Portal:Andorra

Abkürzung: P:AD
Das Fürstentum Andorra in der Wikipedia

Derzeit führen wir 550 Artikel zum Land.

Das Fürstentum Andorra ist ein unabhängiger Zwergstaat in den östlichen Pyrenäen zwischen Spanien und Frankreich.

Andorra wurde am 8. September 1278 gegründet und ist heute flächenmäßig der größte unter den sechs europäischen Zwergstaaten. Es ist das einzige Land der Welt, bei dem gleich zwei ausländische Amtsträger die Funktion des Staatsoberhauptes wahrnehmen (der Bischof von Urgell und der Präsident von Frankreich). Somit handelt es sich um eine Doppelherrschaft oder Dyarchie. Andorra gilt als Wintersport- und Steuerparadies.

Geographie und Natur
Das sehr gebirgige Land Andorra liegt in einem Hochtal der Pyrenäen. 65 Berggipfel übersteigen die 2000-Meter-Grenze. Der höchste Berg ist der Comapedrosa mit 2946 Metern. Der niedrigste Punkt ist 840 Meter hoch und liegt bei Sant Julià de Lòria an der spanischen Grenze. Andorra ist in sieben parròqies (Gemeinden) untergliedert.

Allgemeine Geographie: Iberische HalbinselPyrenäenValira

Gemeinden: Andorra la VellaCanilloEncampEscaldes-EngordanyLa MassanaOrdinoSant Julià de Lòria

Liste der Parròquies in Andorra, Liste der Orte in Andorra, Kategorie:Ort in Andorra

Sonstiges: ComapedrosaPic BlancPort d’EnvaliraVall del Madriu-Perafita-ClarorListe der Berge oder Erhebungen in Andorra

Politik
Nach der Verfassung von 1993 ist Andorra ein parlamentarisches Kofürstentum (Artikel 1 der Verfassung). Staatsoberhäupter sind der spanische Bischof von Urgell und der französische Staatspräsident. Das Einkammerparlament wählt den Regierungschef (Cap de Govern) als Chef der Exekutive. Das Verfassungsgericht ist höchste Autorität in konstitutionellen Fragen. In Andorra existieren sechs Parteien, von denen vier im Generalrat vertreten sind.

Parteien: Centre DemòcrataPartit LiberalPartit SocialdemòcrataRenovació DemocràticaUnió LauredianaVerds

Staatsoberhäupter (Kofürsten): Emmanuel Macron, Staatspräsident von FrankreichJoan Enric Vives i Sicília, Bischof von Urgell

Regierungschefs: Òscar Ribas ReigJosep Pintat-SolansMarc Forné MolnéAlbert Pintat SantolàriaJaume Bartumeu CassanyAntoni Martí Petit (aktuell)

Verfassung:

Exekutive: KofürstenRegierungschef
Legislative: Consell General de les Valls
Judikative: Batllia von AndorraConsell Superior de la JusticiaTribunal de CortsTribunal Superior

Staatssymbole: El Gran CarlemanyFlagge AndorrasWappen Andorras

Kunst und Kultur
Der Nationalfeiertag ist der 8. September (Tag der Verge von Meritxell, der Schutzpatronin von Andorra); der Tag der Verfassung ist der 14. März. Die andorranische Kultur wird sehr stark vom katalanischen Kulturkreis beeinflusst; sie hat einige bedeutende Beiträge zur Kultur der Katalanen geleistet. Die Amtssprache Andorras ist die katalanische Sprache

Literatur: Andorranische LiteraturManuel Anglada i FerranTeresa ColomJosep Enric DallerèsManual DigestAntoni Fiter i RossellManel Gibert VallèsRossend Marsol CluaAntoni MorellRobert Pastor i CastilloJoan PerugaPolitar AndorràPremi CarlemanyAlbert SalvadóAlbert Villaró

Sprachen: FranzösischKatalanischSpanisch

Musiker: AnonymousSusanne GeorgiPersefoneMarta RoureMarian van de Wal

Veranstaltungen: Eurovision Song ContestMiss Andorra

Medien: Radio AndorraRàdio i Televisió d'AndorraSud Radio

Sport
Neben Wintersport, vor allem Ski Alpin und Skilanglauf, gibt es praktisch zwei Nationalsportarten. Die eine ist Rugby und die andere Rollhockey, in dem Andorra jahrelang zur Weltspitze zählte. Andorra nimmt seit 1974 regelmäßig an den olympischen Spielen teil.

Fußball: Primera DivisióSegona DivisióCopa ConstitucióSupercopaCamp d’Esports d’Aixovall

Fußballnationalmannschaften: Männer (Länderspiele) • FrauenU-19U-21
Fußballvereine: Atlètic Club d'EscaldesCasa Estrella de BenficaCE PrincipatConstelació EsportivaFC AndorraFC EncampFC Rànger’sFC Santa ColomaInter Club d’EscaldesFC LusitanosUE EngordanyUE ExtremenyaUE Santa ColomaUE Sant Julià
Bekannte Fußballspieler: Koldo ÁlvarezIldefons LimaOscar SonejeeListe der Nationalspieler

Rugby: Nationalmannschaft

Basketball: NationalmannschaftBC Andorra

Veranstaltungen: Europameisterschaft im Skibergsteigen 2005Weltmeisterschaft im Skibergsteigen 2010Vuelta a España 2015 (11. Etappe)

Teilnehmer bei den Olympischen Spielen:

Sommer: 19761980198419881992199620002004200820122016
Winter: 19761980198419881992199419982002200620102014

Bekannte Sportler: Alex AntorAntoni BernadóVicky GrauMireia GutiérrezLluís Marín TarrochMarc OliverasLaure SouliéRoger Vidosa

Geschichte
Die frühesten Funde menschlichen Lebens in Andorra gehen bis auf die erste Eiszeit zurück. Andorra ist seit der Zeit Karls des Großen unabhängig. 1278, mit dem Pareatges, wurde der Status eines Fürstentums ohne Fürsten unter der geteilten Oberhoheit (so genanntes Kondominium) des Bischofs von Urgell (Spanien) und der Grafen von Foix (heute in Rechtsnachfolge der Präsident von Frankreich) geschaffen. Erst die Verfassung vom 14. März 1993 etablierte Andorra als einen souveränen Staat mit einem parlamentarisch-demokratischen System.

Allgemein: Französischer FrancGrafschaft FoixKönigreich NavarraPareatgesPesetaPesseta

Fürstentum: Französische KofürstenHaus AlbretHaus BonaparteHaus BourbonHaus GraillyListe der Bischöfe von Urgell

Personen: Boris Michailowitsch Skossyrew
Bild des Monats
Übersichtskarte
Topografische Übersichtskarte Andorras
Schon gewusst?
Andorra nahm an den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver mit sechs Sportlern in drei Sportarten teil.

Verwandte Portale
Mitarbeit
Du möchtest am Portal bzw. im Themenbereich Andorra mitarbeiten? Auf der Mitarbeitsseite findest Du verschiedene Aufgaben aus dem Themenbereich.

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen
Portal-InfoSeite aktualisieren(?)
Diese Seite wurde am 20. Mai 2010 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Portal:Andorra aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.