Max Tobler

Max Tobler (* 3. Juni 1876 in St. Gallen; † 13. April 1929 in Zürich) war ein Schweizer Zoologe, Arzt, Journalist und politischer Aktivist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Tobler wurde als Sohn eines Kaufmanns in St. Gallen geboren. Er studierte Zoologie an den Universitäten Genf, Würzburg und Zürich; 1901 wurde er an der Universität Zürich zum Dr. phil. promoviert. Darauf war er als Forscher in Neapel und Giessen sowie als Lehrer in England tätig. Von 1904 bis 1910 war er Redaktor des Volksrechts. Von 1906 bis 1908 gab er ausserdem das Journal Polis heraus. Von 1910 bis 1914 studierte er Medizin an den Universitäten Berlin, München und Zürich. Von 1916 bis 1929 war er als Arzt mit eigener Praxis tätig.

Tobler gehörte von 1903 bis 1921 der SP, ab 1927 der KPS an. Von 1904 bis 1908 präsidierte er die Arbeiterunion Zürich. 1905 war Mitgründer der Antimilitaristischen Liga. Von 1923 bis 1929 war er Präsident der Roten Hilfe. Tobler war Nonkonformist und stand dem revolutionären Syndikalismus nahe. Er war nah bekannt mit Fritz Brupbacher.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Max Tobler aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.