Kap St. Rochus

Kap St. Rochus
Gewässer Atlantischer Ozean
Geographische Lage 5° 28′ 57″ S, 35° 15′ 41″ WKoordinaten: 5° 28′ 57″ S, 35° 15′ 41″ W
Der Südäquatorialstrom auf einer Strömungskarte des Atlantiks

Das Kap St. Rochus (port. Cabo de São Roque; engl. Cape São Roque oder Cape of Saint Roch; frz. Cap Saint Roque (bzw. Roc); span. Cabo San Roque) in Brasilien bildet die Nordostspitze Südamerikas und ist der nächstgelegene Punkt des amerikanischen Kontinents zur afrikanischen Küste.[1]

Das Kap liegt im Norden des brasilianischen Bundesstaates Rio Grande do Norte ungefähr 50 Kilometer nördlich von dessen Hauptstadt Natal im Munizip Maxaranguape. Es ist benannt nach dem Volks-Heiligen Rochus von Montpellier (gest. 1327), dessen Fest am 16. August gefeiert wird.

Das Kap bildet den Scheidepunkt zwischen den beiden Hauptküsten Brasiliens. Während die Küste von Französisch-Guayana bis zum Kap St. Rochus größtenteils flach und sumpfig ist, insbesondere im Amazonas-Delta, ist sie vom Kap St. Rochus an in Richtung Süden gebirgiger, mit vielen Ausbuchtungen und Buchten, wo sich die größten Städte des Landes von Salvador (Bahia) bis Rio de Janeiro befinden.

Das Kap spielte eine wichtige Rolle bei den Erkundungen Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts. Amerigo Vespucci machte hier Station, nachdem er der Küste ab Maracaibo gefolgt war. Bei der Rückreise Jean de Lérys aus dem Antarkischen Frankreich (France Antarctique) unter Villegagnon im Februar 1558 wurde das ‚von Wilden bewohnte’ Kap („habité de certains sauvages“) trotz Lebensmittelknappheit und der Aussicht auf Erfrischungen nicht angelaufen.[2]

Das Kap bildet einen markanten Punkt in der Literatur über Meeresströmungen. Hier kommt aus dem Golf von Guinea der Südäquatorialstrom an, der sich in zwei Zweige aufteilt: den Brasilstrom (in Richtung Süden) und den Strom in Richtung Guayana, zusammen mit dem Nordäquatorialstrom bis in die Karibik, wobei er sich später im Golfstrom fortsetzt.

Die Straße RN-160 (Avenida Cabo de São Roque) führt an dem Kap vorbei.[3]

Südlich des Kaps befinden sich ein Leuchtturm (Farol São Roque)[4] und der Árvore do Amor (Baum der Liebe).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cabo de São Roque é o Brasil mais perto da África (Foto)
  2. Jean de Léry: Histoire d’un voyage faict en la terre du Brésil. 1580, Kap. 21 (Ausgabe Paris 1880) – fr.wikisource
  3. Video (Árvore do Amor - Cabo de São Roque - Maxaranguape)
  4. Lage: 05º 29,33' S / 35º 15,70' W (Serviço de Sinalização Náutica do Nordeste) - mar.mil.br

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kap St. Rochus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.