Liste der Fahnenträger der Olympischen Winterspiele 2018

,Die Liste der Fahnenträger der Olympischen Spiele 2018 führt die Fahnenträger sowohl der Eröffnungsfeier am 9. Februar als auch der Schlussfeier am 25. Februar auf.

Beim Einmarsch der Nationen ziehen Athleten aller teilnehmenden Länder ins PyeongChang Olympic Stadium ein. Bei der Eröffnungsfeier werden die einzelnen Teams von einem Fahnenträger aus den Reihen ihrer Sportler oder Offiziellen angeführt, der entweder von ihrem jeweiligen Nationalen Olympischen Komitee (NOK) oder von den Athleten selbst bestimmt wird. Bei der Schlussfeier gehen die Fahnenträger separat vor allen anderen Athleten, die ein gemeinsames Feld bilden, ohne zwischen den Nationalitäten zu unterscheiden.

Reihenfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der griechischen Mannschaft wird traditionell der Platz an vorderster Stelle gewährt, ein Sonderstatus, der aus der Ausrichtung der antiken und ersten Spiele der Moderne in Griechenland herrührt. Die Gastgebernation Südkorea marschiert gemeinsam mit Nordkorea unter der gemeinsamen koreanischen Fahne zuletzt. Die Athleten der anderen Länder betreten das Stadion in alphabetischer Reihenfolge in der Sprache der Gastgebernation, in diesem Fall also Koreanisch. Diese Reihenfolge entspricht sowohl der Tradition als auch den Statuten des Internationalen Olympischen Komitees (IOK).

Liste der Fahnenträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend führt eine Liste die Fahnenträger der Eröffnungs- und Schlussfeier aller teilnehmenden Nationen auf, sortiert nach der Abfolge ihres Einmarsches. Die Liste ist zudem sortierbar nach ihrem Staatsnamen, nach Mannschaftskürzel, nach Anzahl der Athleten, nach dem Nachnamen des Fahnenträgers und dessen Sportart.

Nach Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfolge Nationalmannschaft Mannschafts-kürzel Anzahl

der Athleten

Fahnenträger

der Eröffnungsfeier[1]

