Portal:Rheinhessen

Abkürzung: P:RHH

Willkommen

Dieses Portal beschäftigt sich mit der rheinland-pfälzischen Region Rheinhessen. Es soll den Einstieg für interessierte Leser und die aktive Arbeit rund um den Themenbereich Rheinhessen erleichtern. Die Basisarbeit zu den Inhalten des Portals Rheinhessen wird zusammen mit dem Portal:Mainz und dem Portal:Worms im Rahmen des WikiProjekts Mainz geleistet.

Schnellstart

Die Region Rheinhessen in Rheinland-Pfalz ist das größte Weinanbaugebiet von Deutschland.

Die Region und ihr Hügelland werden von den Städten Alzey, Bingen am Rhein, Mainz und Worms eingerahmt.

Kommunen in Rheinhessen

Rheinhessen besteht aus den kreisfreien Städten Mainz und Worms sowie den beiden Landkreisen Mainz-Bingen im Norden und Alzey-Worms im Süden. Die meisten Orte und Städte sind in sogenannten Verbandsgemeinden (VG) zusammen geschlossen.

Landkreis Mainz-Bingen
Verbandsfreie Gemeinden und Städte sind: Bingen am Rhein, Budenheim und Ingelheim am Rhein

VG Bodenheim, VG Gau-Algesheim, VG Heidesheim, VG Nieder-Olm, VG Rhein-Nahe, VG Rhein-Selz, VG Sprendlingen-Gensingen

Landkreis Alzey-Worms
Verbandsfreie Stadt: Alzey

VG Alzey-Land, VG Eich, VG Monsheim, VG Wöllstein, VG Wonnegau und VG Wörrstadt

Liste aller Orte in Rheinhessen

Gebäude und Sehenswürdigkeiten

Kirchen, Klöster und weitere Sakralbauten
Kleine Kirche (Alzey)Nikolaikirche (Alzey)Ehem. Wallfahrtskirche ArmsheimSimultankirche BechtolsheimKatharinenkirche (Oppenheim)Burgkirche (Ingelheim)Rochuskapelle (Bingen)St. Gordianus und Epimachus (Bingen)Mainzer DomLaurentiuskirche (Wörrstadt)Wormser DomLiebfrauenkirche (Worms)Evangelische Kirche St. Viktor GuntersblumKatholische Kirche St. Viktor Guntersblum
Museen
Nibelungenmuseum WormsPostmuseum RheinhessenDeutsches WeinbaumuseumRheinhessisches Fahrradmuseum
Burgen, Schlösser, Palais und andere repräsentative Gebäude
Alzeyer SchlossBurg LandskronBurg SchwabsburgBurg StadeckBurg WindeckPriorat JakobsbergLeininger SchlossNeues Schloss (Guntersblum)Deutschherrenhof
Route der Industriekultur Rhein-Main
Burg KloppHindenburgbrückeDrususbrückeBinger Rheinkran
Weitere Bauwerke
WartbergturmTrulloHochbehälter WintersheimPetersberghalle

Verkehr und Infrastruktur

Straßen und Brücken

A 60A 61A 63Kreuz AlzeyB 9B 40KaiserstraßeB 271B 420Deutsche AlleenstraßeNibelungenbrücke

Öffentlicher Personennahverkehr, Bahnhöfe und Verkehrsverbünde

ORNBRNAlzey–MainzRheinhessenbahnMainz–LudwigshafenRhein-Main-BahnBingen (Rhein) HauptbahnhofBahnhof MonsheimMainz HauptbahnhofWorms HauptbahnhofBahnhof AlzeyBahnhof OppenheimBahnhof Pfeddersheim

Rhein-Main-VerkehrsverbundRhein-Nahe-NahverkehrsverbundVerkehrsverbund Rhein-Neckar

Stillgelegte Bahnstrecken und Bahnhöfe

AmicheZuckerlottche/SelztalbahnValtincheOsthofen–Gau-OdernheimGickelcheBawettcheWiesbachtalbahnAltrheinbahnWorms–GrünstadtWorms–GundheimBahnhof Gau OdernheimBahnhof Undenheim-Köngernheim

