Lotus 107B

Lotus 107B

Konstrukteur: Vereinigtes Konigreich Lotus
Designer: Chris Murphy
Peter Wright
Vorgänger: Lotus 107
Nachfolger: Lotus 107C
Technische Spezifikationen
Chassis: Kohlefaser
Federung vorn: Doppeldreiecksquerlenker, Zugstreben
Federung hinten: Doppeldreiecksquerlenker, Schubstreben
Länge: 4260 mm
Höhe: 1000 mm
Radstand: 2900 mm
Gewicht: 505 kg
Reifen: Goodyear
Benzin: Castrol
Statistik
Fahrer: Italien Alessandro Zanardi
Portugal Pedro Lamy
Vereinigtes Konigreich Johnny Herbert
Erster Start: Großer Preis von Südafrika 1993
Letzter Start: Großer Preis von Australien 1993
Starts Siege Poles SR
32
WM-Punkte: 12
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter
Vorlage:Infobox Formel-1-Rennwagen/Wartung/Federung Vorne
Vorlage:Infobox Formel-1-Rennwagen/Wartung/Federung Hinten

Der Lotus 107B war ein Formel-1-Rennwagen des britischen Rennstalls Lotus, der in der Formel-1-Saison 1993 eingesetzt wurde.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lotus 107B stellte eine Weiterentwicklung des Lotus 107 dar. War der Schwachpunkt des alten Fahrzeugs noch die Anfälligkeit des Getriebes gewesen, so verfügte der neue Rennwagen nun über eine verstärkte Mechanik in diesem Bereich. Die Besonderheit des Lotus 107B war jedoch seine aktive Radaufhängung, welche eine elektronische Höhenregulierung des Chassis ermöglichte. Das System stellte sich jedoch als störanfällig heraus und zeichnete sich mitverantwortlich für den schweren Trainingsunfall von Alessandro Zanardi Ausgangs der Eau Rouge zum Großen Preis von Belgien. Zanardi musste infolge der hierbei erlittenen Verletzungen für den Rest der Saison durch Pedro Lamy ersetzt werden.

Das Monocoque selbst war komplett aus Kohlefaser gefertigt. Insgesamt wurden sechs Chassis gebaut. Angetrieben wurde der Lotus 107B von einem 130 kg schweren Ford-Cosworth HB V8 mit 3.494 cm³. Bei einer Drehzahl von etwa 12.800/min entwickelte das Aggregat eine Leistung von 493 kW. Motorelektronik und Zündsystem stammten von Cosworth. Das von Lotus und Xtrac entwickelte halbautomatische Getriebe verfügte über sechs Vorwärts- und einen Rückwärtsgang. Die Bremsanlage stammte von AP. Das Tankvolumen lag bei 200 Liter. Darüber hinaus verfügte der Rennwagen über eine Traktionskontrolle.

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsponsoren des Teams waren der zu BP-Gruppe gehörende britische Mineralölkonzern Castrol sowie der japanische Elektronik- und Maschinenbaukonzern Hitachi. Weitere Werbeträger waren u. a. das Bauunternehmen Komatsu, Modellbauhersteller Tamiya, der Klebemittelhersteller Loctite sowie der Pharmakonzern Shionogi.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
Formel-1-Saison 1993 12 5.
Italien A. Zanardi 11 DNF 6 8 DNF 14* 7 11 DNF DNF DNF DNF DNS
Portugal P. Lamy 11 11* DNF 13* DNF
Vereinigtes Konigreich J. Herbert 12 DNF 4 4 8* DNF DNF 10 DNF 4 10 DNF 5 DNF DNF 11 DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • François-Xavier Basse: Fahrzeugdatenblatt: Lotus 107B-Ford V8. Nur mäßiger Erfolg. In: Das große Formel-1- Archiv, Weltbild Verlag Augsburg, o.S.
  • Anthony Pritchard: Lotus: The Competition Cars-All the Racing Type Numbers from 1947 to the Modern Era, Haynes Publishing Sparkford 2006, ISBN 978-1-84425-006-6, S. 200–202, 255.
  • Achim Schlang: Grand Prix. Die Rennen zur Automobil-Weltmeisterschaft 1993., Motorbuch Verlag Stuttgart 1993, ISBN 978-3-613-01543-2, S. 24 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lotus 107B – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Lotus 107B

