Polska Razem

Polen Zusammen
Polska Razem
Abkürzung PR
Partei­vorsitzender Jarosław Gowin
Gründung 7. Dezember 2013
Auflösung 4. November 2017
(Umwandlung in Porozumienie)
Abspaltung von Platforma Obywatelska
Haupt­sitz Ulica Wilcza 23,
Warschau
Aus­richtung Konservatismus
Wirtschaftsliberalismus
EU-Skepsis
EP-Fraktion zuletzt EKR
Jugend­organisation Mlodzi Razem
Farbe(n) Blau
Grün
Website polskarazem.pl

Polska Razem (deutsch: Polen Zusammen) war eine polnische Partei, die sich selbst als „wertkonservativ und wirtschaftsliberal“ einstufte.

Die Partei trug zunächst als Zusatz den Namen ihres Vorsitzenden Jarosław Gowin, in März 2015 wurde sie offiziell in Polska Razem Zjednoczona Prawica (Polen Zusammen Vereinigte Rechte) unbenannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partei wurde am 7. Dezember 2013 von Jarosław Gowin gegründet, der aufgrund von programmatischen Differenzen von Ministerpräsident Donald Tusk als Justizminister entlassen wurde und nach weiteren Konfrontationen später auch die damalige Regierungspartei Bürgerplattform verließ.[1][2]

Bei der Wahl zum Europaparlament 2014, bei der die neue Partei unter großer medialer Aufmerksamkeit kandidierte, gelang ihr nicht der Einzug ins EU-Parlament.

Wegen der ideologischen Nähe, und auch um Einzugschancen zu verbessern, kam es mit den nationalkonservativen Recht und Gerechtigkeit (PiS) und Solidarisches Polen zu einer Übereinkunft, dass zukünftig alle drei Parteien als geschlossenes Bündnis bei den nächsten Wahlen antreten sowie einen Kandidaten bei der nächsten Präsidentschaftswahl im Mai 2015 unterstützen werden.[3]

Bei den Parlamentswahlen im Oktober 2015 kandidierte sie gemeinsam mit der PiS und konnte dadurch acht eigene Abgeordnete in den Sejm sowie sechs Senatoren in den Senat entsenden, die in der PiS-Fraktion sitzen. Parteivorsitzender Jarosław Gowin wurde im Kabinett Szydło Minister für Wissenschaft und Hochschulbildung.

Am 4. November 2017 wurde die Partei in eine neue Partei Porozumienie (deutsch: Einigung) umgewandelt, ohne die PiS-Fraktion zu verlassen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polska Jest Najważniejsza (PJN; eine Partei, die sich von der PiS abspaltete und sich später zugunsten der Gründung der Polska Razem aufgelöst hat)[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue rechtskonservative Partei gegründet aus: polen-heute.de vom 7. Dezember 2013
  2. Jarosław Gowin verlässt Bürgerplattform aus: polen-heute.de vom 9. September 2013
  3. Kaczyński podpisal porozumienie ze Zbigniewem Ziobro i Jaroslawem Gowinem aus: Wirtualna Polska vom 19. Juli 2014
  4. Gowin verbündet sich mit PJN aus: polen-heute.de vom 4. Oktober 2013
Polen Zusammen
Polska Razem
Abkürzung PR
Partei­vorsitzender Jarosław Gowin
Gründung 7. Dezember 2013
Auflösung 4. November 2017
(Umwandlung in Porozumienie)
Abspaltung von Platforma Obywatelska
Haupt­sitz Ulica Wilcza 23,
Warschau
Aus­richtung Konservatismus
Wirtschaftsliberalismus
EU-Skepsis
EP-Fraktion zuletzt EKR
Jugend­organisation Mlodzi Razem
Farbe(n) Blau
Grün
Website polskarazem.pl

Polska Razem (deutsch: Polen Zusammen) war eine polnische Partei, die sich selbst als „wertkonservativ und wirtschaftsliberal“ einstufte.

Die Partei trug zunächst als Zusatz den Namen ihres Vorsitzenden Jarosław Gowin, in März 2015 wurde sie offiziell in Polska Razem Zjednoczona Prawica (Polen Zusammen Vereinigte Rechte) unbenannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partei wurde am 7. Dezember 2013 von Jarosław Gowin gegründet, der aufgrund von programmatischen Differenzen von Ministerpräsident Donald Tusk als Justizminister entlassen wurde und nach weiteren Konfrontationen später auch die damalige Regierungspartei Bürgerplattform verließ.[1][2]

Bei der Wahl zum Europaparlament 2014, bei der die neue Partei unter großer medialer Aufmerksamkeit kandidierte, gelang ihr nicht der Einzug ins EU-Parlament.

Wegen der ideologischen Nähe, und auch um Einzugschancen zu verbessern, kam es mit den nationalkonservativen Recht und Gerechtigkeit (PiS) und Solidarisches Polen zu einer Übereinkunft, dass zukünftig alle drei Parteien als geschlossenes Bündnis bei den nächsten Wahlen antreten sowie einen Kandidaten bei der nächsten Präsidentschaftswahl im Mai 2015 unterstützen werden.[3]

Bei den Parlamentswahlen im Oktober 2015 kandidierte sie gemeinsam mit der PiS und konnte dadurch acht eigene Abgeordnete in den Sejm sowie sechs Senatoren in den Senat entsenden, die in der PiS-Fraktion sitzen. Parteivorsitzender Jarosław Gowin wurde im Kabinett Szydło Minister für Wissenschaft und Hochschulbildung.

Am 4. November 2017 wurde die Partei in eine neue Partei Porozumienie (deutsch: Einigung) umgewandelt, ohne die PiS-Fraktion zu verlassen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polska Jest Najważniejsza (PJN; eine Partei, die sich von der PiS abspaltete und sich später zugunsten der Gründung der Polska Razem aufgelöst hat)[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue rechtskonservative Partei gegründet aus: polen-heute.de vom 7. Dezember 2013
  2. Jarosław Gowin verlässt Bürgerplattform aus: polen-heute.de vom 9. September 2013
  3. Kaczyński podpisal porozumienie ze Zbigniewem Ziobro i Jaroslawem Gowinem aus: Wirtualna Polska vom 19. Juli 2014
  4. Gowin verbündet sich mit PJN aus: polen-heute.de vom 4. Oktober 2013
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Polska Razem aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.