Judith von Pihartingen

Judith von Pihartingen († 1. Dezember um 1130) war die Witwe des Edlen Tageno von Pihartingen, die um 1130 das Kloster Beyharting gründete.

In der ehemaligen Klosterkirche St. Johann Baptist ist die Deckplatte des ehemaligen Hochgrabes für Judith von Pihartingen aus spätgotischer Zeit erhalten, das heute als Epitaph in die Nordmauer der Vorhalle eingelassen ist. Auf der Platte aus Rotmarmor ist die Stifterin mit dem Modell der romanischen Kirche dargestellt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Josef Weppelmann (Hrsg.): Beyharting im Landkreis Rosenheim. Beiträge zur Geschichte des ehemaligen Augustiner-Chorherren-Stiftes und seiner Kirche. Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn 2005, ISBN 3-87437-482-3, S. 11.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Judith von Pihartingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Judith von Pihartingen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.