Panamerikanische Spiele

Logo der panamerikanischen Sportorganisation

Panamerikanische Spiele werden im Vierjahresrhythmus ein Jahr vor den Olympischen Sommerspielen ausgetragen. Die Wettkämpfe finden hauptsächlich in den olympischen Sportarten für Athleten des amerikanischen Kontinents statt. Diese Wettbewerbe werden von der Panamerikanischen Sportorganisation nach den Regeln des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und der verschiedenen nationalen Sportverbände ausgerichtet. Als nicht-olympische Sportarten gehören unter anderem Futsal und Squash zum Programm.

Die Spiele wurden im Jahre 1940 während einer Tagung des Panamerikanischen Kongresses in Buenos Aires (Argentinien) ins Leben gerufen, um engere Verbindungen zwischen den Sportlern des amerikanischen Kontinents zu ermöglichen.

Die I. Panamerikanischen Spiele sollten eigentlich 1942 stattfinden, doch der Zweite Weltkrieg machte diesen Plan zunichte. So wurde der Wettbewerb erstmals im Jahre 1951 in Buenos Aires ausgetragen. In der Folgezeit fanden die Spiele in verschiedenen Städten des Kontinents statt.

Austragungsorte der Panamerikanischen Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Veranstaltung Datum Austragungsort
I. Panamerikanische Spiele 1951 25. Februar–9. März Argentinien Buenos Aires, Argentinien
II. Panamerikanische Spiele 1955 12.–26. März Mexiko 1934 Mexiko-Stadt, Mexiko
III. Panamerikanische Spiele 1959 27. August–7. September Vereinigte Staaten Chicago, USA
IV. Panamerikanische Spiele 1963 20. April–5. Mai Brasilien 1960 São Paulo, Brasilien
V. Panamerikanische Spiele 1967 23. Juli–6. August Kanada Winnipeg, Kanada
VI. Panamerikanische Spiele 1971 30. Juli–17. August Kolumbien Cali, Kolumbien
VII. Panamerikanische Spiele 1975 12.–26. Oktober Mexiko Mexiko-Stadt, Mexiko
VIII. Panamerikanische Spiele 1979 1.–15. Juli Puerto Rico San Juan, Puerto Rico
IX. Panamerikanische Spiele 1983 14.–29. August Venezuela 1954 Caracas, Venezuela
X. Panamerikanische Spiele 1987 7.–23. August Vereinigte Staaten Indianapolis, USA
XI. Panamerikanische Spiele 1991 2.–18. August Kuba Havanna, Kuba
XII. Panamerikanische Spiele 1995 11.–26. März Argentinien Mar del Plata, Argentinien
XIII. Panamerikanische Spiele 1999 23. Juli–8. August Kanada Winnipeg, Kanada
XIV. Panamerikanische Spiele 2003 1.–17. August Dominikanische Republik Santo Domingo, Dominikanische Republik
XV. Panamerikanische Spiele 2007 13.–29. Juli Brasilien Rio de Janeiro, Brasilien
XVI. Panamerikanische Spiele 2011 14.–30. Oktober Mexiko Guadalajara, Mexiko
XVII. Panamerikanische Spiele 2015 10.–26. Juli Kanada Toronto, Kanada
XVIII. Panamerikanische Spiele 2019 Peru Lima, Peru
XIX. Panamerikanische Spiele 2023 Chile Santiago de Chile, Chile

Ewiger Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Gesamtmedaillenspiegel der Panamerikanischen Spiele von Beginn 1951 bis zur letzten Austragung 2015.

