Mercedes-Benz M 282

Mercedes-Benz
M 282
Hersteller: Mercedes-Benz
Produktionszeitraum: ab 2018
Funktionsprinzip: Otto
Bauform: Reihenmotor, Vierzylinder
Motoren: 1,4 Liter (1330 cm³)
Vorgängermodell: M 270
Nachfolgemodell: keines
Ähnliche Modelle: M 200

Renault H5 Gen2

Der M 282 ist ein Vierzylinder-Ottomotor der Daimler AG und wurde in Kooperation mit Renault-Nissan entwickelt. Er ist Nachfolgemodell der 1,6-Liter-Variante des M 270 und wird zunächst in der A-Klasse (W 177) angeboten. Gefertigt wird der Motor bei der MDC Power GmbH im Werk Kölleda und künftig auch im Werk Peking.[1][2]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundmotor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hubraum des Vierzylinder-Reihenmotors beträgt 1330 cm³ mit einer Bohrung von 72,2 mm und einem Hub von 81,2 mm. Die Bauteile des Rumpfmotors werden von Renault beigesteuert.[1]

Die Steuerung des Ladungswechsels erfolgt über vier Ventile pro Zylinder (Vierventiltechnik) und zwei obenliegende, von einer Steuerkette angetriebene Nockenwellen.

In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT-Getriebe) kommt erstmals bei einem Vierzylindermotor von Mercedes-Benz eine Zylinderabschaltung zum Einsatz. Dabei werden im Teillastbereich bei geringer Lastanforderung im Bereich 1250 bis 3800/min die Ein- und Auslassventile des zweiten und dritten Zylinders über eine Ventilhubverstellung geschlossen.[1]

Der Zylinderkopf wird aufgrund seiner besonderen Form vom Hersteller als Delta-Zylinderkopf bezeichnet.[1] Die Mehrloch-Einspritzdüsen sind zentral im Brennraum angeordnet.

Es wird eine Einspritz-Hochdruckpumpe mit maximal 250 bar verwendet.

Aufladung und Abgas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Motor verfügt über einen Abgasturbolader mit einem elektrischen Wastegate-Aktuator.

Hinter der Turbine des Turboladers kommt zunächst ein Drei-Wege-Katalysator zum Einsatz. Der Motor verfügt serienmäßig über einen Partikelfilter.[1]

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M 282 DE 14[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 1330 cm³, Leistung: 120 kW (163 PS) bei 5.500/min, Drehmoment: 250 Nm bei 1.620/min
A 200 W 177 ab 05/2018

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: M = Motor (Otto), Baureihe = 3 stellig, DE = Direkteinspritzung, Hubraum = Deziliter (gerundet), L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abcde Die neue Mercedes-Benz A-Klasse: Der Maßstab in der Kompaktklasse / Antrieb: Neue Motoren, neue Getriebe. In: Daimler Global Media Site / Die neue Mercedes-Benz A-Klasse: Der Maßstab in der Kompaktklasse. 2. Februar 2018, abgerufen am 20. Februar 2018.
  2. Neue A-Klasse: alle Details zu den neuen Motoren #AKlasse #AClass2018 - Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. In: Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. 2. Februar 2018, abgerufen am 10. Februar 2018.
Mercedes-Benz
M 282
Hersteller: Mercedes-Benz
Produktionszeitraum: ab 2018
Funktionsprinzip: Otto
Bauform: Reihenmotor, Vierzylinder
Motoren: 1,4 Liter (1330 cm³)
Vorgängermodell: M 270
Nachfolgemodell: keines
Ähnliche Modelle: M 200

Renault H5 Gen2

Der M 282 ist ein Vierzylinder-Ottomotor der Daimler AG und wurde in Kooperation mit Renault-Nissan entwickelt. Er ist Nachfolgemodell der 1,6-Liter-Variante des M 270 und wird zunächst in der A-Klasse (W 177) angeboten. Gefertigt wird der Motor bei der MDC Power GmbH im Werk Kölleda und künftig auch im Werk Peking.[1][2]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundmotor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hubraum des Vierzylinder-Reihenmotors beträgt 1330 cm³ mit einer Bohrung von 72,2 mm und einem Hub von 81,2 mm. Die Bauteile des Rumpfmotors werden von Renault beigesteuert.[1]

Die Steuerung des Ladungswechsels erfolgt über vier Ventile pro Zylinder (Vierventiltechnik) und zwei obenliegende, von einer Steuerkette angetriebene Nockenwellen.

In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT-Getriebe) kommt erstmals bei einem Vierzylindermotor von Mercedes-Benz eine Zylinderabschaltung zum Einsatz. Dabei werden im Teillastbereich bei geringer Lastanforderung im Bereich 1250 bis 3800/min die Ein- und Auslassventile des zweiten und dritten Zylinders über eine Ventilhubverstellung geschlossen.[1]

Der Zylinderkopf wird aufgrund seiner besonderen Form vom Hersteller als Delta-Zylinderkopf bezeichnet.[1] Die Mehrloch-Einspritzdüsen sind zentral im Brennraum angeordnet.

Es wird eine Einspritz-Hochdruckpumpe mit maximal 250 bar verwendet.

Aufladung und Abgas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Motor verfügt über einen Abgasturbolader mit einem elektrischen Wastegate-Aktuator.

Hinter der Turbine des Turboladers kommt zunächst ein Drei-Wege-Katalysator zum Einsatz. Der Motor verfügt serienmäßig über einen Partikelfilter.[1]

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M 282 DE 14[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 1330 cm³, Leistung: 120 kW (163 PS) bei 5.500/min, Drehmoment: 250 Nm bei 1.620/min
A 200 W 177 ab 05/2018

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: M = Motor (Otto), Baureihe = 3 stellig, DE = Direkteinspritzung, Hubraum = Deziliter (gerundet), L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abcde Die neue Mercedes-Benz A-Klasse: Der Maßstab in der Kompaktklasse / Antrieb: Neue Motoren, neue Getriebe. In: Daimler Global Media Site / Die neue Mercedes-Benz A-Klasse: Der Maßstab in der Kompaktklasse. 2. Februar 2018, abgerufen am 20. Februar 2018.
  2. Neue A-Klasse: alle Details zu den neuen Motoren #AKlasse #AClass2018 - Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. In: Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. 2. Februar 2018, abgerufen am 10. Februar 2018.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mercedes-Benz M 282 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.