Portal:Kamerun

Abkürzung: P:CM
Übersicht   Zentrale Diskussion   Mitmachen   Kategorien   Letzte Änderungen
Willkommen im Portal Kamerun
Kamerun
Geschichte
Wappen
Geographie
Städte
Flagge

Kamerun [ˈkaməruːn, kaməˈruːn] (frz.: Cameroun [kamˈʀun]; engl.: Cameroon [ˈkæməɹuːn]) ist ein Staat im westlichen Teil Zentralafrikas und grenzt an Nigeria, den Tschad, die Zentralafrikanische Republik, die Republik Kongo, Gabun, Äquatorialguinea und den Atlantischen Ozean. Die offiziellen Amtssprachen sind Englisch und Französisch, was auf die ehemalige Teilung des Landes zurückzuführen ist. Kamerun ist Mitglied des Commonwealth of Nations. Es ist das erste Land, das dem Bund beigetreten ist, ohne vorher vollständig eine Kolonie Großbritanniens gewesen zu sein. Weiterlesen...

Kamerun [Bearbeiten]


Geographie
Provinzen: Centre, Extrême-Nord, Ouest, Sud mehr
Fluss: Benue, Logone, Schari mehr
Stadt, Ort: Yaoundé, Kousséri, Bafia, Douala, Liste der Städte in Kamerun mehr
See: Manoun-See, Nyos-See, Tschadsee mehr
Nationalpark: Wildtierreservat Dja, Waza-Nationalpark, Korup-Nationalpark mehr
Bevölkerung
Ethnie: Oku, Tikar, Bangando, Batanga, Moundang mehr
Religion: Bistum Ebolowa-Kribi, Church of the Province of West Africa mehr
Kameruner: Joseph Bessala, Sakio Bika, Roger Milla, Njoya mehr
Geschichte
Allgemein: Adolf von Duisburg, Sao, Iwindo, Deutsch-Kamerun, Neukamerun, Britisch-Kamerun, Geschichte Kameruns mehr
Gouverneur: Karl Ebermaier, Jesko von Puttkamer, Julius Freiherr von Soden mehr
Wirtschaft
Flugverkehr: Flughafen Douala International, Flughafen Yaoundé Nsimalen International, Liste der Flughäfen in Kamerun, Air Afrique, Cameroon Airlines
Geldwesen: Zentralafrikanische Zentralbank, Westafrikanisches Pfund, CFA-Franc-Zone, CFA-Franc BEAC
Kultur
Künstler: Werewere-Liking Gnepo, Ferdinand Oyono, Wes Madiko, Calixthe Beyala mehr
Sprachen: Übersicht, Bantoide Sprachen, Fulfulde, Duala, Bamun, Kanuri, Kamtok, Camfranglais, Allgemeines Alphabet det kamerunischen Sprachen mehr
Sport
Allgemein: Liste der olympischen Medaillengewinner aus Kamerun
Fußball: Albert Baning, Amadou Rabihou, Samuel Eto’o, Serge Branco, Marc-Vivien Foé, Patrick Alphonse Bengondo, Kamerunische Fußballnationalmannschaft, Première Division (Kamerun) mehr
Bildung
Allgemein: Liste der Universitäten in Kamerun, Universität Buea, Universität Yaoundé
Fehlende Artikel [Bearbeiten]

Abo (Fluss)- Bakoko (fr)- Banyo (en)- Batouri (en)- Bulala (en)- Ivindo-Nationalpark (en)- Kotoko (Volk) (fr)- Les Têtes Brulées (en)- Mankon (en)- Olympische Sommerspiele 1964/Teilnehmer (Kamerun)- Olympische Sommerspiele 1976/Teilnehmer (Kamerun)- Olympische Sommerspiele 1980/Teilnehmer (Kamerun)- Racing Bafoussam/RC Bafoussam (en)- Ruben Um Nyobé (fr)- Soppo (en)- Tiko (Kamerun) (en)- Wute-Adamaua-Feldzug- Yokadouma (fr)- Liste der Nationalparks in Kamerun (fr)

Biografien:Therese Assiga Ahanda (en)- Vincent de Paul Ahanda/Vincent Paul Ahanda (en) (fr) web web- Charles Assa- Jean Bikoko/(Jean Bikoko Aladin) (fr)- Alioum Boukar (en)- Edwin Ifeanyi (en)- Louis M’Fédé (fr)- Lapiro de Mbanga (en)- Salomon Tandeng Muna (fr)- Augustine Ngom Jua (en)- Sam Fan Thomas (en)- André Wouking- Jean Zoa (fr)- mehr

Aktuelles [Bearbeiten]

Keine aktuellen Artikel bei Wikinews.

Bild der Woche [Bearbeiten]
Neue Artikel [Bearbeiten]

07.01. Eric Alima Atangana05.01. Christian Bassogog04.01. Felix Chenkam - Rodrigue Ele21.12. Ndéllé - Ndélé (Sud)

Verwandte Portale

Afrika

Algerien Algerien · Burkina Faso Burkina Faso · Kongo Demokratische Republik Demokratische Republik Kongo · Gambia Gambia · Ghana Ghana · Kenia Kenia · Namibia Namibia · Nigeria Nigeria · Ruanda Ruanda · Sambia Sambia · Sierra Leone Sierra Leone · Simbabwe Simbabwe · Somalia Somalia · Sudafrika Südafrika · Sudan Sudan · Tansania Tansania · Tunesien Tunesien · Uganda Uganda


Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Portal:Kamerun aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.