Marguerite Broquedis

Marguerite Broquedis
Medaillenspiegel

Marguerite Broquedis, 1911

Tennis

Frankreich Frankreich
 Olympische Spiele
0Gold0 1912 Stockholm Einzel (Rasen)
0Bronze0 1912 Stockholm Mixed (Rasen)

Marguerite Broquedis (* 17. April 1893 in Pau; † 23. April 1983 in Orléans) war eine französische Tennisspielerin.

Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm die Goldmedaille im Dameneinzel, als sie im Finale Dora Köring besiegte. Im Mixed gewann sie außerdem noch die Bronzemedaille.

Bei den französischen Meisterschaften gewann sie 1913 und 1914 den Titel im Einzel sowie 1911 und 1924 den Mixedwettbewerb. Als die Meisterschaften ab 1925 auch für internationale Spieler offen waren, konnte sie den Mixedwettbewerb 1927 an der Seite von Jean Borotra noch einmal gewinnen.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 1912 Olympische Spiele Rasen Deutsches Reich Dorothea Köring 4:6, 6:3, 6:4
2. 1913 Französische Meisterschaften[1] Sand Frankreich Jeanne Matthey 6:3, 6:3
3. 1914 Französische Meisterschaften[1] Sand Frankreich Suzanne Lenglen 5:7, 6:4, 6:3

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 1910 Französische Meisterschaften[1] Sand Frankreich André Gobert
2. 1911 Französische Meisterschaften[1] Sand Frankreich André Gobert
3. 1927 Internationale Französische Meisterschaften Sand Frankreich Jean Borotra Spanien 1785 Lili Álvarez
Vereinigte Staaten Bill Tilden
6:4, 2:6, 6:2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marguerite Broquedis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abcd Bis 1925 durften nur Mitglieder französischer Tennisvereine an den Meisterschaften teilnehmen.
Marguerite Broquedis
Medaillenspiegel

Marguerite Broquedis, 1911

Tennis

Frankreich Frankreich
 Olympische Spiele
0Gold0 1912 Stockholm Einzel (Rasen)
0Bronze0 1912 Stockholm Mixed (Rasen)

Marguerite Broquedis (* 17. April 1893 in Pau; † 23. April 1983 in Orléans) war eine französische Tennisspielerin.

Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm die Goldmedaille im Dameneinzel, als sie im Finale Dora Köring besiegte. Im Mixed gewann sie außerdem noch die Bronzemedaille.

Bei den französischen Meisterschaften gewann sie 1913 und 1914 den Titel im Einzel sowie 1911 und 1924 den Mixedwettbewerb. Als die Meisterschaften ab 1925 auch für internationale Spieler offen waren, konnte sie den Mixedwettbewerb 1927 an der Seite von Jean Borotra noch einmal gewinnen.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 1912 Olympische Spiele Rasen Deutsches Reich Dorothea Köring 4:6, 6:3, 6:4
2. 1913 Französische Meisterschaften[1] Sand Frankreich Jeanne Matthey 6:3, 6:3
3. 1914 Französische Meisterschaften[1] Sand Frankreich Suzanne Lenglen 5:7, 6:4, 6:3

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 1910 Französische Meisterschaften[1] Sand Frankreich André Gobert
2. 1911 Französische Meisterschaften[1] Sand Frankreich André Gobert
3. 1927 Internationale Französische Meisterschaften Sand Frankreich Jean Borotra Spanien 1785 Lili Álvarez
Vereinigte Staaten Bill Tilden
6:4, 2:6, 6:2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marguerite Broquedis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abcd Bis 1925 durften nur Mitglieder französischer Tennisvereine an den Meisterschaften teilnehmen.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Marguerite Broquedis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.