Meerglas

Meerglas

Meerglas, auch Strandglas, Strandscherben oder Seeglas genannt, bezeichnet Glasscherben, die im Meer bzw. in der Brandungszone oder am Strand durch oft jahrzehntelangen Kontakt mit Meerwasser, Sand und Steinen verwittern. Dabei werden vor allem die scharfen Kanten der Scherben rundgeschliffen und die zuvor meist glänzende Oberfläche des Glases satiniert. Für ein aus Sammlersicht optimales Ergebnis dauert der Prozess üblicherweise mindestens 20 bis 30 Jahre.[1]

Entstehung, Vorkommen, Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meerglas entsteht meist aus Glasprodukten, die als Müll im Meer entsorgt wurden. Meerglas findet sich daher oft in der Nähe großer Schifffahrtsrouten oder an Stränden, die in der Vergangenheit als Abfalldeponie genutzt wurden.[2] Da ein sehr großer Teil des Meerglases aus weggeworfenen Bier- oder Wasserflaschen entsteht, dominieren vor allem die Farben Grün, Braun und Weiß.[3] Andere Farben wie Orange, Rot, Blau oder Schwarz sind weitaus seltener.[3]

Glass Beach bei Fort Bragg, Kalifornien

Die bekanntesten Fundorte sind der großflächig mit Meerglas bedeckte Glass Beach nahe Fort Bragg in Kalifornien und der gleichnamige Strand auf Kauaʻi. In Deutschland kann man Meerglas unter anderem auf Helgoland oder westlich von Warnemünde finden.[4]

Meerglas ist ein beliebtes Sammelobjekt. Sofern die Scherbe Kennzeichen aufweist, kann der Sammler daraus eventuell Rückschlüsse auf Ort und Zeitpunkt der Herstellung des Glases ziehen. Ein solches Kennzeichen kann beispielsweise die Glasmarke der Glashütte auf einer Flasche sein.

Teilweise wird das Meerglas auch zu Schmuck oder Kunstgegenständen weiterverarbeitet.[3] Es ist immer schwieriger zu finden, da durch strengere Umweltschutzvorschriften in den meisten Ländern keine Deponien mehr im oder am Meer eröffnet werden.[3] Auch verdrängt PET Glas als Material für Flaschen. Die Nachfrage nach Meerglas weckt auch die Begehrlichkeiten von Fälschern, die Glasscherben wie Trommelsteine durch Bearbeitung mit Schleifmitteln in einer sich drehenden Trommel verarbeiten und dann zum Verkauf anbieten.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Meerglas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Godfather of Sea Glass. In: Sea Glass Journal, abgerufen am 14. Januar 2018
  2. Elizabeth Park: Where Does Beach Glass Come From? In: USA Today, abgerufen am 14. Januar 2018
  3. abcde What is Sea Glass?. In: findseaglass.net, abgerufen am 14. Januar 2018
  4. Katja Bülow: Meerglas – Strandschätze mit Geschichte. In: Ostsee-Zeitung vom 21. Juli 2017
Meerglas

Meerglas, auch Strandglas, Strandscherben oder Seeglas genannt, bezeichnet Glasscherben, die im Meer bzw. in der Brandungszone oder am Strand durch oft jahrzehntelangen Kontakt mit Meerwasser, Sand und Steinen verwittern. Dabei werden vor allem die scharfen Kanten der Scherben rundgeschliffen und die zuvor meist glänzende Oberfläche des Glases satiniert. Für ein aus Sammlersicht optimales Ergebnis dauert der Prozess üblicherweise mindestens 20 bis 30 Jahre.[1]

Entstehung, Vorkommen, Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meerglas entsteht meist aus Glasprodukten, die als Müll im Meer entsorgt wurden. Meerglas findet sich daher oft in der Nähe großer Schifffahrtsrouten oder an Stränden, die in der Vergangenheit als Abfalldeponie genutzt wurden.[2] Da ein sehr großer Teil des Meerglases aus weggeworfenen Bier- oder Wasserflaschen entsteht, dominieren vor allem die Farben Grün, Braun und Weiß.[3] Andere Farben wie Orange, Rot, Blau oder Schwarz sind weitaus seltener.[3]

Glass Beach bei Fort Bragg, Kalifornien

Die bekanntesten Fundorte sind der großflächig mit Meerglas bedeckte Glass Beach nahe Fort Bragg in Kalifornien und der gleichnamige Strand auf Kauaʻi. In Deutschland kann man Meerglas unter anderem auf Helgoland oder westlich von Warnemünde finden.[4]

Meerglas ist ein beliebtes Sammelobjekt. Sofern die Scherbe Kennzeichen aufweist, kann der Sammler daraus eventuell Rückschlüsse auf Ort und Zeitpunkt der Herstellung des Glases ziehen. Ein solches Kennzeichen kann beispielsweise die Glasmarke der Glashütte auf einer Flasche sein.

Teilweise wird das Meerglas auch zu Schmuck oder Kunstgegenständen weiterverarbeitet.[3] Es ist immer schwieriger zu finden, da durch strengere Umweltschutzvorschriften in den meisten Ländern keine Deponien mehr im oder am Meer eröffnet werden.[3] Auch verdrängt PET Glas als Material für Flaschen. Die Nachfrage nach Meerglas weckt auch die Begehrlichkeiten von Fälschern, die Glasscherben wie Trommelsteine durch Bearbeitung mit Schleifmitteln in einer sich drehenden Trommel verarbeiten und dann zum Verkauf anbieten.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Meerglas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Godfather of Sea Glass. In: Sea Glass Journal, abgerufen am 14. Januar 2018
  2. Elizabeth Park: Where Does Beach Glass Come From? In: USA Today, abgerufen am 14. Januar 2018
  3. abcde What is Sea Glass?. In: findseaglass.net, abgerufen am 14. Januar 2018
  4. Katja Bülow: Meerglas – Strandschätze mit Geschichte. In: Ostsee-Zeitung vom 21. Juli 2017
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Meerglas aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.