Sportart

des Fahnenträgers

Fahnenträger

der Schlussfeier

Sportart

des Fahnenträgers

1 Griechenland Griechenland GRE 4 Sophia Ralli Ski Alpin
2 Ghana Ghana GHA 1 Akwasi Frimpong Skeleton
3 Nigeria Nigeria NGR 3 Ngozi Onwumere Bob
4 Sudafrika Südafrika RSA 1 Connor Wilson Ski Alpin
5 Niederlande Niederlande NED 34 Jan Smeekens Eisschnelllauf
6 Norwegen Norwegen NOR 109 Emil Hegle Svendsen Biathlon
7 Neuseeland Neuseeland NZL 21 Beau-James Wells Freestyle-Skiing
8 Danemark Dänemark DEN 17 Elena Møller Rigas Eisschnelllauf
9 Deutschland Deutschland GER 156 Eric Frenzel Nordische Kombination
10 Osttimor Osttimor TLS 1 Yohan Goutt Goncalves Ski Alpin
11 Lettland Lettland LAT 34 Daumants Dreiškens Bob
12 Libanon Libanon LBN 3 Samer Tawk Skilanglauf
13 Rumänien Rumänien ROU 27 Marius Ungureanu Biathlon
14 Luxemburg Luxemburg LUX 1 Matthieu Osch Ski Alpin
15 Litauen Litauen LTU 9 Tomas Kaukėnas Biathlon
16 Liechtenstein Liechtenstein LIE 3 Marco Pfiffner Ski Alpin
17 Madagaskar Madagaskar MAD 1 Mialitiana Clerc Ski Alpin
18 Malaysia Malaysia MAS 2 Julian Yee Eiskunstlauf
19 Mexiko Mexiko MEX 4 German Madrazo Skilanglauf
20 Monaco Monaco MON 4 Rudy Rinaldi Bob
21 Marokko Marokko MAR 2 Samir Azzimani Skilanglauf
22 Montenegro Montenegro MNE 3 Jelena Vujicic Ski Alpin
23 Republik Moldau Moldau MDA 2 Nicolae Gaiduc Skilanglauf
24 Malta Malta MLT 1 Elise Pellegrin Ski Alpin
25 Mongolei Mongolei MGL 2 Atschbadrach Batmönch Skilanglauf
26 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten USA 242 Erin Hamlin Rodeln
27 Bermuda Bermuda BER 1 Tucker Murphy Skilanglauf
28 Belgien Belgien BEL 21 Seppe Smits Snowboard
29 Weissrussland Weißrussland BLR 33 Ala Zuper Freestyle-Skiing
30 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina BIH 4 Elvedina Muzaferija Ski Alpin
31 Bolivien Bolivien BOL 2 Simon Breitfuss Kammerlander Ski Alpin
32 Bulgarien Bulgarien BUL 21 Radoslaw Jankow Snowboard
33 Brasilien Brasilien BRA 9 Edson Bindilatti Bob
34 San Marino San Marino SMR 1 Alessandro Mariotti Ski Alpin
35 Serbien Serbien SRB 4 Nevena Ignjatović Ski Alpin
36 Schweden Schweden SWE 119 Niklas Edin Curling
37 Schweiz Schweiz SUI 170 Dario Cologna Skilanglauf
38 Spanien Spanien ESP 12 Lucas Eguibar Snowboard
39 Slowakei Slowakei SVK 56 Veronika Velez-Zuzulová Ski Alpin
40 Slowenien Slowenien SLO 71 Vesna Fabjan Skilanglauf
41 Singapur Singapur SGP 1 Cheyenne Goh Shorttrack
42 Armenien Armenien ARM 3 Mikajel Mikajeljan Skilanglauf
43 Argentinien Argentinien ARG 6 Sebastiano Gastaldi Ski Alpin
44 Island Island ISL 5 Freydís Halla Einarsdóttir Ski Alpin
45 Irland Irland IRL 5 Seamus O’Connor Snowboard
46 Aserbaidschan Aserbaidschan AZE 1 Patrick Brachner Ski Alpin
47 Andorra Andorra AND 5 Irineu Esteve Altimiras Skilanglauf
48 Albanien Albanien ALB 2 Suela Mëhilli Ski Alpin
49 Eritrea Eritrea ERI 1 Shannon-Ogbani Abeda Ski Alpin
50 Estland Estland EST 22 Saskia Alusalu Eisschnelllauf
51 Ecuador Ecuador ECU 1 Klaus Jungbluth Rodríguez Skilanglauf
52 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich GBR 59 Elizabeth Yarnold Skeleton
53 Australien Australien AUS 51 Scott James Snowboard
54 Osterreich Österreich AUT 105 Anna Veith Ski Alpin
55 Olympia Olympische Athleten aus Russland OAR 169 Volunteer
56 Usbekistan Usbekistan UZB 2 Komiljon Toʻxtayev Ski Alpin
57 Ukraine Ukraine UKR 33 Olena Pidhruschna Biathlon
58 Iran Iran IRI 4 Samaneh Beirami Baher Skilanglauf
59 Italien Italien ITA 122 Arianna Fontana Shorttrack
60 Israel Israel ISR 10 Oleksij Bytschenko Eiskunstlauf
61 Indien Indien IND 2 Shiva Keshavan Rodeln
62 Japan Japan JPN 124 Noriaki Kasai Skispringen
63 Jamaika Jamaika JAM 3 Audra Segree Bob
64 Georgien Georgien GEO 4 Moris Qwitelaschwili Eiskunstlauf
65 China Volksrepublik Volksrepublik China CHN 81 Zhou Yang Shorttrack
66 Tschechien Tschechien CZE 95 Eva Samková Snowboard
67 Chile Chile CHI 7 Henrik von Appen Ski Alpin
68 Kasachstan Kasachstan KAZ 46 Absal Aschgalijew Shorttrack
69 Kanada Kanada CAN 227 Tessa Virtue & Scott Moir Eiskunstlauf
70 Kenia Kenia KEN 1 Sabrina Simader Ski Alpin
71 Kosovo Kosovo KOS 1 Albin Tahiri Ski Alpin
72 Kolumbien Kolumbien COL 4 Pedro Causil Eisschnelllauf
73 Kroatien Kroatien CRO 19 Natko Zrnčič-Dim Ski Alpin
74 Kirgisistan Kirgisistan KGZ 2 Tariel Dscharkymbajew Skilanglauf
75 Zypern Republik Zypern CYP 1 Dinos Lefkaritis Ski Alpin
76 Chinese Taipei Chinese Taipei TPE 4 Lien Te-an Rodeln
77 Thailand Thailand THA 4 Mark Chanloung Skilanglauf
78 Turkei Türkei TUR 8 Fatih Arda İpcioğlu Skispringen
79 Togo Togo TOG 2 Mathilde-Amivi Petitjean Skilanglauf
80 Tonga Tonga TGA 1 Pita Taufatofua Skilanglauf
81 Pakistan Pakistan PAK 2 Muhammad Karim Ski Alpin
82 Portugal Portugal POR 2 Kequyen Lam Skilanglauf
83 Polen Polen POL 62 Zbigniew Bródka Eisschnelllauf
84 Puerto Rico Puerto Rico PUR 1 Charles Flaherty Ski Alpin
85 Frankreich Frankreich FRA 107 Martin Fourcade Biathlon
86 Mazedonien Mazedonien MKD 3 Stavre Jada Skilanglauf
87 Finnland Finnland FIN 106 Janne Ahonen Skispringen
88 Philippinen Philippinen PHI 2 Asa Miller Ski Alpin
89 Ungarn Ungarn HUN 19 Konrád Nagy Eisschnelllauf
90 Hongkong Hongkong HKG 1 Arabella Ng Ski Alpin
91 Korea Korea COR 156 Won Yun-jong (Südkorea)
Hwang Chung-gum (Korea)
Bob
Eishockey

Nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Fahnenträger kamen aus dem Ski Alpin Sport, gefolgt von Skilanglauf. Die wenigsten Fahnenträger kamen mit je einem aus dem Curling (Schweden) und der Nordischen Kombination (Deutschland) sowie dem Eishockey mit der Nordkoreanerin Hwang Chung-gum.

Sportart Eröffnungsfeier Bisherige

Anzahl

Schlussfeier Bisherige

Anzahl

Biathlon Norwegen, Rumänien, Litauen, Ukraine,

Frankreich

5 0
Bobsport Nigeria, Lettland, Monaco, Brasilien,

Jamaika, Korea

5 +1 0
Curling Schweden 1 0
Eishockey Korea 0 + 1 0
Eiskunstlauf Malaysia, Israel, Georgien, Kanada 4 0
Eisschnelllauf Niederlande, Danemark, Estland, Kolumbien,

Polen, Ungarn

6 0
Freestyle-Skiing Neuseeland, Weissrussland 2 0
Nordische Kombination Deutschland 1 0
Rennrodeln Vereinigte Staaten, Indien, Chinese Taipei 3 0
Shorttrack Singapur, Italien, China Volksrepublik, Kasachstan 4 0
Skeleton Ghana, Vereinigtes Konigreich 2 0
Ski Alpin Griechenland, Sudafrika, Osttimor, Luxemburg,

Liechtenstein, Madagaskar, Montenegro, Malta,

Bosnien und Herzegowina, Bolivien, San Marino, Serbien,

Slowakei, Argentinien, Island, Aserbaidschan,

Albanien, Eritrea, Osterreich, Usbekistan,

Chile, Kosovo, Kroatien, Zypern Republik,

Pakistan, Puerto Rico, Philippinen, Hongkong

28 0
Skilanglauf Libanon, Mexiko, Marokko, Republik Moldau,

Mongolei, Bermuda, Schweiz, Slowenien,

Armenien, Andorra, Ecuador, Iran,

Kirgisistan, Thailand, Portugal, Tonga,

Mazedonien

17 0
Skispringen Japan, Turkei, Finnland 3 0
Snowboard Belgien, Bulgarien, Spanien, Irland,

Australien, Tschechien

6 0
Volunteer Olympia 1 0

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Opening Ceremony Flagbearers - Olympic Winter Games, PyeongChang 2018 (PDF) Webseite des Internationalen Olympischen Komitees. Abgerufen am 9. Februar 2018. (englisch).