Ewiger Medaillenspiegel der Panamerikanischen Spiele
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1948 1455 1027 4430
2 Kuba Kuba 875 593 558 2026
3 Kanada Kanada 458 660 802 1920
4 Brasilien Brasilien 328 358 519 1205
5 Argentinien Argentinien 294 331 435 1060
6 Mexiko Mexiko 221 288 502 1011
7 Kolumbien Kolumbien 108 147 229 484
8 Venezuela Venezuela 93 205 277 575
9 Chile Chile 44 91 151 286
10 Dominikanische Republik Dominikanische Republik 29 63 112 204
11 Puerto Rico Puerto Rico 28 81 134 243
12 Ecuador Ecuador 28 30 61 119
13 Jamaika Jamaika 25 42 62 129
14 Guatemala Guatemala 20 16 39 75
15 Uruguay Uruguay 12 25 46 83
16 Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 11 22 29 62
17 Peru Peru 9 34 69 112
18 Bahamas Bahamas 9 14 12 35
19 Niederlandische Antillen Niederländische Antillen 5 8 14 27
20 Costa Rica Costa Rica 5 6 11 22
21 Panama Panama 3 19 26 48
22 Suriname Suriname 3 2 5 10
23 Guyana Guyana 2 4 12 18
24 El Salvador El Salvador 1 8 13 22
25 Bermuda Bermuda 1 4 4 9
26 Jungferninseln Amerikanische Amerikanische Jungferninseln 1 4 3 8
27 Cayman Islands Cayman Islands 1 4 1 5
28 Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda 1 1 3 5
29 Saint Lucia St. Lucia 1 0 2 3
30 Barbados Barbados 0 4 11 15
31 Nicaragua Nicaragua 0 4 7 11
32 Paraguay Paraguay 0 2 8 10
33 Bolivien Bolivien 0 2 6 8
34 Haiti Haiti 0 2 5 7
35 Honduras Honduras 0 2 4 6
36 Grenada Grenada 0 2 2 4
37 Dominica Dominica 0 2 1 3
Saint Kitts Nevis St. Kitts und Nevis 0 2 1 3
39 Belize Belize 0 0 2 2
Saint Vincent Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen 0 0 2 2
41 Aruba Aruba 0 0 1 1
Gesamt 4564 4533 5201 14.298

Teilnehmernationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der panamerikanischen Sportorganisation

Panamerikanische Spiele werden im Vierjahresrhythmus ein Jahr vor den Olympischen Sommerspielen ausgetragen. Die Wettkämpfe finden hauptsächlich in den olympischen Sportarten für Athleten des amerikanischen Kontinents statt. Diese Wettbewerbe werden von der Panamerikanischen Sportorganisation nach den Regeln des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und der verschiedenen nationalen Sportverbände ausgerichtet. Als nicht-olympische Sportarten gehören unter anderem Futsal und Squash zum Programm.

Die Spiele wurden im Jahre 1940 während einer Tagung des Panamerikanischen Kongresses in Buenos Aires (Argentinien) ins Leben gerufen, um engere Verbindungen zwischen den Sportlern des amerikanischen Kontinents zu ermöglichen.

Die I. Panamerikanischen Spiele sollten eigentlich 1942 stattfinden, doch der Zweite Weltkrieg machte diesen Plan zunichte. So wurde der Wettbewerb erstmals im Jahre 1951 in Buenos Aires ausgetragen. In der Folgezeit fanden die Spiele in verschiedenen Städten des Kontinents statt.

