Nomaindia Mfeketo

Nomaindia C. Mfeketo (* 2. Juni 1952 in Kapstadt)[1] ist eine südafrikanische Politikerin, stellvertretende Parlamentssprecherin und ehemalige Bürgermeisterin von Kapstadt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mfeketo wurde im Kapstadter Vorort Elsie’s River geboren. Ihre Familie wurde im Rahmen des Promotion of Bantu Self-Government Act in ein Township umgesiedelt. Diese Erfahrung politisierte sie früh und sie trat der African National Congress Women’s League und später dem African National Congress (ANC) bei. Von 1981 bis 1991 arbeitete sie für die Nichtregierungsorganisation (NRO) Zakhe, wo sie für die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Frauen zuständig war. In diese Zeit fiel eine von ihr organisierte Protestaktion für die Rechte von Schwarzen, insbesondere für das Recht, in Kapstadt zu leben. In Folge davon kam sie mehrfach in Arrest; ihr wurde die Teilnahme am Begräbnis ihres Sohnes, der bei einem Autounfall ums Leben gekommen war, verweigert.[2]

Bis 1996 war sie in weiteren NRO tätig, bevor sie in den Stadtrat von Kapstadt gewählt wurde. Bei den Bürgermeisterwahlen 1998 gewann sie und wurde erste schwarze Bürgermeisterin der Stadt; sie blieb bis 2000 im Amt. 2002 wurde Mfeketo als Nachfolgerin von Gerald Morkel erneut zur Bürgermeisterin gewählt und blieb es bis 2006, ihre Nachfolgerin war Helen Zille. Im Anschluss war sie als Beraterin von Nkosazana Dlamini-Zuma tätig. 2008 wurde sie in die südafrikanische Nationalversammlung gewählt, seit 2009 ist sie die stellvertretende Sprecherin der Kammer. Mfeketo ist Mitglied des nationalen Exekutivkomitees[3] sowie des Arbeitskomitees[4] des ANC.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nomaindia Mfeketo. Activist, former mayor of Cape Town. In: Karina Turok, Margie Orford: Life and Soul: Portraits of Women Who Move South Africa. Juta and Company Ltd 2006. ISBN 978-1770130432. S. 46
  2. Edgar Pieterse (Hrsg.): Counter Currents: Experiments in Sustainability in the Cape Town Region. Jacana 2010. ISBN 978-1770097957. S. 32.
  3. The National Executive Committee, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  4. The National Working Committee, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  5. Troye Lund: Chaos reigns in Cape Town mayor’s office. In: Independent Online vom 28. Januar 2000, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).

Nomaindia C. Mfeketo (* 2. Juni 1952 in Kapstadt)[1] ist eine südafrikanische Politikerin, stellvertretende Parlamentssprecherin und ehemalige Bürgermeisterin von Kapstadt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mfeketo wurde im Kapstadter Vorort Elsie’s River geboren. Ihre Familie wurde im Rahmen des Promotion of Bantu Self-Government Act in ein Township umgesiedelt. Diese Erfahrung politisierte sie früh und sie trat der African National Congress Women’s League und später dem African National Congress (ANC) bei. Von 1981 bis 1991 arbeitete sie für die Nichtregierungsorganisation (NRO) Zakhe, wo sie für die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Frauen zuständig war. In diese Zeit fiel eine von ihr organisierte Protestaktion für die Rechte von Schwarzen, insbesondere für das Recht, in Kapstadt zu leben. In Folge davon kam sie mehrfach in Arrest; ihr wurde die Teilnahme am Begräbnis ihres Sohnes, der bei einem Autounfall ums Leben gekommen war, verweigert.[2]

Bis 1996 war sie in weiteren NRO tätig, bevor sie in den Stadtrat von Kapstadt gewählt wurde. Bei den Bürgermeisterwahlen 1998 gewann sie und wurde erste schwarze Bürgermeisterin der Stadt; sie blieb bis 2000 im Amt. 2002 wurde Mfeketo als Nachfolgerin von Gerald Morkel erneut zur Bürgermeisterin gewählt und blieb es bis 2006, ihre Nachfolgerin war Helen Zille. Im Anschluss war sie als Beraterin von Nkosazana Dlamini-Zuma tätig. 2008 wurde sie in die südafrikanische Nationalversammlung gewählt, seit 2009 ist sie die stellvertretende Sprecherin der Kammer. Mfeketo ist Mitglied des nationalen Exekutivkomitees[3] sowie des Arbeitskomitees[4] des ANC.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nomaindia Mfeketo. Activist, former mayor of Cape Town. In: Karina Turok, Margie Orford: Life and Soul: Portraits of Women Who Move South Africa. Juta and Company Ltd 2006. ISBN 978-1770130432. S. 46
  2. Edgar Pieterse (Hrsg.): Counter Currents: Experiments in Sustainability in the Cape Town Region. Jacana 2010. ISBN 978-1770097957. S. 32.
  3. The National Executive Committee, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  4. The National Working Committee, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  5. Troye Lund: Chaos reigns in Cape Town mayor’s office. In: Independent Online vom 28. Januar 2000, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nomaindia Mfeketo aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.