Konstrukteur: Vereinigtes Konigreich Lotus
Designer: Chris Murphy
Peter Wright
Vorgänger: Lotus 107
Nachfolger: Lotus 107C
Technische Spezifikationen
Chassis: Kohlefaser
Federung vorn: Doppeldreiecksquerlenker, Zugstreben
Federung hinten: Doppeldreiecksquerlenker, Schubstreben
Länge: 4260 mm
Höhe: 1000 mm
Radstand: 2900 mm
Gewicht: 505 kg
Reifen: Goodyear
Benzin: Castrol
Statistik
Fahrer: Italien Alessandro Zanardi
Portugal Pedro Lamy
Vereinigtes Konigreich Johnny Herbert
Erster Start: Großer Preis von Südafrika 1993
Letzter Start: Großer Preis von Australien 1993
Starts Siege Poles SR
32
WM-Punkte: 12
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter
Vorlage:Infobox Formel-1-Rennwagen/Wartung/Federung Vorne
Vorlage:Infobox Formel-1-Rennwagen/Wartung/Federung Hinten

Der Lotus 107B war ein Formel-1-Rennwagen des britischen Rennstalls Lotus, der in der Formel-1-Saison 1993 eingesetzt wurde.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lotus 107B stellte eine Weiterentwicklung des Lotus 107 dar. War der Schwachpunkt des alten Fahrzeugs noch die Anfälligkeit des Getriebes gewesen, so verfügte der neue Rennwagen nun über eine verstärkte Mechanik in diesem Bereich. Die Besonderheit des Lotus 107B war jedoch seine aktive Radaufhängung, welche eine elektronische Höhenregulierung des Chassis ermöglichte. Das System stellte sich jedoch als störanfällig heraus und zeichnete sich mitverantwortlich für den schweren Trainingsunfall von Alessandro Zanardi Ausgangs der Eau Rouge zum Großen Preis von Belgien. Zanardi musste infolge der hierbei erlittenen Verletzungen für den Rest der Saison durch Pedro Lamy ersetzt werden.

Das Monocoque selbst war komplett aus Kohlefaser gefertigt. Insgesamt wurden sechs Chassis gebaut. Angetrieben wurde der Lotus 107B von einem 130 kg schweren Ford-Cosworth HB V8 mit 3.494 cm³. Bei einer Drehzahl von etwa 12.800/min entwickelte das Aggregat eine Leistung von 493 kW. Motorelektronik und Zündsystem stammten von Cosworth. Das von Lotus und Xtrac entwickelte halbautomatische Getriebe verfügte über sechs Vorwärts- und einen Rückwärtsgang. Die Bremsanlage stammte von AP. Das Tankvolumen lag bei 200 Liter. Darüber hinaus verfügte der Rennwagen über eine Traktionskontrolle.

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsponsoren des Teams waren der zu BP-Gruppe gehörende britische Mineralölkonzern Castrol sowie der japanische Elektronik- und Maschinenbaukonzern Hitachi. Weitere Werbeträger waren u. a. das Bauunternehmen Komatsu, Modellbauhersteller Tamiya, der Klebemittelhersteller Loctite sowie der Pharmakonzern Shionogi.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
Formel-1-Saison 1993 12 5.
Italien A. Zanardi 11 DNF 6 8 DNF 14* 7 11 DNF DNF DNF DNF DNS
Portugal P. Lamy 11 11* DNF 13* DNF
Vereinigtes Konigreich J. Herbert 12 DNF 4 4 8* DNF DNF 10 DNF 4 10 DNF 5 DNF DNF 11 DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • François-Xavier Basse: Fahrzeugdatenblatt: Lotus 107B-Ford V8. Nur mäßiger Erfolg. In: Das große Formel-1- Archiv, Weltbild Verlag Augsburg, o.S.
  • Anthony Pritchard: Lotus: The Competition Cars-All the Racing Type Numbers from 1947 to the Modern Era, Haynes Publishing Sparkford 2006, ISBN 978-1-84425-006-6, S. 200–202, 255.
  • Achim Schlang: Grand Prix. Die Rennen zur Automobil-Weltmeisterschaft 1993., Motorbuch Verlag Stuttgart 1993, ISBN 978-3-613-01543-2, S. 24 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lotus 107B – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lotus 107B aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.