,Die Liste der Fahnenträger der Olympischen Spiele 2018 führt die Fahnenträger sowohl der Eröffnungsfeier am 9. Februar als auch der Schlussfeier am 25. Februar auf.

Beim Einmarsch der Nationen ziehen Athleten aller teilnehmenden Länder ins PyeongChang Olympic Stadium ein. Bei der Eröffnungsfeier werden die einzelnen Teams von einem Fahnenträger aus den Reihen ihrer Sportler oder Offiziellen angeführt, der entweder von ihrem jeweiligen Nationalen Olympischen Komitee (NOK) oder von den Athleten selbst bestimmt wird. Bei der Schlussfeier gehen die Fahnenträger separat vor allen anderen Athleten, die ein gemeinsames Feld bilden, ohne zwischen den Nationalitäten zu unterscheiden.

Reihenfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der griechischen Mannschaft wird traditionell der Platz an vorderster Stelle gewährt, ein Sonderstatus, der aus der Ausrichtung der antiken und ersten Spiele der Moderne in Griechenland herrührt. Die Gastgebernation Südkorea marschiert gemeinsam mit Nordkorea unter der gemeinsamen koreanischen Fahne zuletzt. Die Athleten der anderen Länder betreten das Stadion in alphabetischer Reihenfolge in der Sprache der Gastgebernation, in diesem Fall also Koreanisch. Diese Reihenfolge entspricht sowohl der Tradition als auch den Statuten des Internationalen Olympischen Komitees (IOK).

Liste der Fahnenträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend führt eine Liste die Fahnenträger der Eröffnungs- und Schlussfeier aller teilnehmenden Nationen auf, sortiert nach der Abfolge ihres Einmarsches. Die Liste ist zudem sortierbar nach ihrem Staatsnamen, nach Mannschaftskürzel, nach Anzahl der Athleten, nach dem Nachnamen des Fahnenträgers und dessen Sportart.

Nach Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfolge Nationalmannschaft Mannschafts-kürzel Anzahl

der Athleten

Fahnenträger

der Eröffnungsfeier[1]

