Puhl

Puhl
Stadt Waldbröl
Koordinaten: 50° 53′ 16″ N, 7° 35′ 37″ O
Höhe: 305 m ü. NN
Einwohner: 56 (2. Dez. 2004)
Postleitzahl: 51545
Vorwahl: 02291
Lage von Puhl in Waldbröl

Puhl ist eine Ortschaft in der Stadt Waldbröl im Oberbergischen Kreis im südlichen Nordrhein-Westfalen (Deutschland) innerhalb des Regierungsbezirks Köln.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt ca. 3,1 km vom Stadtzentrum entfernt. Als Besonderheit hat Puhl einen eigenen Friedhof mit Kapelle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstnennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1454 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt und zwar "Zu den bei den bergischen Raubzügen gebrandschatzten Höfen gehört zom Poel."

Schreibweise der Erstnennung: zom Poel [1]

Seinen Namen verdankt Puhl dem noch immer vorhandenen Dorfweiher, dem Pfuhl. Bis heute gibt es noch zwei landwirtschaftliche Betriebe im Ort. Acht Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind noch erhalten. die Einwohnerzahl hat sich seit 1850 kaum verändert.

Bus- und Bahnverbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linienbus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haltestelle: Puhl

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Pampus: Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte (= Beiträge zur Oberbergischen Geschichte. Sonderbd. 1). Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins, Gummersbach 1998, ISBN 3-88265-206-3.
Puhl
Stadt Waldbröl
Koordinaten: 50° 53′ 16″ N, 7° 35′ 37″ O
Höhe: 305 m ü. NN
Einwohner: 56 (2. Dez. 2004)
Postleitzahl: 51545
Vorwahl: 02291
Lage von Puhl in Waldbröl

Puhl ist eine Ortschaft in der Stadt Waldbröl im Oberbergischen Kreis im südlichen Nordrhein-Westfalen (Deutschland) innerhalb des Regierungsbezirks Köln.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt ca. 3,1 km vom Stadtzentrum entfernt. Als Besonderheit hat Puhl einen eigenen Friedhof mit Kapelle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstnennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1454 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt und zwar "Zu den bei den bergischen Raubzügen gebrandschatzten Höfen gehört zom Poel."

Schreibweise der Erstnennung: zom Poel [1]

Seinen Namen verdankt Puhl dem noch immer vorhandenen Dorfweiher, dem Pfuhl. Bis heute gibt es noch zwei landwirtschaftliche Betriebe im Ort. Acht Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind noch erhalten. die Einwohnerzahl hat sich seit 1850 kaum verändert.

Bus- und Bahnverbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linienbus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haltestelle: Puhl

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Pampus: Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte (= Beiträge zur Oberbergischen Geschichte. Sonderbd. 1). Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins, Gummersbach 1998, ISBN 3-88265-206-3.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Puhl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.