Naturalien

Als Naturalien werden insbesondere landwirtschaftliche Naturerzeugnisse (Feldfrüchte, Vieh etc.) bezeichnet. Naturalien dienten in früheren Kulturen, aber auch teilweise heute noch, in der Naturalwirtschaft als alternatives Zahlungs- und Tauschmittel anstelle von Geld. Sie finden etwa Verwendung

  • beim Tauschhandel mit Waren und Dienstleistungen
  • als Naturallohn, beispielsweise wurden bis ins 19. Jahrhundert die Pfarrer und Lehrer zumindest teilweise in Naturalien bezahlt
  • zur Abgeltung fälliger Abgaben wie beim „Zehnten“ früherer Jahrhunderte (Naturalabgabe)
  • zwischen Geschäftspartnern innerhalb mancher Unternehmen als Sacheinlage
  • im Rahmen von Eigenleistungen eines Bauherrn („Muskelhypothek“)

Als Naturalien gilt auch alles Natürliche (Tiere, Pflanzen, Mineralien etc.), das keine zielgerichtete oder zufällige Umänderung durch den Menschen erfahren hat, es sei denn für Bildungs- und Unterrichtszwecke. Das Gegenteil davon sind Artefakte.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Naturalien – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Naturalien aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.