Präsidentschaftswahl in Tschechien 2018

Ergebnis des ersten Wahlgangs
38,56 %
26,60 %
10,23 %
9,18 %
8,83 %
4,30 %
2,26 %
Miloš
Zeman
Jiří
Drahoš
Pavel
Fischer
Michal
Horáček
Marek
Hilšer
Mirek
Topolánek
Andere
 

Die erste Runde der zweiten direkten Präsidentschaftswahl in Tschechien fand am 12. und 13. Januar 2018 statt. Da keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang eine absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhielt,[1] findet am 26. und 27. Januar 2018 eine Stichwahl zwischen den beiden bestplatzierten Kandidaten, dem amtierenden Präsidenten Miloš Zeman (38,56 %) und dem parteilosen Jiří Drahoš (26,6 %) statt.[2]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 war der tschechische Staatspräsident erstmals in direkter Wahl vom Volk gewählt worden. Zuvor war dies immer in indirekter Wahl geschehen. Aus der Präsidentschaftswahl 2013 ging Miloš Zeman, ein ehemaliger Sozialdemokrat sowie Vorsitzender und Gründer der Mitte-links-Partei SPOZ, als Sieger hervor. Sein liberal-konservativer Gegenkandidat war der damalige Außenminister Karel Schwarzenberg.

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zulassung zur Wahl mussten Kandidaten bis zum 66. Tag vor der Wahl Unterstützungsunterschriften von 50.000 Wahlberechtigten, 20 Mitgliedern des Abgeordnetenhauses oder zehn Senatoren vorlegen und mindestens 40 Jahre alt sein.[3]

Unter den Herausforderern des amtierenden Präsidenten waren hauptsächlich parteiunabhängige Kandidaten zu finden, insgesamt gab es in der ersten Runde neun Kandidaten.[4] Keine der im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien stellte einen eigenen Kandidaten.

Stimmzettel
Stimmenauszählung am 13. Januar 2018
Nr. Name Partei Unterstützende Parteien Tätigkeit
1 Mirek Topolánek parteilos ODS ehemaliger Ministerpräsident (2006–2009)
2 Michal Horáček parteilos Autor, Musikproduzent
3 Pavel Fischer parteilos ehemaliger Botschafter in Frankreich und Politikberater
4 Jiří Hynek Realisté Vorsitzender der tschechischen Vereinigung der Waffen- und Verteidigungsindustrie
5 Petr Hannig Rozumní ND gelernter Schmied, Musikproduzent und Vorsitzender der Rozumní
6 Vratislav Kulhánek ODA Früher Manager bei Škoda Auto, ehemaliger Vorsitzender des Tschechischen Eishockeyverbandes (2004–2008)
7 Miloš Zeman SPO SPO,[5]SPD[6] Amtierender Präsident
8 Marek Hilšer parteilos Arzt und Hochschullehrer
9 Jiří Drahoš parteilos KDU-ČSL, STAN physikalischer Chemiker und Vorsitzender der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik (2009–2017)

Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Meinungsumfragen Ende 2017 und Anfang 2018 lag kontinuierlich der erneut kandidierende amtierende Präsident Miloš Zeman in Führung, gefolgt von dem parteilosen, aber von mehreren Oppositionsparteien unterstützten Jiří Drahoš.[7][8][9]

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Wahlgang
Mehrheiten nach Kreisen:
  • Miloš Zeman
  • Jiří Drahoš
  • 1. Wahlgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im ersten Wahlgang lag Miloš Zeman landesweit in allen Kreisen mit Ausnahme der Hauptstadtregion Prag in Führung und erhielt insgesamt 38,56 Prozent der Stimmen. In Prag und Umgebung gewann Jiří Drahoš die meisten Stimmen und landete mit landesweit 26,60 Prozent auf dem zweiten Platz. Von den Auslandstschechen stimmte die Mehrheit ebenfalls für Drahoš. Drittplatzierter wurde Pavel Fischer mit 10,23 Prozent. Da kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erreichte, wird am 26. und 27. Januar 2018 eine Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten Zeman und Drahoš stattfinden.