Öffentliche Einrichtungen und Gebäude

Hochschulen und Bildungseinrichtungen
Fachhochschule WormsFachhochschule Bingen
Gerichte und Justizvollzugsanstalten
Amtsgericht AlzeyJustizvollzugsanstalt Rohrbach
Institute
Landesanstalt für Rebenzüchtung
Krankenhäuser
Rheinhessen-Fachklinik AlzeyKlinikum Worms

Artikel des Monats

Rheinhessen war eine der drei Provinzen des Großherzogtums und späteren Volksstaats Hessen. Die Provinz bestand von 1816 bis 1937 und umfasste hauptsächlich die linksrheinischen Gebiete des Landes. Provinzhauptstadt und größte Stadt des gesamten Großherzogtums war Mainz. Andere wichtige Städte waren Worms und Bingen. Der Name der Provinz hat sich bis heute für die Region erhalten. Das linksrheinische Gebiet der späteren Provinz Rheinhessen gehörte von 1798 bis Anfang 1814 zum Département Donnersberg und war Teil Frankreichs. Nach der Einnahme des linken Rheinufers durch die Alliierten wurde die Region von 1814 bis 1816 von der österreichisch-baierischen Gemeinschaftlichen Landes-Administrations-Commission verwaltet. Auf dem Wiener Kongress (1815) war dem Großherzog von Hessen als Entschädigung für das an Preußen abgetretene Herzogtum Westfalen eine Länderfläche im ehemaligen Departement Donnersberg mit 140.000 Seelen zugesprochen worden (Artikel 47 des Hauptvertrages). In einem am 30. Juni 1816 mit Österreich und Preußen geschlossenen Staatsvertrag wurden nähere Festlegungen über das Territorium getroffen. Am 8. Juli 1816 erfolgte die Besitzergreifung der nachherigen Provinz Rheinhessen. Heutige Gebietskörperschaften auf dem Gebiet der ehemaligen Provinz sind die kreisfreien Städte Mainz und Worms sowie die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms.

Ausgezeichnete Artikel, Listen und Bilder

Exzellente Artikel

Lesenswerte Artikel
Bistum MainzMainzer RadAnton PraetoriusSimultankirche Bechtolsheim

Informative Listen und Portale
Liste der Wappen mit dem Mainzer RadPortal:MainzPortal:Rheinhessen

Exzellente Bilder und Grafiken
Verbreitungskarte des Mainzer Rades

Schon gewusst …

… dass der Windpark Kloppberg derzeit 20 Windkraftanlagen unterschiedlicher Hersteller auf den Gemarkungen der rheinhessischen Gemeinden Hochborn, Gau-Heppenheim und Dittelsheim-Heßloch umfasst?

Regelmäßige Veranstaltungen in Rheinhessen

Mainzer FastnachtWormser BackfischfestNibelungenfestspiele WormsInternationale Tage

Listen, Kategorien und Portale

allgemeine Listen
Kategorien mit Bezug
RheinhessenPersonenBauwerkeGeschichteSportUnternehmenVerkehr
Thematisch ähnliche Portale
Frankfurt/Rhein-Main
Mainz
Nordpfälzer Bergland
Rheinland-Pfalz
Rhein-Neckar-Gebiet
Worms

Mitarbeit im Portal-Team

Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den beiden Portalen Mainz und Rheinhessen sind jederzeit willkommen. Fragen und Anregungen werden gerne auf der Diskussionsseite entgegengenommen.

Schwesterprojekte zum Portal:Rheinhessen

CommonsWikisourceWikivoyage

Fehlende Artikel

Hier können Artikelwünsche, die etwas mit Rheinhessen zu tun haben, eingetragen werden.

Alzeyer WinzerfestKneipp-NapoleonwanderwegLandesgartenschau Bingen 2008Obstanbau in RheinhessenRheinradelnRoßmarkt in AlzeyWeingut der Stadt Alzey


Liste der fehlenden Artikel

Übersicht Portale

Übersicht über alle Portale

Diese Seite wurde am 26. Juli 2007 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Portal:Rheinhessen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.