Myriam Casanova

Myriam Casanova
Nation: Schweiz Schweiz
Geburtstag: 20. Juni 1985
Grösse: 172 cm
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 469.516 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 116:63
Karrieretitel: 1 WTA, 6 ITF
Höchste Platzierung: 45 (7. April 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 48:31
Karrieretitel: 0 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 19 (5. Juni 2004)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Myriam Casanova (* 20. Juni 1985 in Altstätten, Kanton St. Gallen) ist eine ehemalige Schweizer Tennisspielerin. Sie gehörte von 2001 bis 2005 dem Schweizer Fed-Cup-Team an.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr erstes Profiturnier bestritt sie 1999. Der grösste Erfolg ihrer Karriere gelang ihr 2002, als sie sich im Finale des WTA-Turniers von Brüssel in zwei Sätzen gegen Arantxa Sánchez Vicario durchsetzen konnte. Ausserdem erreichte sie im selben Jahr das Finale von Budapest, unterlag dort jedoch Martina Müller aus Deutschland.

Ebenfalls im selben Jahr wurde sie bei der Wahl zu den Schweizer Sportlern des Jahres zur besten Newcomerin gekürt. Im April 2003 erreichte sie mit Platz 45 ihre beste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste.

Casanova war auch eine sehr gute Doppelspielerin. 2003 erreichte sie mit ihrer französischen Partnerin Marion Bartoli das Halbfinale der US Open sowie das Halbfinale der Turniere in Filderstadt und New Haven. 2004 stand sie an der Seite von Alicia Molik im Finale des Turniers in Amelia Island und mit Eleni Daniilidou im Finale von Antwerpen.

Im Laufe ihrer Karriere erspielte sich Casanova ein Preisgeld von 469.516 US-Dollar.

Bereits im Alter von 20 Jahren beendete Casanova ihre Karriere. Ihr letztes Match bestritt sie im Juli 2005 in den Fed-Cup-Playoffs, sie unterlag dort der Österreicherin Tamira Paszek mit 1:6 und 3:6.

Im Februar 2007 kehrte sie für eine einzige Partie bei einem ITF-Turnier in Biberach zurück. 2009 versuchte sie erneut ein Comeback; beim ITF-Turnier in Ismaingen kämpfte sie sich durch die Qualifikation und schied im Achtelfinale aus.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Turniersiege fehlen: Einzel 1 WTA und 6 ITF; Doppel 3 ITF
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2008 2009 2010 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 0:2 1
French Open 1 3 2:2 3
Wimbledon 3 1 1 2:3 3
US Open 2 2 1 2:3 2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2008 2009 Bilanz Karriere
Australian Open 1 AF 2:2 3
French Open 2 2 2:2 2
Wimbledon 2 2 2:2 2
US Open HF 1 4:2 HF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Myriam Casanova
Nation: Schweiz Schweiz
Geburtstag: 20. Juni 1985
Grösse: 172 cm
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 469.516 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 116:63
Karrieretitel: 1 WTA, 6 ITF
Höchste Platzierung: 45 (7. April 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 48:31
Karrieretitel: 0 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 19 (5. Juni 2004)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Myriam Casanova (* 20. Juni 1985 in Altstätten, Kanton St. Gallen) ist eine ehemalige Schweizer Tennisspielerin. Sie gehörte von 2001 bis 2005 dem Schweizer Fed-Cup-Team an.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr erstes Profiturnier bestritt sie 1999. Der grösste Erfolg ihrer Karriere gelang ihr 2002, als sie sich im Finale des WTA-Turniers von Brüssel in zwei Sätzen gegen Arantxa Sánchez Vicario durchsetzen konnte. Ausserdem erreichte sie im selben Jahr das Finale von Budapest, unterlag dort jedoch Martina Müller aus Deutschland.

Ebenfalls im selben Jahr wurde sie bei der Wahl zu den Schweizer Sportlern des Jahres zur besten Newcomerin gekürt. Im April 2003 erreichte sie mit Platz 45 ihre beste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste.

Casanova war auch eine sehr gute Doppelspielerin. 2003 erreichte sie mit ihrer französischen Partnerin Marion Bartoli das Halbfinale der US Open sowie das Halbfinale der Turniere in Filderstadt und New Haven. 2004 stand sie an der Seite von Alicia Molik im Finale des Turniers in Amelia Island und mit Eleni Daniilidou im Finale von Antwerpen.

Im Laufe ihrer Karriere erspielte sich Casanova ein Preisgeld von 469.516 US-Dollar.

Bereits im Alter von 20 Jahren beendete Casanova ihre Karriere. Ihr letztes Match bestritt sie im Juli 2005 in den Fed-Cup-Playoffs, sie unterlag dort der Österreicherin Tamira Paszek mit 1:6 und 3:6.

Im Februar 2007 kehrte sie für eine einzige Partie bei einem ITF-Turnier in Biberach zurück. 2009 versuchte sie erneut ein Comeback; beim ITF-Turnier in Ismaingen kämpfte sie sich durch die Qualifikation und schied im Achtelfinale aus.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Turniersiege fehlen: Einzel 1 WTA und 6 ITF; Doppel 3 ITF
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2008 2009 2010 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 0:2 1
French Open 1 3 2:2 3
Wimbledon 3 1 1 2:3 3
US Open 2 2 1 2:3 2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2008 2009 Bilanz Karriere
Australian Open 1 AF 2:2 3
French Open 2 2 2:2 2
Wimbledon 2 2 2:2 2
US Open HF 1 4:2 HF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Myriam Casanova aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.