    Obwohl der prozentuale Stimmenabstand zwischen Zeman und Drahoš mit etwa 12 Prozent beträchtlich schien, rechneten Beobachter trotzdem mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen in der zweiten Runde, da alle anderen unterlegenen sieben Kandidaten zur Stimmenabgabe für Drahoš in der zweiten Runde aufriefen. Schon vor der ersten Wahlrunde waren alle acht gegen Zeman antretenden Kandidaten übereingekommen, in der wahrscheinlichen Stichwahl gemeinsam den Gegenkandidaten Zemans zu unterstützen – unabhängig, wer dies sein würde.[10]

    Ergebnis des 1. Wahlgangs der Präsidentschaftswahl in Tschechien 2018
    Kandidat Partei 1. Wahlgang
    Stimmen  %
    Miloš Zeman SPO 1.985.547 38,56
    Jiří Drahoš parteilos 1.369.601 26,60
    Pavel Fischer parteilos 526.694 10,23
    Michal Horáček parteilos 472.643 9,18
    Marek Hilšer parteilos 454.949 8,83
    Mirek Topolánek parteilos 221.689 4,30
    Jiří Hynek Realisté 63.348 1,23
    Petr Hannig Rozumní 29.228 0,56
    Vratislav Kulhánek ODA 24.442 0,47
    Gesamt 5.148.141 100,00
    Gültige Stimmen 5.148.141 99,44
    Ungültige Stimmen 29.097 0,56
    Wahlbeteiligung 5.177.238 61,92
    Registrierte Wähler 8.366.433
    Quelle: Tschechisches Statistisches Amt

    2. Wahlgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Da kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erreichte, wird am 26. und 27. Januar 2018 eine Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten Zeman und Drahoš stattfinden. Verschiedene Umfragen in Tschechien zeigen im 2. Wahlgang ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Kandidaten. Die Mehrheit sagt allerdings den Sieg von Jiří Drahoš hervor.[11]

    Ergebnis des 2. Wahlgangs der Präsidentschaftswahl in Tschechien 2018
    Kandidat Partei 2. Wahlgang
    Stimmen %
    Miloš Zeman SPO
    Jiří Drahoš parteilos
    Gesamt
    Gültige Stimmen
    Ungültige Stimmen
    Wahlbeteiligung
    Registrierte Wähler
    Quelle:

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. idnes.cz: Výsledky voleb v České republice. Abgerufen am 13. Januar 2018.
    2. Informationen zu den Bedingungen für eine Kandidatur – Website des tschechischen Innenministeriums
    3. Prezidentské volby 2018 - E15.cz. Abgerufen am 19. Dezember 2017 (tschechisch).
    4. Kandidáti na prezidenta České republiky ve volbách 2018 - E15.cz. In: Zprávy E15.cz. (tschechisch, e15.cz [abgerufen am 10. Januar 2018]).
    5. SPO podporuje v prezidentských volbách Miloše Zemana. Parlamentní Listy, abgerufen am 2. Januar 2018 (tschechisch).
    6. SPD nepřímo podpořila Zemana. Hnutí se vyslovilo pro přesun ambasády do Jeruzaléma. Euro.cz, 9. Dezember 2017, abgerufen am 10. Dezember 2017 (tschechisch).
    7. V druhém kole prezidentské volby by Drahoš porazil Zemana. Získal by 51 procent hlasů, současný prezident 49, ukázal průzkum Medianu. Hospodářské noviny, 7. November 2017, abgerufen am 28. Dezember 2017 (tschechisch).
    8. Rána pro Hrad: Drahoš by ve druhém kole prezidentské volby Zemana porazil, ukázal průzkum. EuroZprávy.cz, abgerufen am 28. Dezember 2017 (tschechisch).
    9. Průzkum pro ČT: Zemana by nyní volilo 43,5 procenta lidí. Druhý Drahoš oslovil 28,5 procenta voličů. Tschechisches Fernsehen ČT24, abgerufen am 6. Januar 2018 (tschechisch).
    10. Stichwahl im Kampf um Prager Burg. Prager Zeitung, 13. Januar 2018, abgerufen am 15. Januar 2018 (tschechisch).
    11. Exkluzivní volební model: Duel Zemana s Drahošem by měl výsledek 49:51 - Seznam Zprávy. Abgerufen am 16. Januar 2018 (tschechisch).
    Ergebnis des ersten Wahlgangs
    38,56 %
    26,60 %
    10,23 %
    9,18 %
    8,83 %
    4,30 %
    2,26 %
    Miloš
    Zeman
    Jiří
    Drahoš
    Pavel
    Fischer
    Michal
    Horáček
    Marek
    Hilšer
    Mirek
    Topolánek
    Andere
     

