Römisch-katholische Kirche in Brunei

Die römisch-katholische Kirche in Brunei ist eine Missionsgemeinde, die in den letzten Jahrzehnten entstand und im Apostolischen Vikariat Brunei organisiert ist.

Am 21. November 1997 aus dem Bistum Miri (Malaysia) herausgelöst und zu einer selbständigen Apostolischen Präfektur erhoben, erstreckte es sich bereits 2002 mit 3 Pfarreien und 21.000 Gläubigen, über 5.800 km² und umfasst das ganze Land.

Mit 4,7 % der Bevölkerung bilden die Katholiken dort eine Minderheit, welche von 3 Diözesan- und einem Ordenspriester seelsorgerisch begleitet worden. 2002 befanden sich zudem 2 Ordensschwestern in der Präfektur.

Delegaten in Brunei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Römisch-katholische Kirche in Brunei aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.