Louis-Fürnberg-Denkmal

Louis-Fürnberg-Denkmal im Park an der Ilm

Das Louis-Fürnberg-Denkmal in Weimar schufen Martin Reiner und Franz Dospiel.[1]

Den Bronzekopf für das monumentale Denkmal für Louis Fürnberg nahe dem Weimarer Stadtschloss im Park an der Ilm schuf 1961 Martin Reiner, während Franz Dospiel den Sockel aus Travertin fertigte.[2] Sowohl Fürnberg, der in Weimar am 23. Juni 1957 verstarb,[3] als auch Dospiel und Martin Reiner stammten aus der Tschechoslowakei. Für die frühe Geschichte der DDR ist er mit dem Lied von der Partei in Erinnerung geblieben. Der polnische Nationaldichter Adam Mickiewicz, dem Fürnberg die Begegnung in Weimar widmete, steht auch unweit des Stadtschlosses als Adam-Mickiewicz-Denkmal, jedoch so, dass eine Sichtbeziehung nicht möglich ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerd Seidel und Walter Steiner: Baustein und Bauwerk in Weimar. (Tradition und Gegenwart: Weimarer Schriften. 32). Weimar 1988, S. 91 Anm. 65
  2. Gerd Seidel und Walter Steiner: Baustein und Bauwerk in Weimar. (Tradition und Gegenwart: Weimarer Schriften. 32). Weimar 1988, S. 69.
  3. https://www.weimar-lese.de/index.php?article_id=174

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Louis-Fürnberg-Denkmal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 58′ 47,8″ N, 11° 19′ 58,3″ O

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Louis-Fürnberg-Denkmal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.