Provinzen Südafrikas

Südafrika besteht aus neun Provinzen. Nach den ersten freien und gleichen Wahlen im Jahr 1994 wurden die Homelands wieder in das Land eingegliedert und die vier seit 1910 existierenden Provinzen aufgelöst. Es erfolgte eine komplette Neugliederung des Staates in neun Provinzen. Deren Volksvertretungen sind die Provincial Legislatures. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick (Lage in Südafrika anhand der Nummerierung erkennbar):

Nr. Provinz Engl. Name Hauptstadt Fläche
in km²[1]
Karte Einwohner
(2011)[1]
Dichte
(EW/km²)
Premier Partei
1 Westkap Western Cape Kapstadt 129.462
5.822.734 45 Helen Zille DA
2 Nordkap Northern Cape Kimberley 372.889
1.145.861 3 Sylvia Lucas ANC
3 Ostkap Eastern Cape Bhisho 168.966
6.562.053 39 Phumulo Godfrey Masualle ANC
4 KwaZulu-Natal KwaZulu-Natal Pietermaritzburg 94.361
10.267.300 109 Edward Senzo Mchunu ANC
5 Freistaat Free State Bloemfontein 129.825
2.745.590 21 Elias Magashule ANC
6 Nordwest North West Mahikeng 104.882
3.509.953 33 Supra Mahumapelo ANC
7 Gauteng Gauteng Johannesburg 18.178
12.272.263 675 David Malemolla Makhura ANC
8 Mpumalanga Mpumalanga Mbombela 76.495
4.039.939 53 David Mabuza ANC
9 Limpopo Limpopo Polokwane 125.755
5.404.868 43 Chupu Stanley Mathabatha ANC


Westkap Nordkap Ostkap KwaZulu-Natal Freistaat Nordwest Gauteng Mpumalanga Limpopo Lesotho (Keine Provinz Südafrikas)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ab Volkszählung 2011, abgerufen am 22. Januar 2016
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Provinzen Südafrikas aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.