Römisch-katholische Kirche in Israel

Die römisch-katholische Kirche in Israel ist Teil der weltweiten katholischen Kirche, unter der geistlichen Führung des Papstes und Kurie in Rom.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Israel leben circa 152.000 Christen, mithin zwei Prozent der israelischen Bevölkerung; die überwiegende Mehrheit – 80,4 Prozent – sind arabische Christen. Seit 1990 sind die christlichen Gemeinden um circa 36.000 Personen gewachsen. Bei Gründung des Staates Israel im Jahre 1948 lebten circa 34.000 Christen im Land.[1][2]

Die meisten israelischen Katholiken sind Mitglieder der griechisch-katholischen Kirche der Melkiten, aber es gibt vor allem im Norden auch eine starke Präsenz der maronitischen Kirche. Darüber hinaus wird die römisch (lateinisch)-katholische Kirche in Israel durch den lateinischen Patriarchen von Jerusalem geleitet. Zudem sind weitere unierte Kirchen angesiedelt, namens die griechisch-katholischen Kirchen, die syrisch-katholische Kirche, die armenisch-katholische Kirche, die chaldäisch-katholische Kirche und die koptisch-katholische Kirche.[3]

Folgende katholische Diözesen sind in Israel vertreten:

Nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Staat Israel am 30. Dezember 1993[4] wurde 1994 Andrea Cordero Lanza di Montezemolo erster Apostolischer Nuntius[5]. 1997 unterzeichneten der Staat Israel und der Heilige Stuhl ein Abkommen, das die Gewährung des Status einer juristischen Körperschaft an die Institutionen der katholischen Kirche in Israel betrifft. Apostolischer Nuntius in Israel ist seit September 2017 Erzbischof Leopoldo Girelli, der auch der Apostolischen Delegation von Jerusalem und Palästina vorsteht.

Israel wird vertreten durch die Katholische Bischofskonferenz Heiliges Land.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Israel: Zahl der Christen wächst“ (PDF; 218 kB), Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem, Newsletter Nr. XXI, Dezember 2010
  2. „Christen in Israel“, Deutsch-Israelische Gesellschaft Baden-Baden, 23. Dezember 2011
  3. Die christlichen Gemeinschaften in Israel, eingesehen am 19. Januar 2010
  4. „FUNDAMENTAL AGREEMENT BETWEEN THE HOLY SEE AND THE STATE OF ISRAEL“, Ministry of Foreign Affairs – The State of Israel, abgerufen am 20. Januar 2012
  5. „Andrea Cordero Lanza di Montezemolo“ (PDF; 218 kB), Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem, Newsletter Nr. XX, September 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die römisch-katholische Kirche in Israel ist Teil der weltweiten katholischen Kirche, unter der geistlichen Führung des Papstes und Kurie in Rom.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Israel leben circa 152.000 Christen, mithin zwei Prozent der israelischen Bevölkerung; die überwiegende Mehrheit – 80,4 Prozent – sind arabische Christen. Seit 1990 sind die christlichen Gemeinden um circa 36.000 Personen gewachsen. Bei Gründung des Staates Israel im Jahre 1948 lebten circa 34.000 Christen im Land.[1][2]

Die meisten israelischen Katholiken sind Mitglieder der griechisch-katholischen Kirche der Melkiten, aber es gibt vor allem im Norden auch eine starke Präsenz der maronitischen Kirche. Darüber hinaus wird die römisch (lateinisch)-katholische Kirche in Israel durch den lateinischen Patriarchen von Jerusalem geleitet. Zudem sind weitere unierte Kirchen angesiedelt, namens die griechisch-katholischen Kirchen, die syrisch-katholische Kirche, die armenisch-katholische Kirche, die chaldäisch-katholische Kirche und die koptisch-katholische Kirche.[3]

Folgende katholische Diözesen sind in Israel vertreten:

Nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Staat Israel am 30. Dezember 1993[4] wurde 1994 Andrea Cordero Lanza di Montezemolo erster Apostolischer Nuntius[5]. 1997 unterzeichneten der Staat Israel und der Heilige Stuhl ein Abkommen, das die Gewährung des Status einer juristischen Körperschaft an die Institutionen der katholischen Kirche in Israel betrifft. Apostolischer Nuntius in Israel ist seit September 2017 Erzbischof Leopoldo Girelli, der auch der Apostolischen Delegation von Jerusalem und Palästina vorsteht.

Israel wird vertreten durch die Katholische Bischofskonferenz Heiliges Land.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Israel: Zahl der Christen wächst“ (PDF; 218 kB), Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem, Newsletter Nr. XXI, Dezember 2010
  2. „Christen in Israel“, Deutsch-Israelische Gesellschaft Baden-Baden, 23. Dezember 2011
  3. Die christlichen Gemeinschaften in Israel, eingesehen am 19. Januar 2010
  4. „FUNDAMENTAL AGREEMENT BETWEEN THE HOLY SEE AND THE STATE OF ISRAEL“, Ministry of Foreign Affairs – The State of Israel, abgerufen am 20. Januar 2012
  5. „Andrea Cordero Lanza di Montezemolo“ (PDF; 218 kB), Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem, Newsletter Nr. XX, September 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Römisch-katholische Kirche in Israel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.