    Die erste Runde der zweiten direkten Präsidentschaftswahl in Tschechien fand am 12. und 13. Januar 2018 statt. Da keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang eine absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhielt,[1] findet am 26. und 27. Januar 2018 eine Stichwahl zwischen den beiden bestplatzierten Kandidaten, dem amtierenden Präsidenten Miloš Zeman (38,56 %) und dem parteilosen Jiří Drahoš (26,6 %) statt.[2]

    Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im Jahr 2013 war der tschechische Staatspräsident erstmals in direkter Wahl vom Volk gewählt worden. Zuvor war dies immer in indirekter Wahl geschehen. Aus der Präsidentschaftswahl 2013 ging Miloš Zeman, ein ehemaliger Sozialdemokrat sowie Vorsitzender und Gründer der Mitte-links-Partei SPOZ, als Sieger hervor. Sein liberal-konservativer Gegenkandidat war der damalige Außenminister Karel Schwarzenberg.

    Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Zur Zulassung zur Wahl mussten Kandidaten bis zum 66. Tag vor der Wahl Unterstützungsunterschriften von 50.000 Wahlberechtigten, 20 Mitgliedern des Abgeordnetenhauses oder zehn Senatoren vorlegen und mindestens 40 Jahre alt sein.[3]

    Unter den Herausforderern des amtierenden Präsidenten waren hauptsächlich parteiunabhängige Kandidaten zu finden, insgesamt gab es in der ersten Runde neun Kandidaten.[4] Keine der im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien stellte einen eigenen Kandidaten.

    Stimmzettel
    Stimmenauszählung am 13. Januar 2018
    Nr. Name Partei Unterstützende Parteien Tätigkeit
    1 Mirek Topolánek parteilos ODS ehemaliger Ministerpräsident (2006–2009)
    2 Michal Horáček parteilos Autor, Musikproduzent
    3 Pavel Fischer parteilos ehemaliger Botschafter in Frankreich und Politikberater
    4 Jiří Hynek Realisté Vorsitzender der tschechischen Vereinigung der Waffen- und Verteidigungsindustrie
    5 Petr Hannig Rozumní ND gelernter Schmied, Musikproduzent und Vorsitzender der Rozumní
    6 Vratislav Kulhánek ODA Früher Manager bei Škoda Auto, ehemaliger Vorsitzender des Tschechischen Eishockeyverbandes (2004–2008)
    7 Miloš Zeman SPO SPO,[5]SPD[6] Amtierender Präsident
    8 Marek Hilšer parteilos Arzt und Hochschullehrer
    9 Jiří Drahoš parteilos KDU-ČSL, STAN physikalischer Chemiker und Vorsitzender der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik (2009–2017)

    Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bei den Meinungsumfragen Ende 2017 und Anfang 2018 lag kontinuierlich der erneut kandidierende amtierende Präsident Miloš Zeman in Führung, gefolgt von dem parteilosen, aber von mehreren Oppositionsparteien unterstützten Jiří Drahoš.[7][8][9]

    Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Erster Wahlgang
    Mehrheiten nach Kreisen:
  • Miloš Zeman
  • Jiří Drahoš
  • 1. Wahlgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im ersten Wahlgang lag Miloš Zeman landesweit in allen Kreisen mit Ausnahme der Hauptstadtregion Prag in Führung und erhielt insgesamt 38,56 Prozent der Stimmen. In Prag und Umgebung gewann Jiří Drahoš die meisten Stimmen und landete mit landesweit 26,60 Prozent auf dem zweiten Platz. Von den Auslandstschechen stimmte die Mehrheit ebenfalls für Drahoš. Drittplatzierter wurde Pavel Fischer mit 10,23 Prozent. Da kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erreichte, wird am 26. und 27. Januar 2018 eine Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten Zeman und Drahoš stattfinden.

