Liste der Nationalstraßen in Uruguay

Diese Liste enthält eine Übersicht über die Rutas Nacionales del Uruguay, die uruguayischen Fernstraßen.

Sie sind die wichtigsten Transportwege des Landes und verbinden die bedeutendsten Ortschaften. Dieses Straßennetz von insgesamt 8698 Kilometern Länge verfügt über 303 Kilometer betonierte, 3164 Kilometer asphaltierte, 4220 Kilometer bitumenbehandelte und 1009 Kilometer naturbelassene Straßenoberfläche.

Nummerierung und Benennung der einzelnen Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rutas Nacionales in Uruguay tragen Namen von Persönlichkeiten aus der Geschichte des Landes, oftmals militärische Befehlshaber. Die Ruta Interbalnearia ist nicht nummeriert.

Nr. Name von – bis Länge
Ruta 1 Bgdier. Gral. Manuel Oribe MontevideoColonia del Sacramento 177 km
Ruta 2 Grito de Asencio RosarioFray Bentos 181 km
Ruta 3 Gral. José Artigas Km 68 der Ruta 1 – Bella Unión an der Grenze zu Brasilien 587 km
Ruta 4 Andrés Artigas Artigas – Ruta 26 270 km
Ruta 5 Bgdier. Gral. Fructuoso Rivera Montevideo – Rivera 506 km
Ruta 6 Joaquín Suárez Montevideo – Paso Hospital – Grenze Brasilien 338 km
Ruta 7 Gral. Aparicio Saravia Nähe Montevideo – Melo 387 km
Ruta 8 Bgdier. Gral. Juan Antonio Lavalleja MontevideoAceguá 442 km
Ruta 9 Gral. Leonardo Olivera Ruta 8 nahe SocaChuy 250 km
Ruta 10 Juan Díaz de Solís Verbindet die Badeorte der Departamentos Maldonado und Rocha
Ruta 11 Ing. Eladio Dieste Ecilda PaullierAtlántida 160 km
Ruta 12 Dr. Luis Alberto de Herrera
Ruta 13 Bartolomé Hidalgo
Ruta 14 Gral. Venancio Flores MercedesLa Coronilla 481 km
Ruta 18 Ricardo Ferrés (Teilstück) Treinta y Tres – Ruta 26 bei Río Branco 140 km
Ruta 19 Cnel. Lorenzo Latorre
Ruta 21 Treinta y Tres Orientales Colonia del SacramentoMercedes 177 km
Ruta 26 Bgdier. Gral. Leandro Gómez Ruta 3 bei PaysandúRio Branco an der Grenze zu Brasilien 398 km
Ruta 27 Mario Heber
Ruta 28 Cnel. Andrés Latorre
Ruta 30 Bgdier. Gral. Eugenio Garzón
Ruta 31 Cnel. Gorgonio Aguiar
Ruta 44 Cnel. Fernando Otorgués
Ruta 56 Cnel. Bernabé Rivera
Ruta 60 Cnel. Manuel Francisco Artigas
Ruta 101 Cap. Juan Antonio Artigas
Ruta IB Ruta Interbalnearia (ohne Nr) 90 km

Klassifizierung der Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das uruguayische Verkehrsministerium (Ministerio de Transporte y Obras Públicas) nimmt für die Straßen des Landes folgende Klassifizierungen vor:

  • Corredor Internacional
  • Red Primaria
  • Red Secundaria
  • Red Terciaria
  • und solche, bei denen die Einstufung vom Material des Straßenbelags abhängig ist.

Corredor Internacional[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßen, die Montevideo mit den Grenzübergängen des Landes verbinden. Der Straßenbelag besteht entweder aus Beton oder Asphalt.

Red Primaria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Departamento-Hauptstädte verbindende Straßen. Der Straßenbelag besteht aus Asphalt oder ist bitumenbehandelt.

Red Secundaria und Red Terciaria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßen, die kleinere Ortschaften, verschiedene Badeorte oder wichtige agrarindustrielle Zonen miteinander verbinden. Die Straßenoberfläche ist bitumenbehandelt oder naturbelassen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Liste enthält eine Übersicht über die Rutas Nacionales del Uruguay, die uruguayischen Fernstraßen.

