien, 1766
  • Kurze, doch hinlängliche Anweisung zum General-Basse, 1776

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Heinrich Hesse (* um 1712; begraben 29. Juni 1778 in Eutin) war ein deutscher Komponist und Kantor.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Hesses Herkunft ist nichts bekannt. Er wurde 1733 Nachfolger von Augustin Schetelig Stadtkantor und Musikdirektor in Eutin. Auch hatte er das Amt des Hoforganisten und Kantors zu versehen. Es kann sein, dass Hesse unter Adolph Friedrich auch die Hofkapelle des Fürstbistums Lübeck geleitet hat, für die weder ein eigener Kapellmeister noch ein Konzertmeister bezeugt ist.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lieder zum Unschuldigen Vergnuegen, in die Musik gesetzt, 1757
  • Geistliche Oden und Lieder mit Melodien, 1766
  • Kurze, doch hinlängliche Anweisung zum General-Basse, 1776

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Johann Heinrich Hesse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.