Sportart

des Fahnenträgers

Fahnenträger

der Schlussfeier

Sportart

des Fahnenträgers

1 Griechenland Griechenland GRE 4 Sophia Ralli Ski Alpin
2 Ghana Ghana GHA 1 Akwasi Frimpong Skeleton
3 Nigeria Nigeria NGR 3 Ngozi Onwumere Bob
4 Sudafrika Südafrika RSA 1 Connor Wilson Ski Alpin
5 Niederlande Niederlande NED 34 Jan Smeekens Eisschnelllauf
6 Norwegen Norwegen NOR 109 Emil Hegle Svendsen Biathlon
7 Neuseeland Neuseeland NZL 21 Beau-James Wells Freestyle-Skiing
8 Danemark Dänemark DEN 17 Elena Møller Rigas Eisschnelllauf
9 Deutschland Deutschland GER 156 Eric Frenzel Nordische Kombination
10 Osttimor Osttimor TLS 1 Yohan Goutt Goncalves Ski Alpin
11 Lettland Lettland LAT 34 Daumants Dreiškens Bob
12 Libanon Libanon LBN 3 Samer Tawk Skilanglauf
13 Rumänien Rumänien ROU 27 Marius Ungureanu Biathlon
14 Luxemburg Luxemburg LUX 1 Matthieu Osch Ski Alpin
15 Litauen Litauen LTU 9 Tomas Kaukėnas Biathlon
16 Liechtenstein Liechtenstein LIE 3 Marco Pfiffner Ski Alpin
17 Madagaskar Madagaskar MAD 1 Mialitiana Clerc Ski Alpin
18 Malaysia Malaysia MAS 2 Julian Yee Eiskunstlauf
19 Mexiko Mexiko MEX 4 German Madrazo Skilanglauf
20 Monaco Monaco MON 4 Rudy Rinaldi Bob
21 Marokko Marokko MAR 2 Samir Azzimani Skilanglauf
22 Montenegro Montenegro MNE 3 Jelena Vujicic Ski Alpin
23 Republik Moldau Moldau MDA 2 Nicolae Gaiduc Skilanglauf
24 Malta Malta MLT 1 Elise Pellegrin Ski Alpin
25 Mongolei Mongolei MGL 2 Atschbadrach Batmönch Skilanglauf
26 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten USA 242 Erin Hamlin Rodeln
27 Bermuda Bermuda BER 1 Tucker Murphy Skilanglauf
28 Belgien Belgien BEL 21 Seppe Smits Snowboard
29 Weissrussland Weißrussland BLR 33 Ala Zuper Freestyle-Skiing
30 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina BIH 4 Elvedina Muzaferija Ski Alpin
31 Bolivien Bolivien BOL 2 Simon Breitfuss Kammerlander Ski Alpin
32 Bulgarien Bulgarien BUL 21 Radoslaw Jankow Snowboard
33 Brasilien Brasilien BRA 9 Edson Bindilatti Bob
34 San Marino San Marino SMR 1 Alessandro Mariotti Ski Alpin
35 Serbien Serbien SRB 4 Nevena Ignjatović Ski Alpin
36 Schweden Schweden SWE 119 Niklas Edin Curling
37 Schweiz Schweiz SUI 170 Dario Cologna Skilanglauf
38 Spanien Spanien ESP 12 Lucas Eguibar Snowboard
39 Slowakei Slowakei SVK 56 Veronika Velez-Zuzulová Ski Alpin
40 Slowenien Slowenien SLO 71 Vesna Fabjan Skilanglauf
41 Singapur Singapur SGP 1 Cheyenne Goh Shorttrack
42 Armenien Armenien ARM 3 Mikajel Mikajeljan Skilanglauf
43 Argentinien Argentinien ARG 6 Sebastiano Gastaldi Ski Alpin
44 Island Island ISL 5 Freydís Halla Einarsdóttir Ski Alpin
45 Irland Irland IRL 5 Seamus O’Connor Snowboard
46 Aserbaidschan Aserbaidschan AZE 1 Patrick Brachner Ski Alpin
47 Andorra Andorra AND 5 Irineu Esteve Altimiras Skilanglauf
48 Albanien Albanien ALB 2 Suela Mëhilli Ski Alpin
49 Eritrea Eritrea ERI 1 Shannon-Ogbani Abeda Ski Alpin
50 Estland Estland EST 22 Saskia Alusalu Eisschnelllauf
51 Ecuador Ecuador ECU 1 Klaus Jungbluth Rodríguez Skilanglauf
52 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich GBR 59 Elizabeth Yarnold Skeleton
53 Australien Australien AUS 51 Scott James Snowboard
54 Osterreich Österreich AUT 105 Anna Veith Ski Alpin
55 Olympia Olympische Athleten aus Russland OAR 169 Volunteer
56 Usbekistan Usbekistan UZB 2 Komiljon Toʻxtayev Ski Alpin
57 Ukraine Ukraine UKR 33 Olena Pidhruschna Biathlon
58 Iran Iran IRI 4 Samaneh Beirami Baher Skilanglauf
59 Italien Italien ITA 122 Arianna Fontana Shorttrack
60 Israel Israel ISR 10 Oleksij Bytschenko Eiskunstlauf
61 Indien Indien IND 2 Shiva Keshavan Rodeln
62 Japan Japan JPN 124 Noriaki Kasai Skispringen
63 Jamaika Jamaika JAM 3 Audra Segree Bob
64 Georgien Georgien GEO 4 Moris Qwitelaschwili Eiskunstlauf
65 China Volksrepublik Volksrepublik China CHN 81 Zhou Yang Shorttrack
66 Tschechien Tschechien CZE 95 Eva Samková Snowboard
67 Chile Chile CHI 7 Henrik von Appen Ski Alpin
68 Kasachstan Kasachstan KAZ 46 Absal Aschgalijew Shorttrack
69 Kanada Kanada CAN 227 Tessa Virtue & Scott Moir Eiskunstlauf
70 Kenia Kenia KEN 1 Sabrina Simader Ski Alpin
71 Kosovo Kosovo KOS 1 Albin Tahiri Ski Alpin
72 Kolumbien Kolumbien COL 4 Pedro Causil Eisschnelllauf
73 Kroatien Kroatien CRO 19 Natko Zrnčič-Dim Ski Alpin
74 Kirgisistan Kirgisistan KGZ 2 Tariel Dscharkymbajew Skilanglauf
75 Zypern Republik Zypern CYP 1 Dinos Lefkaritis Ski Alpin
76 Chinese Taipei Chinese Taipei TPE 4 Lien Te-an Rodeln
77 Thailand Thailand THA 4 Mark Chanloung Skilanglauf
78 Turkei Türkei TUR 8 Fatih Arda İpcioğlu Skispringen
79 Togo Togo TOG 2 Mathilde-Amivi Petitjean Skilanglauf
80 Tonga Tonga TGA 1 Pita Taufatofua Skilanglauf
81 Pakistan Pakistan PAK 2 Muhammad Karim Ski Alpin
82 Portugal Portugal POR 2 Kequyen Lam Skilanglauf
83 Polen Polen POL 62 Zbigniew Bródka Eisschnelllauf
84 Puerto Rico Puerto Rico PUR 1 Charles Flaherty Ski Alpin
85 Frankreich Frankreich FRA 107 Martin Fourcade Biathlon
86 Mazedonien Mazedonien MKD 3 Stavre Jada Skilanglauf
87 Finnland Finnland FIN 106 Janne Ahonen Skispringen
88 Philippinen Philippinen PHI 2 Asa Miller Ski Alpin
89 Ungarn Ungarn HUN 19 Konrád Nagy Eisschnelllauf
90 Hongkong Hongkong HKG 1 Arabella Ng Ski Alpin
91 Korea Korea COR 156 Won Yun-jong (Südkorea)
Hwang Chung-gum (Korea)
Bob
Eishockey

Nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Fahnenträger kamen aus dem Ski Alpin Sport, gefolgt von Skilanglauf. Die wenigsten Fahnenträger kamen mit je einem aus dem Curling (Schweden) und der Nordischen Kombination (Deutschland) sowie dem Eishockey mit der Nordkoreanerin Hwang Chung-gum.

Sportart Eröffnungsfeier Bisherige

Anzahl

Schlussfeier Bisherige

Anzahl

Biathlon Norwegen, Rumänien, Litauen, Ukraine,

Frankreich

5 0
Bobsport Nigeria, Lettland, Monaco, Brasilien,

Jamaika, Korea

5 +1 0
Curling Schweden 1 0
Eishockey Korea 0 + 1 0
Eiskunstlauf Malaysia, Israel, Georgien, Kanada 4 0
Eisschnelllauf Niederlande, Danemark, Estland, Kolumbien,

Polen, Ungarn

6 0
Freestyle-Skiing Neuseeland, Weissrussland 2 0
Nordische Kombination Deutschland 1 0
Rennrodeln Vereinigte Staaten, Indien, Chinese Taipei 3 0
Shorttrack Singapur, Italien, China Volksrepublik, Kasachstan 4 0
Skeleton Ghana, Vereinigtes Konigreich 2 0
Ski Alpin Griechenland, Sudafrika, Osttimor, Luxemburg,

Liechtenstein, Madagaskar, Montenegro, Malta,

Bosnien und Herzegowina, Bolivien, San Marino, Serbien,

Slowakei, Argentinien, Island, Aserbaidschan,

Albanien, Eritrea, Osterreich, Usbekistan,

Chile, Kosovo, Kroatien, Zypern Republik,

Pakistan, Puerto Rico, Philippinen, Hongkong

28 0
Skilanglauf Libanon, Mexiko, Marokko, Republik Moldau,

Mongolei, Bermuda, Schweiz, Slowenien,

Armenien, Andorra, Ecuador, Iran,

Kirgisistan, Thailand, Portugal, Tonga,

Mazedonien

17 0
Skispringen Japan, Turkei, Finnland 3 0
Snowboard Belgien, Bulgarien, Spanien, Irland,

Australien, Tschechien

6 0
Volunteer Olympia 1 0

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Opening Ceremony Flagbearers - Olympic Winter Games, PyeongChang 2018 (PDF) Webseite des Internationalen Olympischen Komitees. Abgerufen am 9. Februar 2018. (englisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Liste der Fahnenträger der Olympischen Winterspiele 2018 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.