Austragungsorte der Panamerikanischen Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer Veranstaltung Datum Austragungsort
I. Panamerikanische Spiele 1951 25. Februar–9. März Argentinien Buenos Aires, Argentinien
II. Panamerikanische Spiele 1955 12.–26. März Mexiko 1934 Mexiko-Stadt, Mexiko
III. Panamerikanische Spiele 1959 27. August–7. September Vereinigte Staaten Chicago, USA
IV. Panamerikanische Spiele 1963 20. April–5. Mai Brasilien 1960 São Paulo, Brasilien
V. Panamerikanische Spiele 1967 23. Juli–6. August Kanada Winnipeg, Kanada
VI. Panamerikanische Spiele 1971 30. Juli–17. August Kolumbien Cali, Kolumbien
VII. Panamerikanische Spiele 1975 12.–26. Oktober Mexiko Mexiko-Stadt, Mexiko
VIII. Panamerikanische Spiele 1979 1.–15. Juli Puerto Rico San Juan, Puerto Rico
IX. Panamerikanische Spiele 1983 14.–29. August Venezuela 1954 Caracas, Venezuela
X. Panamerikanische Spiele 1987 7.–23. August Vereinigte Staaten Indianapolis, USA
XI. Panamerikanische Spiele 1991 2.–18. August Kuba Havanna, Kuba
XII. Panamerikanische Spiele 1995 11.–26. März Argentinien Mar del Plata, Argentinien
XIII. Panamerikanische Spiele 1999 23. Juli–8. August Kanada Winnipeg, Kanada
XIV. Panamerikanische Spiele 2003 1.–17. August Dominikanische Republik Santo Domingo, Dominikanische Republik
XV. Panamerikanische Spiele 2007 13.–29. Juli Brasilien Rio de Janeiro, Brasilien
XVI. Panamerikanische Spiele 2011 14.–30. Oktober Mexiko Guadalajara, Mexiko
XVII. Panamerikanische Spiele 2015 10.–26. Juli Kanada Toronto, Kanada
XVIII. Panamerikanische Spiele 2019 Peru Lima, Peru
XIX. Panamerikanische Spiele 2023 Chile Santiago de Chile, Chile

Ewiger Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Gesamtmedaillenspiegel der Panamerikanischen Spiele von Beginn 1951 bis zur letzten Austragung 2015.

Ewiger Medaillenspiegel der Panamerikanischen Spiele
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1948 1455 1027 4430
2 Kuba Kuba 875 593 558 2026
3 Kanada Kanada 458 660 802 1920
4 Brasilien Brasilien 328 358 519 1205
5 Argentinien Argentinien 294 331 435 1060
6 Mexiko Mexiko 221 288 502 1011
7 Kolumbien Kolumbien 108 147 229 484
8 Venezuela Venezuela 93 205 277 575
9 Chile Chile 44 91 151 286
10 Dominikanische Republik Dominikanische Republik 29 63 112 204
11 Puerto Rico Puerto Rico 28 81 134 243
12 Ecuador Ecuador 28 30 61 119
13 Jamaika Jamaika 25 42 62 129
14 Guatemala Guatemala 20 16 39 75
15 Uruguay Uruguay 12 25 46 83
16 Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 11 22 29 62
17 Peru Peru 9 34 69 112
18 Bahamas Bahamas 9 14 12 35
19 Niederlandische Antillen Niederländische Antillen 5 8 14 27
20 Costa Rica Costa Rica 5 6 11 22
21 Panama Panama 3 19 26 48
22 Suriname Suriname 3 2 5 10
23 Guyana Guyana 2 4 12 18
24 El Salvador El Salvador 1 8 13 22
25 Bermuda Bermuda 1 4 4 9
26 Jungferninseln Amerikanische Amerikanische Jungferninseln 1 4 3 8
27 Cayman Islands Cayman Islands 1 4 1 5
28 Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda 1 1 3 5
29 Saint Lucia St. Lucia 1 0 2 3
30 Barbados Barbados 0 4 11 15
31 Nicaragua Nicaragua 0 4 7 11
32 Paraguay Paraguay 0 2 8 10
33 Bolivien Bolivien 0 2 6 8
34 Haiti Haiti 0 2 5 7
35 Honduras Honduras 0 2 4 6
36 Grenada Grenada 0 2 2 4
37 Dominica Dominica 0 2 1 3
Saint Kitts Nevis St. Kitts und Nevis 0 2 1 3
39 Belize Belize 0 0 2 2
Saint Vincent Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen 0 0 2 2
41 Aruba Aruba 0 0 1 1
Gesamt 4564 4533 5201 14.298

Teilnehmernationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Panamerikanische Spiele aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.