Olympiastadion Nagano

Olympiastadion Nagano
Der Eingang zum Olympiastadion (2006). Die Tribüne ist einer Blume nachempfunden.
Daten
Ort Shinonoi-Tofukuji 320
Japan 388-8002 Nagano, Präfektur Nagano, Japan
Koordinaten 36° 34′ 49″ N, 138° 9′ 58″ OKoordinaten: 36° 34′ 49″ N, 138° 9′ 58″ O
Eigentümer Stadt Nagano
Eröffnung 1998
Renovierungen 2000
Oberfläche Kunstrasen
Kosten 170 Mio. US-Dollar
Kapazität 30.000 Plätze
Spielfläche Left Field: 99,1 m (325 ft)
Center Field: 122 m (400 ft)
Right Field: 99,1 m (325 ft)
Höhe des Zauns im Outfield: 4 m (13 ft)
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Olympiastadion Nagano (jap. 長野オリンピックスタジアム, Nagano Orinpikku Sutajiamu) ist ein Baseball-Stadion in der japanischen Stadt Nagano, Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sportstätte wurde für die Eröffnungs- und Schlussfeier der olympischen Winterspiele 1998 genutzt. Die Eröffnung am 7. Februar verfolgten 48.937 Zuschauer. Zur Abschlussfeier am 22. Februar füllten 49.257 Besucher das Olympiastadion.[1] Danach wurden die Zusatztribünen im Outfield entfernt und dieses für die spätere Nutzung umgebaut. Das Baseballstadion ist Teil des Minami-Nagano Sports Park, zu dem u. a. auch das 2015 eröffnete Fußballstadion Minami-Nagano Sports Park Stadium gehört. Heute bietet das Olympiastadion 30.000 Plätze, davon 21.000 Sitzplätze.[2] Das Baseballteam der Shinano Grandserows trägt seine Partien in zehn verschiedenen Stadien in neun Städten der Präfektur Nagano aus, dazu gehört seit 2007 auch das Olympiastadion.[3] Seit 1999 ist die Sportstätte Zielort des Nagano-Marathons, in Erinnerung an die Winterspiele 1998.[4] 2011 wurde der für den 17. April geplante Marathon aufgrund des Tōhoku-Erdbebens im März des Jahres abgesagt und die Teilnehmergebühren der 8.973 gemeldeten Läufer von 76.270.500 ¥ den Opfern der Katastrophe gespendet.[5][6]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olympiastadion Nagano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. library.la84.org: Offizieller Report zu den olympischen Winterspielen 1998, Seite 182 und 183 (PDF, englisch)
  2. worldstadiums.com: Liste japanischer Stadien (englisch)
  3. grandserows.co.jp: About Shinano Grandserows Baseball Club (englisch)
  4. naganomarathon.gr.jp: Streckenverlauf des Nagano-Marathons (englisch)
  5. japanrunningnews.blogspot.de: Nagano Marathon Joins Cancellation List (englisch)
  6. japanrunningnews.blogspot.de: Cancelled Nagano Marathon Donates Over $900,000 in Entry Fees to Disaster Relief (englisch)
Olympiastadion Nagano
Der Eingang zum Olympiastadion (2006). Die Tribüne ist einer Blume nachempfunden.
Daten
Ort Shinonoi-Tofukuji 320
Japan 388-8002 Nagano, Präfektur Nagano, Japan
Koordinaten 36° 34′ 49″ N, 138° 9′ 58″ OKoordinaten: 36° 34′ 49″ N, 138° 9′ 58″ O
Eigentümer Stadt Nagano
Eröffnung 1998
Renovierungen 2000
Oberfläche Kunstrasen
Kosten 170 Mio. US-Dollar
Kapazität 30.000 Plätze
Spielfläche Left Field: 99,1 m (325 ft)
Center Field: 122 m (400 ft)
Right Field: 99,1 m (325 ft)
Höhe des Zauns im Outfield: 4 m (13 ft)
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Olympiastadion Nagano (jap. 長野オリンピックスタジアム, Nagano Orinpikku Sutajiamu) ist ein Baseball-Stadion in der japanischen Stadt Nagano, Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sportstätte wurde für die Eröffnungs- und Schlussfeier der olympischen Winterspiele 1998 genutzt. Die Eröffnung am 7. Februar verfolgten 48.937 Zuschauer. Zur Abschlussfeier am 22. Februar füllten 49.257 Besucher das Olympiastadion.[1] Danach wurden die Zusatztribünen im Outfield entfernt und dieses für die spätere Nutzung umgebaut. Das Baseballstadion ist Teil des Minami-Nagano Sports Park, zu dem u. a. auch das 2015 eröffnete Fußballstadion Minami-Nagano Sports Park Stadium gehört. Heute bietet das Olympiastadion 30.000 Plätze, davon 21.000 Sitzplätze.[2] Das Baseballteam der Shinano Grandserows trägt seine Partien in zehn verschiedenen Stadien in neun Städten der Präfektur Nagano aus, dazu gehört seit 2007 auch das Olympiastadion.[3] Seit 1999 ist die Sportstätte Zielort des Nagano-Marathons, in Erinnerung an die Winterspiele 1998.[4] 2011 wurde der für den 17. April geplante Marathon aufgrund des Tōhoku-Erdbebens im März des Jahres abgesagt und die Teilnehmergebühren der 8.973 gemeldeten Läufer von 76.270.500 ¥ den Opfern der Katastrophe gespendet.[5][6]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olympiastadion Nagano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. library.la84.org: Offizieller Report zu den olympischen Winterspielen 1998, Seite 182 und 183 (PDF, englisch)
  2. worldstadiums.com: Liste japanischer Stadien (englisch)
  3. grandserows.co.jp: About Shinano Grandserows Baseball Club (englisch)
  4. naganomarathon.gr.jp: Streckenverlauf des Nagano-Marathons (englisch)
  5. japanrunningnews.blogspot.de: Nagano Marathon Joins Cancellation List (englisch)
  6. japanrunningnews.blogspot.de: Cancelled Nagano Marathon Donates Over $900,000 in Entry Fees to Disaster Relief (englisch)
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Olympiastadion Nagano aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.