Sie sind die wichtigsten Transportwege des Landes und verbinden die bedeutendsten Ortschaften. Dieses Straßennetz von insgesamt 8698 Kilometern Länge verfügt über 303 Kilometer betonierte, 3164 Kilometer asphaltierte, 4220 Kilometer bitumenbehandelte und 1009 Kilometer naturbelassene Straßenoberfläche.

Nummerierung und Benennung der einzelnen Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rutas Nacionales in Uruguay tragen Namen von Persönlichkeiten aus der Geschichte des Landes, oftmals militärische Befehlshaber. Die Ruta Interbalnearia ist nicht nummeriert.

Nr. Name von – bis Länge
Ruta 1 Bgdier. Gral. Manuel Oribe MontevideoColonia del Sacramento 177 km
Ruta 2 Grito de Asencio RosarioFray Bentos 181 km
Ruta 3 Gral. José Artigas Km 68 der Ruta 1 – Bella Unión an der Grenze zu Brasilien 587 km
Ruta 4 Andrés Artigas Artigas – Ruta 26 270 km
Ruta 5 Bgdier. Gral. Fructuoso Rivera Montevideo – Rivera 506 km
Ruta 6 Joaquín Suárez Montevideo – Paso Hospital – Grenze Brasilien 338 km
Ruta 7 Gral. Aparicio Saravia Nähe Montevideo – Melo 387 km
Ruta 8 Bgdier. Gral. Juan Antonio Lavalleja MontevideoAceguá 442 km
Ruta 9 Gral. Leonardo Olivera Ruta 8 nahe SocaChuy 250 km
Ruta 10 Juan Díaz de Solís Verbindet die Badeorte der Departamentos Maldonado und Rocha
Ruta 11 Ing. Eladio Dieste Ecilda PaullierAtlántida 160 km
Ruta 12 Dr. Luis Alberto de Herrera
Ruta 13 Bartolomé Hidalgo
Ruta 14 Gral. Venancio Flores MercedesLa Coronilla 481 km
Ruta 18 Ricardo Ferrés (Teilstück) Treinta y Tres – Ruta 26 bei Río Branco 140 km
Ruta 19 Cnel. Lorenzo Latorre
Ruta 21 Treinta y Tres Orientales Colonia del SacramentoMercedes 177 km
Ruta 26 Bgdier. Gral. Leandro Gómez Ruta 3 bei PaysandúRio Branco an der Grenze zu Brasilien 398 km
Ruta 27 Mario Heber
Ruta 28 Cnel. Andrés Latorre
Ruta 30 Bgdier. Gral. Eugenio Garzón
Ruta 31 Cnel. Gorgonio Aguiar
Ruta 44 Cnel. Fernando Otorgués
Ruta 56 Cnel. Bernabé Rivera
Ruta 60 Cnel. Manuel Francisco Artigas
Ruta 101 Cap. Juan Antonio Artigas
Ruta IB Ruta Interbalnearia (ohne Nr) 90 km

Klassifizierung der Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das uruguayische Verkehrsministerium (Ministerio de Transporte y Obras Públicas) nimmt für die Straßen des Landes folgende Klassifizierungen vor:

  • Corredor Internacional
  • Red Primaria
  • Red Secundaria
  • Red Terciaria
  • und solche, bei denen die Einstufung vom Material des Straßenbelags abhängig ist.

Corredor Internacional[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßen, die Montevideo mit den Grenzübergängen des Landes verbinden. Der Straßenbelag besteht entweder aus Beton oder Asphalt.

Red Primaria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Departamento-Hauptstädte verbindende Straßen. Der Straßenbelag besteht aus Asphalt oder ist bitumenbehandelt.

Red Secundaria und Red Terciaria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßen, die kleinere Ortschaften, verschiedene Badeorte oder wichtige agrarindustrielle Zonen miteinander verbinden. Die Straßenoberfläche ist bitumenbehandelt oder naturbelassen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Liste der Nationalstraßen in Uruguay aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.