    Obwohl der prozentuale Stimmenabstand zwischen Zeman und Drahoš mit etwa 12 Prozent beträchtlich schien, rechneten Beobachter trotzdem mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen in der zweiten Runde, da alle anderen unterlegenen sieben Kandidaten zur Stimmenabgabe für Drahoš in der zweiten Runde aufriefen. Schon vor der ersten Wahlrunde waren alle acht gegen Zeman antretenden Kandidaten übereingekommen, in der wahrscheinlichen Stichwahl gemeinsam den Gegenkandidaten Zemans zu unterstützen – unabhängig, wer dies sein würde.[10]

    Ergebnis des 1. Wahlgangs der Präsidentschaftswahl in Tschechien 2018
    Kandidat Partei 1. Wahlgang
    Stimmen  %
    Miloš Zeman SPO 1.985.547 38,56
    Jiří Drahoš parteilos 1.369.601 26,60
    Pavel Fischer parteilos 526.694 10,23
    Michal Horáček parteilos 472.643 9,18
    Marek Hilšer parteilos 454.949 8,83
    Mirek Topolánek parteilos 221.689 4,30
    Jiří Hynek Realisté 63.348 1,23
    Petr Hannig Rozumní 29.228 0,56
    Vratislav Kulhánek ODA 24.442 0,47
    Gesamt 5.148.141 100,00
    Gültige Stimmen 5.148.141 99,44
    Ungültige Stimmen 29.097 0,56
    Wahlbeteiligung 5.177.238 61,92
    Registrierte Wähler 8.366.433
    Quelle: Tschechisches Statistisches Amt

    2. Wahlgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Da kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erreichte, wird am 26. und 27. Januar 2018 eine Stichwahl zwischen den beiden Bestplatzierten Zeman und Drahoš stattfinden. Verschiedene Umfragen in Tschechien zeigen im 2. Wahlgang ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Kandidaten. Die Mehrheit sagt allerdings den Sieg von Jiří Drahoš hervor.[11]

    Ergebnis des 2. Wahlgangs der Präsidentschaftswahl in Tschechien 2018
    Kandidat Partei 2. Wahlgang
    Stimmen %
    Miloš Zeman SPO
    Jiří Drahoš parteilos
    Gesamt
    Gültige Stimmen
    Ungültige Stimmen
    Wahlbeteiligung
    Registrierte Wähler
    Quelle:

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. idnes.cz: Výsledky voleb v České republice. Abgerufen am 13. Januar 2018.
    2. Informationen zu den Bedingungen für eine Kandidatur – Website des tschechischen Innenministeriums
    3. Prezidentské volby 2018 - E15.cz. Abgerufen am 19. Dezember 2017 (tschechisch).
    4. Kandidáti na prezidenta České republiky ve volbách 2018 - E15.cz. In: Zprávy E15.cz. (tschechisch, e15.cz [abgerufen am 10. Januar 2018]).
    5. SPO podporuje v prezidentských volbách Miloše Zemana. Parlamentní Listy, abgerufen am 2. Januar 2018 (tschechisch).
    6. SPD nepřímo podpořila Zemana. Hnutí se vyslovilo pro přesun ambasády do Jeruzaléma. Euro.cz, 9. Dezember 2017, abgerufen am 10. Dezember 2017 (tschechisch).
    7. V druhém kole prezidentské volby by Drahoš porazil Zemana. Získal by 51 procent hlasů, současný prezident 49, ukázal průzkum Medianu. Hospodářské noviny, 7. November 2017, abgerufen am 28. Dezember 2017 (tschechisch).
    8. Rána pro Hrad: Drahoš by ve druhém kole prezidentské volby Zemana porazil, ukázal průzkum. EuroZprávy.cz, abgerufen am 28. Dezember 2017 (tschechisch).
    9. Průzkum pro ČT: Zemana by nyní volilo 43,5 procenta lidí. Druhý Drahoš oslovil 28,5 procenta voličů. Tschechisches Fernsehen ČT24, abgerufen am 6. Januar 2018 (tschechisch).
    10. Stichwahl im Kampf um Prager Burg. Prager Zeitung, 13. Januar 2018, abgerufen am 15. Januar 2018 (tschechisch).
    11. Exkluzivní volební model: Duel Zemana s Drahošem by měl výsledek 49:51 - Seznam Zprávy. Abgerufen am 16. Januar 2018 (tschechisch).
    Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Präsidentschaftswahl in Tschechien 2018 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.